Auflauf
Deutschland
Europa
Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Käse
ketogen
Lactose
Low Carb
Rind
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Grevenbroicher Hügel

Durchschnittliche Bewertung: 3.42
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 26.11.2001 1037 kcal



Zutaten

für
500 g Rosenkohl
Salz
8 kleine Zwiebel(n) (sehr kleine)
500 g Rinderhackfleisch
4 Ei(er)
n. B. Salz und Pfeffer
250 g Sahnequark
250 ml Schlagsahne
100 g Käse (z. B. Emmentaler)
80 g Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
1037
Eiweiß
50,96 g
Fett
85,38 g
Kohlenhydr.
17,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
1 l Wasser mit 1 Teelöffel Salz auf den Herd stellen und zum Kochen bringen.

Währenddessen den Rosenkohl waschen, welke unansehnliche Blätter entfernen und den Strunk ein Stück abschneiden. Dann jeden Strunk mit einem kleinen Küchenmesser kreuzweise einschneiden. Dies ist notwendig, damit der Rosenkohl auch von innen richtig gar wird.

Den Rosenkohl in das sprudelnde Wasser geben und 3 Min. sprudelnd kochen. Mit einer Siebkelle herausholen und zum Abtropfen in ein Sieb geben.

Nun 4 von den kleinen Zwiebeln beiseitelegen. Die restlichen Zwiebeln schälen und die Wurzelreste abschneiden. Die Zwiebeln nun ins heiße Wasser geben und 2 Min. sprudelnd kochen. Das Wasser durch ein Sieb abgießen und die Zwiebeln in eine Schüssel geben.

In den noch immer heißen Topf 30 g Butter geben und bei mittlerer bis hoher Temperatur zerlassen. Sobald die Butter heiß ist, den abgetropften Rosenkohl hinzugeben und unter Rühren ca. 3 - 4 Min. anbraten. Aufpassen, dass nichts schwarz wird - die Röschen sollen nur leicht angebräunt sein. Den Topf vorerst zur Seite stellen.

Die 4 beiseite gelegten Zwiebeln abziehen und in möglichst kleine Würfel schneiden.

Nun das Hackfleisch, Zwiebelwürfel und 2 Eier in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und alles gut vermengen. Aus dem Hackfleischteig kleine Bällchen formen, die etwa so groß wie die Rosenkohlröschen sind.

Für die Sauce den Quark, die restlichen 2 Eier und die Sahne in eine andere Schüssel geben. Alles mit einem Schneebesen verquirlen und mit 1/2 Teelöffel Pfeffer und 1 - 2 Prisen Salz würzen.

Den Käse in eine kleine Schüssel reiben.

Eine Auflaufform mit den restlichen 50 g Butter einfetten. Den Rosenkohl, die Fleischbällchen und die Zwiebeln gemischt nebeneinander in die Form setzen und die Sauce darüber verteilen. Den Käse gleichmäßig darüberstreuen.

Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen. Wenn der Käse zu dunkel wird, die Oberfläche mit Alufolie abdecken oder einen Deckel auflegen.

Dazu passen gut Kartoffeln. Diese gut 20 Min. vor Ende der Backzeit zum Kochen aufsetzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lysande

Wir haben heute das Rezept ausprobiert. Es war gut beschrieben und ist einfach nachzukochen. Ich habe den Rosenkohl und die Zwiebeln vorab länger garen lassen, sie waren dann im Endeffekt auch nicht zu sehr durchgegart, das wäre so der Tipp von mir. Das Gericht ist eher was für Menschen, die ihr Essen nicht so sehr gewürzt mögen. Salz und Pfeffer reichen nicht, um ein harmonisches Zusammenspiel der Zutaten zu erreichen. Evtl kann mit Kräutern nachgeholfen werden. Für uns war es okay, wir würden es aber nicht nochmal nachkochen. Für uns passte es nicht gut zusammen so, wir werden die Kombination aus Fleischbällchen und Rosenkohl wohl eher wieder mit Rahmsoße essen. Von uns gibt es 3 Sterne für die Idee und die gut beschriebene Anleitung.

19.01.2019 21:51
Antworten
la_fleur_sauvage

Der Auflauf war ok. Allerdings habe ich die Hackfleischbällchen vorher separat durchgebraten, und die Zwiebel habe ich in grobe Stücke geschnitten und ebenfalls vorher durchgebraten. Den Rosenkohl habe ich durchgegart. Er war auch nach dem Backen nicht zu weich. Das Ergebnis ist ok. Allerdings mir persönlich für das Ergebnis zu aufwändig. Es erfordert jede Menge Arbeitsschritte und relativ viel Zeit und Kochgeschirr für ein Alltagsgericht - d.h. für meine Bedürfnisse zu wenig alltagstauglich. Um den Aufwand zu rechtfertigen, ist mir das Ergebnis wiederum nicht herausragend genug. Was mich auch etwas stört, dass man - laut Beschreibung - etwa 20 Min vor Ende der Backzeit die Kartoffeln aufsetzen soll. Welche Kartoffeln? Diese werden weder in der Zutatenliste erwähnt, noch was dann damit gemacht werden soll (auch nicht, dass es evtl. Salz- oder Pellkartoffeln dazu geben soll). Dafür, dass in dem Rezept jeder kleine Arbeitsschritt recht erschöpfend beschrieben wird, finde ich das etwas irritierend. Ich habe übrigens Kartoffelbrei dazu gemacht, was auch gepasst hat.

06.01.2018 14:13
Antworten
sue_ellen

Hallo, naja, so begeistern kann ich mich nicht für diesen Auflauf wie die vorherigen Bewertungen. Also der Rosenkohl war schon das beste an allem und die Soße und die Zwiebeln (die nur halb gar waren) schmeckten auch nicht so dolle dazu. War eine echte Enttäuschung. Ich brauche ja wohl nicht zu erwähnen, dass ich diesen Auflauf nicht mehr machen werde... Gruß sue_ellen

06.09.2011 15:10
Antworten
Sonnilein

War das lecker!

17.01.2011 12:03
Antworten
Gerdler

Hallo, Gruß aus Franken nach Grevenbroich: Ein geniales Rezept. Auf Grund einiger Kommentare habe ich den Rosenkohl 10 Minuten und die Zwiebel 5 Minuten vorgekocht. Nach 45 Minuten war der "Hügel" perfekt. Als Beilage servierte ich selbstgemachtes Pürree. Gerdler sagt danke für das 5* Rezept

06.01.2011 10:17
Antworten
RonImke

So, da bin ich wieder! Habe an die Klößchen noch etwas Semmelbrösel getan, sonst ist ja alles viel zu matschig! Und hab sie auch noch ganz kurz angebraten. Es kann ruhig (viel) mehr Rosenkohl dazu. Und vielleicht weniger Klößchen für meinen Geschmack. Hat aber sonst lecker geschmeckt und ist richtig toll aufgegangen! Eignet sich bestimmt auch gut für ein warmes Buffet! Gruß, Imke

05.01.2005 13:37
Antworten
Handybiggi

Hallo Stelle! Als alteingesessene Grevenbroicherin mußte ich den Grevenbroicher Hügel natürlich ausprobieren! Tolles Rezept. Supereinfach nachzukochen! Schmeckt der ganzen Familie, sogar den nicht so großen Rosenkohlfans und das will bei uns schon was heißen!!! Auch das Rezept ist übersichtlich, leicht zu verstehen und nachzuvollziehen und ohne große Schnörkeleien geschrieben. Großes Lob von der ganzen Familie. Aber verrate mir mal wie Du auf "Grevenbroicher Hügel" kommst! Wo haben wir den denn hier? Gruß Handybiggi

01.01.2005 13:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo !! Ein sehr leckeres Gericht. Ideal für die kalte Jahreszeit. LG Helga

31.12.2004 13:37
Antworten
JIrousch

eine echte Köstlichkeit wenn es draussen kalt ist.

30.12.2004 07:54
Antworten
heyla

das hört sich nicht nur gut an, sondern es schmeckt auch wirklich fantastisch! für uns beide ist es eins der allerliebsten lieblingsrezepte für rosenkohl! danke vielmals dafür!!

23.04.2004 00:55
Antworten