Norwegische Kartoffelfladen "Lefse"


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

lecker, einfach, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.08.2015 1254 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), festkochend
2 Knoblauchzehe(n)
25 g Butter
25 g Crème fraîche oder Schmand
25 g Haferflocken, zart
100 g Weizenmehl Type 405
Salz
Muskat
Butter zum Bestreichen
etwas Öl zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
1254
Eiweiß
22,21 g
Fett
60,28 g
Kohlenhydr.
152,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Kartoffeln waschen, schälen, in Würfel schneiden und mit Knoblauch und Salz gar kochen. Dann abgießen und ausdampfen lassen. Butter und Crème fraîche dazugeben und alles zu einem glatten Brei zerstampfen. Etwas abkühlen lassen. Nach Geschmack würzen und im Kühlschrank zugedeckt mindestens 1 Stunde stehen lassen.

Die Haferflocken in einem Mixer oder einer Kaffeemühle zu Hafermehl zerkleinern. Beide Mehlsorten zum Kartoffelpüree geben und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in 7 Stückchen teilen. Jedes Teigstück zwischen Frischhaltefolie zu einem Kreis von ca. 16 cm Durchmesser ausrollen.

Eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und leicht mit Öl bepinseln. Einen Lefse nach dem anderen darin auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Die fertigen Lefse auf einen Teller legen und mit der Butter bestreichen.

Nach Belieben belegen und zusammenrollen.

Wenn Sie einen Rest Kartoffelbrei übrig haben, können Sie diesen gut verwerten. Für diese Portion brauchen Sie 525 g fertiges Püree.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Natschi-13

Ganz tolles Rezept. Hab etwas mehr Mehl nehmen müssen. Sehr feiner Geschmack, wie Samt im Mund. Hatten sie mit Hackfleisch und Pilzen gefüllt, dazu Gurkensalat.

23.02.2020 21:53
Antworten
alexs5392

Also, wir wurden zu zweit gut satt. Wir fanden es auch sehr lecker, vor allem herzhaft gefüllt (mit Schinken und Käse). Allerdings fand ich den Aufwand dafür etwas zu groß (vorher Kartoffeln kochen, Stampf machen, Teig machen, formen, backen...), aber der Tipp zur Resteverwertung übrig gebliebenen Kartoffelbreis werde ich mir auf jeden Fall merken! :) Ein Problem hatten wir noch mit dem Ausrollen des Teigs zwischen Frischhaltefolie - das funktionierte zwar schon, aber danach war es nicht mehr von der Folie wegzubekommen. Vielleicht hätte mehr (Hafer-/Weizen-)Mehl geholfen? Naja, machte aber nichts. Wir haben dann einfach kleinere Portionen gemacht und die zwischen den Händen möglichst platt gedrückt und so gleich in die Pfanne gegeben.

20.10.2015 10:34
Antworten
Welleburch

Irrtum es reicht wirklich nur für eine Person. Gruß Edwin

06.10.2015 18:17
Antworten
alexs5392

Super, danke für die schnelle Antwort! :)

05.10.2015 11:52
Antworten
Silbernerstern

Es gibt 7 Fladen. Ich glaube es reicht 3 Menschen satt machen. ;)

04.10.2015 16:51
Antworten
alexs5392

Ah, klingt gut. Dann muss ich das wohl mal ausprobieren :) Aber eine Frage ist mir jetzt doch noch gekommen: für wie viele Personen reicht diese eine Portion? Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein halbes Kilo Kartoffeln pro Person ist, oder?` Danke und viele Grüße Alexandra

04.10.2015 16:46
Antworten
Silbernerstern

Hallo Alexandra, Du hast Recht - "Lefse" mann kann genau so wie normalen Pfannkuchen süß oder herzhaft essen. Mit Marmelade, Apfelmus oder herzhafte Aufstrich. Eieraufstrich zum Beispiel. LG Stella

14.09.2015 21:36
Antworten
alexs5392

Ich hätte mal eine Frage zu diesem Rezept: Es heißt "nach Belieben belegen" - was könnte man da z.B. verwenden? Also ist man das eher herzhaft oder süß?Oder beides, wie bei normalen Pfannkuchen? Ich bräuchte mal ein paar Beispiele ;) Viele Grüße Alexandra

14.09.2015 21:28
Antworten