Fleisch
Geflügel
Hauptspeise
Herbst
ketogen
Low Carb
Paleo
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Entenbraten

tiefgekühlt zubereitet, ohne Auftauen

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 24.08.2015 2105 kcal



Zutaten

für
1,8 kg Ente(n)
2 Zwiebel(n)
1 Apfel
2 Möhre(n)
1 EL Salz
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
2105
Eiweiß
164,67 g
Fett
155,20 g
Kohlenhydr.
18,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die gefrorene Ente aus der Verpackung nehmen und in einen Topf/ Bräter legen, in dem sie gut Platz hat.

Die Äpfel und Möhren gewaschen und ungeschält in den Topf geben. Die Zwiebel schälen und ebenfalls unzerteilt in den Topf geben. Mit so viel Wasser auffüllen, dass die Ente etwa zur Hälfe im Wasser schwimmt. Salz dazugeben und mit Deckel bei voller Leistung aufkochen.
Dann die Hitze reduzieren und weiterkochen, bis sich das Beutelchen mit den Innereien, das oft beigefügt ist, vollständig aus dem Vogel ziehen lässt. Das geht am einfachsten mit einer Gabel und ist nach ca. 30 Minuten der Fall. Mit Deckel 1 Stunde weiterkochen lassen, evtl. Wasser auffüllen.

Dann die Ente mit einer Geflügelschere in 4 - 8 Stücke zerteilen und mit der Hautseite nach oben zusammen mit den inzwischen komplett aufgetauten Innereien in einen Bräter legen. Etwas Kochwasser dazugeben und ohne Deckel bei 180 °C - 200 °C im Ofen weitergaren. Zwischendurch mit dem entfetteten Kochwasser beträufeln.

Ist die Ente nach ca 1,5 Stunden weich, dann nicht mehr begießen, sondern für ca. 15 Minuten bräunen. Die Hitze dabei eventuell höher drehen.

Für die Soße den Bratensatz mit Kochwasser lösen. Die Möhre, den Apfel und die Zwiebel durch ein Sieb streichen und damit die Soße binden.

Das Ganze dauert etwas länger als die übliche Koch- bzw. Bratzeit. Aber wenn man bedenkt, dass die Auftauzeit praktisch mit drin ist, ist es akzeptabel. Geschmacklich ist das Ergebnis nicht von einem "sanft aufgetauten" Entenbraten zu unterscheiden. Die Sauce ist intensiver im Geschmack, als bei der herkömmlichen Brattechnik.

Damit die angegebenen Kochzeiten passen, sollte eine kleine Ente mit 1,8 - 2,5 kg genommen werden. Größere Vögel brauchen entsprechend mehr Zubereitungszeit.

Extra Tipp zum Entfetten der Sauce:
Vor dem Binden die Sauce in ein hohes, aber sehr schmales Gefäß geben. Das Fett lässt sich dann leichter abgießen oder abschöpfen, weil die Fettschicht dicker ist als in einem breiten, flachen Gefäß.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.