Eingelegte Curry-Kurkuma-Gurken


Rezept speichern  Speichern

Super einfach, schnell gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 22.08.2015



Zutaten

für
1 ½ kg Gurke(n), ruhig schon größer gewachsene
1 ½ Liter Gurkenessig
1 große Zwiebel(n)
1 EL Senfkörner
2 TL Currypulver
2 TL Kurkuma

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Menge reicht für 5 Gläser Twist-Off-Gläser à 540 ml.

Als erstes die Gurken schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Von jeder Gurke ein kleines Endstück probieren, um auszuschließen, dass sie bitter sind. Nun in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Leicht salzen und beiseite stellen.

Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden.

Die Gläser reinigen und mit kochendem Wasser füllen. Die Deckel in einem Topf mit kochendem Wasser 5 Minuten sprudelnd desinfizieren.

Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den fertigen Gurkenessig mit Senfkörnern, Currypulver und Kurkuma verrühren und zum Kochen bringen. Circa 4 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Gurken abgießen und abtropfen lassen. Zusammen mit den Zwiebelringen in den kochenden Sud geben und noch gut eine Minute mitkochen.

Das Wasser aus den Gläsern kippen (Vorsicht: heiß!!) und das Gemüse einfüllen. Mit Sud bis ca. 1/2 cm unter den Rand aufgießen. Das Gemüse sollte komplett bedeckt sein. Die Deckel mit einem Greifer aus dem kochenden Wasser nehmen und die Gläser verschließen.

Die Gläser auf die Fettpfanne des Backofens stellen. Sie dürfen sich nicht berühren. Circa 1 cm hoch kochendes Wasser in die Fettpfanne einfüllen. Alles in den Backofen schieben.
Wenn Bläschen in den Gläsern nach oben steigen (dauert bei mir ca. 20 Minuten) den Backofen auf 110 Grad herunterdrehen und weitere 25 Minuten sterilisieren.

Die Gläser im Backofen abkühlen lassen und prüfen, ob sie Vakuum gezogen haben (Deckel gibt auf Druck nicht mehr nach).

Die Gurken halten sich so etwa ein Jahr.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bossbaer

Hallo! Man kann sie einfach so essen oder auch in einen Nudelsalat oder ähnlichem verwenden. LG bossbaer

26.07.2018 09:43
Antworten
schaech001

alles klar, danke...habe vergessen zu erwähnen, dass ich die Gurken nicht geschält habe...waren ja aus dem Garten, da wäre es einfach zu schade gewesen, die Schale zu entfernen. Liebe Grüße Christine

26.07.2018 11:44
Antworten
schaech001

Hallo, ich habe mal wieder von den Nachbarn viele Gurken bekommen, genau 3kg. und habe alle nach Deinem Rezept eingekocht. Der Sud mit Kurkuma und (selbst gemachtem) Curry schmeckte schon sehr gut, also werden die Gurken auch schmecken, bin nur gespannt, wie die Konsistenz sein wird. Ißt Du die einfach so als Salat? Ich denke, wenn ich die Brühe weglasse, könnten auch Bratkartoffeln gut dazu passen.... Liebe Grüße Christine

25.07.2018 19:46
Antworten
sunshineladyxxx

Hallöchen! Ja , danke... so eine vergiftung zieht schon Folgen ( beispielsweise schwere Leberschäden ) nach sich mit denen ich wohl noch lange zu tun haben werde. Aber hauptsache ich hab es überstanden. Ich probier das Rezept auf jeden Fall aus, ich habe gerade so viele Gurken.

27.11.2017 22:36
Antworten
bossbaer

Hallo! Jetzt viele Gurken? Wo lebst Du denn? Deutschland scheidet ja eigentlich aus ;-) LG

28.11.2017 07:45
Antworten
krabbewhv

Vielen Dank für die schnelle Info. Da ich dieses Jahr sehr viele Gurken habe, wollte ich auch mal was neues ausprobieren. Werde ich mich dann heute mal ans Werk machen und die nötigen Sachen einkaufen. Hab da noch eine kleine Frage, wie lange müssen die Gurken stehen, bis man das 1. Glas aufmachen darf? Ich werde dann später berichten, ob die Gurken zu meinen Favoriten zählen werde oder nicht. Curry mag ich ja sehr gerne. Liebe Grüße Doris

24.08.2015 06:51
Antworten
krabbewhv

Hallo bossbaer, hab gerade Dein Rezept entdeckt. Ich hab eine Frage kommt in den Sud kein Zucker oder ist der Gurkenessig schon fix und fertig damit. Kenne mich nicht so damit aus. LG Doris

23.08.2015 18:39
Antworten
bossbaer

Hallo! Ich habe fertigen Gurkenessig (den bekommat man in Kaufhäusern von verschiedenen Marken) genommen, weil ich diesmal faul war. Dieser ist schon komplett fertig gezuckert und gewürzt und wir nur durch Kurkuma, Curry und die Senfkörner verfeinert. Bitte beachte da die Gebrauchsanweisung, weil es welche gibt, die konzentriert sind und welche, die man gleich verwenden kann. Die konzentrierten müssen noch mit Wasser verdünnt werden. Steht aber alles auf der Flasche.. LG und viel Spass beim Ausprobieren, bossbaer

23.08.2015 20:38
Antworten
bossbaer

Hallo! Ich meine hier den fertigen Gurkensalat. Da ist schon Zucker drin. LG bossbaer

13.08.2017 12:51
Antworten
bossbaer

Gurkenessig meine ich natürlich...die Autokorrektur hat wieder zugeschlagen..

13.08.2017 12:52
Antworten