Das weltbeste vegane Süßkartoffel-Curry


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (159 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 07.08.2015 629 kcal



Zutaten

für
300 g Süßkartoffel(n)
200 g Hokkaidokürbis(se)
500 ml Kokosmilch
2 m.-große Zwiebel(n), rot
2 große Paprikaschote(n), rot
80 g Cherrytomate(n)
80 g Zuckerschote(n)
1 EL, gehäuft Ingwer, frisch
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL, gehäuft Tomatenmark
1 EL, gehäuft Currypaste, rot
1 TL Currypulver
1 Handvoll Basilikum, frisch
1 Handvoll Minze, frisch
1 m.-große Limette(n)
1 Handvoll Cashewkerne
Kokosöl oder Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Zwiebeln würfeln, Knoblauch und Ingwer fein hacken und beiseitelegen. Kürbis und Paprikas waschen und in Würfel schneiden. Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in mundgerechte Würfel schneiden.

Etwa 1 - 2 EL Olivenöl in einer Pfanne oder einem Wok auf hoher Stufe erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer für 2 - 3 Minuten anschwitzen. Dann Paprika, Süßkartoffel und Kürbis, sowie Tomatenmark, Currypaste und Currypulver mit in die Pfanne / den Wok geben und alles gut 5 Minuten anbraten bzw. anrösten.

Anschließend mit Kokosmilch auffüllen und auf kleiner Stufe (2 - 3) 15 Minuten köcheln lassen und zwischendurch ab und zu umrühren. Das Curry dann zwischendurch schon mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Basilikum und Minze hacken und Cherrytomaten halbieren. Alles zusammen mit Zuckerschoten und Cashews zum Rest geben, vorsichtig vermengen und noch 2 Minuten ziehen lassen. Für den besonderen Pfiff noch mit frisch gepresstem Limettensaft abschmecken. Wie viel oder wie wenig Limettensaft kommt auf den persönlichen Geschmack an. Das Curry ist am besten, wenn die Süßkartoffeln durch sind, aber noch Biss haben.

Das fertige Curry in tiefen Tellern anrichten und genießen. Wer unbedingt möchte, kann dazu Reis servieren, aber Kürbis und Süßkartoffeln sind meiner Meinung nach sättigend genug. Frisches Naan-Brot ist eigentlich mein Favorit dazu.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Petaluda168

Ich liebe dieses Curry, weiß nicht wie oft ich es schon gekocht habe (mein erster Kommentar überhaupt. Statt Zuckerschoten nehme ich gerne einen Kopf Brokkoli. 1 Hokkaido teile ich immer nach dem Schneiden in 3 Teile, 2 friere ich ein. Und manchmal kommt man schwer an Minze, dann schneide ich einen Beutel Pfefferminztee auf. Menge passt genau 😁

22.04.2021 13:43
Antworten
janida393

Wow, dieses Rezept ist der Hammer. Ein schnelles Rezept bei dem nur ein Wok/Topf benötigt wird und es wenig Aufwasch gibt, herrlich. :) Die Zutaten sind auch nicht exotisch und kombiniert erzeugen sie einen wohltuenden milden Geschmack dem ich Anfangs eher skeptisch entgegenstand, aber ich bin dennoch offen für neues und wurde dafür belohnt. Süßkartoffeln gab es zuvor selten... passen jedoch sehr gut ins Curry und wird es auch ab sofort öfters geben. Die Tomaten, die Limette und den Ingwer habe ich weggelassen und dafür mehr Zuckerschoten und Kürbis hinzugefügt, um alles aufzubrauchen. Die Minze schmeckte man unerwarteterweise gut raus und gaben dem ganzen einen interessanten Pfiff. Cashewkerne on top, am besten geröstet und gesalzen. Alles in allem bin ich wirklich begeistert und gebe dem ganzen die verdienten 5 Sterne und ein Bild folgt ebenfalls LG Jan

23.01.2021 15:02
Antworten
maikyman

Sehr lecker. Ich habe auch schon Varianten mit zuccini oder Blumenkohl statt Zuckers choten gemacht. Mal mehr mal weniger scharf. Ich mach meist noch Chili dran.

03.12.2020 19:27
Antworten
michael-scherz

Einfache und kurze Beschreibung des Kochvorgangs ✌️ Hat super geschmeckt. Hatte zu viel Kürbis benutzt und weniger Sauce gehabt, trotzdem super lecker 👌 Kann man nicht falsch machen.

29.11.2020 00:30
Antworten
Fichr

Was für ein tolles Rezept, das Gericht wird es öfter bei uns geben. Ich habe fünf ⭐⭐⭐⭐⭐Sterne vergeben.

16.11.2020 21:14
Antworten
nicfly

habe für eine Freundin die vegan ist nach einem Rezept gesucht, ich bin kein Freund von exotischem Essen oder aufregenden Gewürzen, dacht ich bis zu diesem Rezept. Beim ersten mal habe ich den Kürbis noch mitgekocht, beim zweiten mangels Verfügbarkeit, ein paar Kartoffeln dazu getan, den Ingwer lasse ich weg, weil ich kein Freund von Ingwer bin. Minze, Basilikum und Limette dacht ich erst? WOW - bombastisch gut, die Zutaten müssen sein, alle anderen kann man nach belieben ergänzen oder weglassen (ausser die Süsskartoffel :) ) - sehr genial! mehrmals zubereitet und jeder war begeistert, Egal ob Fleisch oder Pflanzen"fresser" ! Wird das Stammgericht für Besucher ! TOP !

06.01.2017 12:13
Antworten
Beatrix13

Super lecker... Hab meine "nicht vegane " Familie bekocht und alle waren restlos begeistert!

17.09.2016 06:14
Antworten
Jill

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Hatte allerdings keinen Basilikum und keine Minze da.

19.10.2015 13:19
Antworten
b00gizm

Das freut mich zu hören :) Probiert's bei Gelegenheit aber mal mit Minze und/oder Basilikum aus. Das bringt das ganze nochmal auf ein neues Level.

19.10.2015 13:42
Antworten
ck_alexander

Sehr lecker, die Zubereitungszeit ist etwas höher als angegeben.

09.09.2015 10:04
Antworten