Bratensauce


Rezept speichern  Speichern

wie man eine gute Sauce an einen Rinderbraten, Rouladen oder dergleichen bekommt.

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.08.2015



Zutaten

für
4 EL Öl
5 Zwiebel(n)
300 ml Wasser
1 EL Zucker
Rindfleisch zum Schmoren, z. B. Rouladen, Braten usw..
2 Karotte(n)
1 EL Tomatenmark
1 Liter Rotwein
Salz und Pfeffer
Lorbeerblätter
Piment oder andere Gewürze nach Geschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Der Rotwein kann durch einen Teil Portwein ersetzt oder ergänzt werden.

Zwiebeln und Karotten schälen, vierteln bzw. in 2 - 3 cm große Stücke schneiden. Eine Pfanne oder einen Bräter mit etwas Öl erhitzen. Die Zwiebeln bei starker Hitze glasig anbraten. Wenn sie goldgelb bzw. schon etwas brauner gebraten sind, mit etwas Wasser ablöschen. Die Zwiebeln gut durchrühren, bis sich das Wasser etwas bräunlich färbt und sich die dunkle Farbe der Zwiebeln etwas löst. Warten, bis das Wasser verdampft ist. Wieder die Zwiebeln anrösten, ablöschen usw.. Wenn die Zwiebeln hellbraun sind, etwas Platz in der Mitte schaffen, Zucker und 1/2 TL Salz hineingeben und den Zucker karamellisieren lassen. Sobald der Zucker etwas geschmolzen ist, die Zwiebeln mit dem Karamell mischen und wieder bräunen lassen und mit Wasser ablöschen. Sie sollten jetzt bereits eine schöne dunkelbraune Farbe haben. Wenn nicht, einfach weiter braten, ablöschen etc..

Die Zwiebeln aus dem Topf nehmen und beiseitestellen. Frisches Öl in die Pfanne zugeben und das gewählte Fleisch (z.B. Rouladen, Braten o.ä.) kräftig von allen Seiten braun anbraten. Dann das Fleisch wieder herausnehmen. Die Möhrenstücke anbraten, Tomatenmark dazugeben und auch kräftig anrösten. Zwiebeln und Fleisch wieder dazugeben und mit dem Wein ablöschen (das Fleisch soll bedeckt sein). Gewürze dazugeben und danach mit geschlossenem Deckel (bei ca. 180 °C Umluft) die Pfanne in den Ofen geben. Solange im Ofen lassen, bis das Fleisch zart ist.

Danach die Karotten und das Fleisch aus der Sauce nehmen, je nach Belieben einen Teil oder alle Zwiebeln mit der Sauce pürieren.

Diese Sauce passt als Beilage zu Fleisch, Gemüse, Klößen etc. Sie lässt sich im Kühlschrank einige Tage aufheben, aber auch gut einfrieren.

Ebenso kann man auch zu anderem Schmorfleisch eine gute Sauce erhalten, z. B. Wild, Schwein oder Lamm.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Andrina2849

Habe die Bratensauce kürzlich zu Rouladen gemacht. Sie war sehr gut. Habe sie ein klein wenig abgeändert, indem ich zusätzlich zu den Karotten noch Lauch und Sellerie hinzugefügt habe. Nächstes Mal probiere ich es nach dem Original.

12.12.2018 13:43
Antworten