Knusprige Apfeltaschen


Rezept speichern  Speichern

aus Mürbteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 18.08.2015



Zutaten

für
500 g Mehl Type 405
1 Pck. Backpulver
100 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
1 Vanilleschote(n), das Mark davon
100 ml Öl, neutrales
100 ml Joghurt
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Für die Füllung:

6 Äpfel, säuerliche
3 EL, gehäuft Rosinen, evtl. in Rum eingelegt
1 TL Zimt
2 EL Zucker
1 Zitrone(n), unbehandelt, Saft und Abrieb davon
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Für den Teig:
Das Ei mit Zucker, der Prise Salz und dem ausgeschabten Vanillemarkt cremig rühren. Das Öl während des Rührens in dünnem Strahl einlaufen lassen und danach den den Joghurt einrühren.

Mehl und Backpulver vermischen, in die Rührschüssel sieben und unterkneten. Es solte ein glatter, fester Teig entstehen, der nicht an den Fingern klebt, da er später ausgerollt wird. Den Teig im Kühlschrank etwas ruhen lassen, während die Füllung zubereitet wird.

Für die Apfel-Füllung:
Die Äpfel waschen, halbieren, vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Die Apfeviertel nochmals durchschneiden und in feine Würfelchen schneiden. In einen Topf füllen und mit Zitronensaft und -Abrieb sowie Zucker und Zimt nach persönlichem Geschmack vermischen. Bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren weich dünsten und je nachdem, wieviel Salft die Äpfel dabei abgeben, noch etwas Wasser zufügen. Wer mag, kann jetzt auch die (eingelegten) Rosinen unterheben.

Am Ende sollte die Flüssigkeit komplett verköchelt sein, damit die Füllung beim Backen nicht auslaufen kann.

Zubereitung:
Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 5 gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Meine Teigkugeln wogen jeweils 176 g. Die erste Teigkugel wird nun tellergroß ausgerollt - etwa 20 cm im Durchmesser. Mit einem Messer schneidet man Hälften und diese in Viertel.

Jedes einzelne Teig-Viertel wird nun 2 x mit dem Messer eingeschnitten; und zwar an beiden Geraden entlang. Dabei dürfen sich die Einschnitte an der Spitze NICHT berühren !!! Auf jedes eingeschnittene Teig-Viertel wird nun ca. 1 TL von der Apfelfüllung gesetzt und zwar von der Spitze längs bis zur Mitte hin. Das ist ganz einfach - aber schwierig zu beschreiben. Daher werde ich eine Schritt-für-Schritt - Anleitung erstellen, damit anhand der Fotos deutlicher wird, was gemeint ist.

Nun erst die eine Teig-Seite über die Füllung legen und dann die andere Seite darüberschlagen. Vorsichtig mit den Fingern die gerade Seite andrücken und den überstehenden Teigrest einfach abschneiden.

Die anderen Teigkugeln ebenfalls ausrollen und füllen, bis Teig und Füllung aufgebraucht sind. Man kann natürlich auch größere Teigkugeln formen und erhält somit größere Apfeltaschen.

Die gefüllten Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Dazwischen bitte etwas Abstand lassen, da im Teig ja Backpulver ist und die Apfeltaschen während des Backens noch etwas hochgehen werden.

Bei 180° C für 15 - 20 Minuten goldgelb backen.
Danach das Blech aus dem Backofen nehmen und die Teigtaschen zum Auskühlen auf einen Gitterrost setzen. Direkt das nächste Blech in den Backofen schieben, bis alle Apfeltaschen gebacken sind.

Zum Servieren mit Puderzucker überstäuben und genießen.

TIPP:
Eine Kugel Vanille-Eis oder Sahne schmeckt köstlich dazu !
Die Apfeltaschen sind frisch aus dem Backofen schön knusprig.

Übrig gebliebene Apfeltaschen kann man in einer Keksdose oder Tuppi-Dose aufbewahren. Der Teig wird dann etwas *mürbe*, was aber dem guten Geschmack keinen Abbruch tut.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FlowerBomb

Hallo Farfalle08, ich freue mich sehr, dass du dieses Rezept ausprobiert hast und dasss dich der Geschmack dieser Apfeltaschen überzeugt hat. Schade, dass dein Teig ein wenig zu trocken war und beim Falten gerissen ist. Möglicherweise liegt es am Mehl, oder auch an der Größe der Eier ? Beim nächsten Mal würde ich empfehlen, den Teig mal in die Hände zu nehmen. Man fühlt ja dann, ob die Konsistenz des Teiges stimmt. Ob er glatt ist und elastisch, ohne,dass er an den Händen klebt..... Beim nächsten Mal klappt es ganz bestimmt; wirst sehen ! Hab vielen herzlichen Dank für dein schönes Feedback und für die vielen Sternchen, die du vergeben hast. Freue mich schon auf dein Foto. Liebe Grüße Flower

28.04.2016 00:21
Antworten
Farfalle08

ich habe die apfeltaschen gebacken und ich muss sagen geshmacklich wirklich super lecker. nur war mein teig etwas zu trocken und riss beim falten immer ab. deswegen sahen sie nicht so hübsch aus wie bei dir. bild ist schon hochgeladen:) aber trotzdem super gut. ich werds auf jeden fall nochmal versuchen. 5 sterne von mir

27.04.2016 21:56
Antworten
FlowerBomb

Hallo plueschpudding, was für ein schönes Feedback du geschrieben hast zu den Apfeltaschen !! Ich freue mit sehr darüber und danke dir für die vielen Sternchen, die du für dieses Rezept vergeben hast. :o) Finde es ganz toll, dass du dich als noch etwas Ungeübte direkt an dieses Rezept gewagt hast, denn es ist schon ein bisschen knifflig, den Teig auf den Punkt hinzubekommen. Also dass er weder zu weich noch zu fest ist. Und das mit dem Übereinanderlegen hat bei mir nicht auf Anhieb geklappt. (bin da eher ein Grobmotorier) :o))) Sicher kommt es auf die Größe der Äpfel an und da meine Füllung zum Ende hin etwas knapp wurde, habe ich mal lieber 1 Apfel mehr angegeben in der Zutatenliste. Die restliche Füllung könntest du ja als Kompott zum Nachtisch genießen. Kreativität in der heimischen Küche kann nie schaden, sage ich immer. Echt Klasse, dass dich dieses Rezept zum Experimentieren inspiriert hat und du beim nächsten Mal die Apfelsorten mischen wirst. Der Braeburn war schon eine gute Wahl. Wenn du es säuerlicher magst, versuche mal den Boskoop oder James Grive. Der Granny Smith eignet sich nicht zum Backen, aber wenn du auf dem Markt einen Jonagold bekommst - der wäre okay, wenns etwas *lieblicher* sein soll. Der Cox Orange schmeckt sehr aromatisch; den könnte ich mir auch gut vorstellen für die etwas süßere Füllung. Die Rosinen kannst du nach Belieben auch ganz weglassen. Du könntest den Teig auch mit Birnen-Kompott füllen. So hast du halt knusprige Birnentaschen. ;-) Schmecken auch supi. Für die nächsten Apfeltaschen-Experimente wünsche ich dir auf jeden Fall gutes Gelingen und würde mich sehr freuen, wenn du hier unter dem Rezept mal berichtest. :o) Liebe Grüße Flower

08.09.2015 11:28
Antworten
plueschpudding

Ich muss gestehen, ich habe noch nie so leckere Apfeltaschen gegessen! Weil ich recht ungeübt bin im Backen, habe ich zwar etwas länger gebraucht, aber die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Wobei fünf Äpfel (ich habe Braeburn gewählt) eindeutig zu viele für die Menge Zeig waren, aber aus der restlichen Füllung kann man sicher noch etwas anderes machen. Beim nächsten Mal experimentiere ich wtwas herum und mische ein paar Sorten, sowohl süße als auch sauere. Mit Vanilleeis und Sahne ist das Dessert wahrlich ein Gaumenschmaus.

07.09.2015 23:10
Antworten
FlowerBomb

Hallo Butterblümchen, das ist aber lieb, dass du ein Foto gebacht hast von deinen knusprigen Apfeltaschen. Mit der hellen Füllung (vermutlich nur mit einem Hauch Zimt) :o) sehens sie optisch sogar noch ansprechender aus, finde ich. Für meine hatte ich schon recht viel Zimt genommen und die Apfelstückchen lange karamellisieren lassen und so wurde meine Apfelfüllung etwas dunkler. ;-) Die Form ist doch auch super geworden und ich danke dir sehr für das schöne Foto. Gerade überlege ich, ob man auch knusprige Zwetschgentaschen backen könnte und dafür eine Zwetschgen-Füllung *strickt*, die einigermaßen schnittfest wird nach dem Abkühlen. Was meinst du ? sonnige Sonntagsgrüße Flower

30.08.2015 11:37
Antworten
FlowerBomb

Hallo Butterblümchen, ich freue mich, dass du die Apfeltaschen nachgebacken hast und dass sie dir so gut gelungen sind. So ganz perfekt waren meine auch nicht. Das Falten ist schon ein bisschen fummelig und mein Teig war auch nicht so ganz perfekt. . Beim nächsten Mal wird uns der Teig bestimmt besser gelingen; wirst sehen. Manchmal benötigt man nicht die komplette Mehlmenge und der Teig fühlt sich mit ein paar Gramm weniger Mehl noch glatter und geschmeidiger an. Die Zuckermenge habe ich heute schon nachtragen lassen. Keine Ahnung, wo die 100 g abgeblieben waren.... Habe die komplette Zutatenliste jetzt mit in meine SfS-Anleitung gebeamt zur besseren Übersicht. Hab vielen lieben Dank für die vielen Sternchen, die du für das Rezept vergeben hast. Freue mich sehr darüber ! Liebe Grüße Flower .

28.08.2015 22:27
Antworten
butterblumchen

Die Apfeltaschen sind super super lecker! Die Zubereitung ist dank der Anleitung mit den zusätzlichen Bildern gut machbar. Der Teig ist bei mir nicht ganz perfekt geworden, da muss ich wohl noch ein bisschen üben ;) Ich habe 150g Zucker für den Teig benutzt, weil leider in der Zutatenliste die Angabe fehlte, aber ich fand es trotzdem nicht zu süß. Wird bestimmt wieder gebacken :)

28.08.2015 21:23
Antworten