Deutschland
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bautzener Topfsülze

Sächsiches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. pfiffig 04.02.2005



Zutaten

für
1 kg Eisbein(e)
50 g Sellerie
2 Zwiebel(n)
3 kleine Möhre(n)
2 Gewürzgurke(n)
1 Lorbeerblatt
einige Gewürzkörner
8 Blätter Gelatine
5 Zwiebel(n) (Perlzwiebeln)
3 Champignons
Essig
Zucker
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Zwiebeln, Sellerie und eine Möhre in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch zusammen mit dem Gemüse, dem Lorbeerblatt und einigen Gewürzkörnern in 1,5 Litern Salzwasser ansetzen und etwa 2 Stunden bei geringer Hitze dünsten. 15 Minuten vor dem Garende noch 2 kleingeschnittene Möhren zugeben.
Anschließend das Fleisch aus der Brühe nehmen. Schwarte, Fett und Knochen entfernen, in kleine Würfel schneiden und in eine große Schale legen. Die kleingeschnittenen Gewürzgurken, Zwiebeln und Champignons über dem Fleisch verteilen. Die Fleischbrühe mit Essig und Zucker abschmecken und die vorher aufgelöste Gelatine darunter rühren. Danach alles über das Fleisch in die Schale geben, 2 Stunden erstarren lassen und dann auf einen flachen Glasteller stürzen.
Das Gericht mit Bratkartoffeln oder frischem Landbrot servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lucky33

Hallo Das ist ein sehr,sehr gutes Rezept für Sülze.Meine familie war begeistert. Ich verwende auch manchmal als Fleisch gepökelte Schweineschulter,koche dann aber ein Spitzbein mit aus sonst wird ja die Sache nicht fest. Als Tipp für Anfänger vielleicht mal:gut salzen und mit Essig und Zucker abschmecken evtl etwas stärker als "normal".Das zieht beim Abkühlen noch ein. Danke für das schöne Rezept. Liebe Grüße lucky

24.11.2009 15:20
Antworten