Omas Kürbisbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.08.2015



Zutaten

für
1 Würfel Hefe
1 TL Zucker für den Hefeansatz
1 Tasse Milch, ca. 100 ml
1 kg Weizenmehl, Type 550
500 g Kürbis(se), roh geraspelt
3 EL Zucker für den Teig
50 g Butter oder Margarine, zerlassen; 50 - 80 g
1 Ei(er) oder 2
1 TL, gestr. Zitronenabrieb, ersatzweise 1 - 2 Tropfen Zitronenaroma
1 TL, gestr. Koriander
1 TL Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die Hefe in der Milch auflösen, mit 1 TL Zucker und 3 EL vom Mehl verrühren und etwa 20 Min. gehen lassen.

Mehl, Kürbis und die weiteren Zutaten in eine Schüssel oder in die Küchenmaschine geben, die Hefe zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Erneut 20 Min. gehen lassen.

Den Teig nochmals gut durchkneten und in zwei kleine oder eine große Kastenform geben. Den Teig kreuzweise einschneiden und noch einmal gehen lassen. In der Zeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Brot in den Ofen geben und bei 180 Grad etwa 40 - 50 Min. backen.

Ein sehr saftiges Brot, das auch am Folgetag noch frisch und lecker schmeckt. Vorzugsweise mit Apfel- oder Quittengelee. Köstlich!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

VrönchenX

Vielen Dank! Freut mich, dass es gut gelungen ist! Ich habe zu Ostern auch wieder ein Brot gebacken - vom letzten eingefrorenen Kürbis aus dem vergangenen Jahr. Besser als so mancher Kuchen :)

17.04.2017 21:27
Antworten
Superkoch-kochen

Habe heute das Brot gemacht und es ist wunderbar gelungen

17.04.2017 14:40
Antworten
VrönchenX

Hallo Gaby, freut mich, dass es schließlich doch gelungen ist! Vielleicht liegt es an der Sorte Kürbis, dass noch zusätzlich Flüssigkeit dazu musste? Ich friere von dem Brot immer einige Scheiben ein. Deshalb ist es noch nie vorgekommen, dass von dem Brot nach drei Tagen noch etwas vorhanden war. Ich werde es auch mal mit weniger Zucker ausprobieren, denn wir essen das Brot auch gerne mit etwas Süßem drauf. Viele Grüße! Veronika

13.09.2015 22:15
Antworten
gabipan

Hallo! Vor kurzem habe ich dieses Kürbisbrot gebacken und obwohl ich schon 130ml Milch genommen hatte, ließ sich aus den weiteren Zutaten (mit 1 gr. Ei) kein geschmeidiger Teig kneten - habe dann noch 200g gegartes Kürbismus daruntergerührt und so war es perfekt. Da wir es nicht nur mit süßem Belag essen wollten, habe ich 1 EL weniger Zucker und 1 Tl mehr Salz genommen und etwas weniger Zitronenabrieb. Man braucht wirklich eine sehr große Kastenform - der Teig geht gigantisch auf! Geschmacklich war es wirklich sehr gut und luftig locker, ganz frisch auch einfach nur pur genossen sehr lecker. Leider ließ es sich etwas schwer in dünnere Scheiben schneiden und am 3. Tag wurde es leider schon etwas trocken. LG Gabi

13.09.2015 21:13
Antworten
VrönchenX

Danke! Freut mich sehr :)

30.08.2015 20:48
Antworten
loriraeumtauf

Sehr gutes und leckeres Brot! Top!

30.08.2015 16:58
Antworten
VrönchenX

Der ist wunderbar, gibt dem Brot auch eine tolle Farbe. Es gehen auch noch andere Sorten, das habe ich schon probiert; meine Oma hatte immer "Deutsche Gelbe Zentner", der geht auf jeden Fall auch.

29.08.2015 07:31
Antworten
caipiri

Ist es egal, welchen Kürbis man nimmt? Ich habe Hokkaido im Garten.

28.08.2015 16:48
Antworten
VrönchenX

Ja, der Kürbis selbst hat ja viel Wasser. Und die Butter/Margarine und auch das Ei liefern ja auch noch etwas Flüssigkeit. Bin gespannt, ob dir das Brot auch so gut schmeckt wie uns. Viele Grüße!

29.08.2015 07:35
Antworten
Greta

Hallo ! Befindet sich nur 100g Flüssigkeit auf 1000g Mehl in dem Teig ? liebe Grüße Greta

28.08.2015 07:28
Antworten