Dak Galbi


Rezept speichern  Speichern

Hähnchen in scharfer Marinade nach koreanischer Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 17.08.2015



Zutaten

für
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
3 EL Gewürzpaste (Gochujang) koreanisch
1 EL Knoblauch, gehackter
1 EL Chilipulver
1 EL Sojasauce, koreanisch
1 EL Zucker, braun
1 TL Currypulver
½ m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 Stängel Frühlingszwiebel(n)
1 m.-große Kartoffel(n)
¼ Kopf Weißkohl
400 g Reiskuchen (Ttoek), koreanischer
10 Blätter (Sesamblätter/Perilla)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Vorbereitung:
Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Aus Gochujang, Knoblauch, Chilipulver, Sojasauce, braunem Zucker, Currypulver und Zwiebeln eine Marinade herstellen und das Hähnchenfleisch für min. 1 Stunde in der Marinade einlegen.
Achtung: diese Marinade ist sehr scharf. Das Chilipulver kann ggf. ganz weggelassen werden, wem das immer noch zu scharf ist, kann circa 1/3 des Gochujang mit Tomatenmark ersetzen.

Wer tiefgefrorene Ttoek verwendet, sollte diese noch etwa 20 Min in lauwarmem Wasser einweichen.

Die rohen Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Auch den Weißkohl entsprechend in mundgerechte Stücke zerkleinern und die Frühlingszwiebel in circa 2cm lange Stücke schneiden.

Zubereitung:
Eine große Pfanne/Wok auf dem Herd vorheizen und zunächst den Weißkohl und die Kartoffeln andünsten. Ein wenig Wasser hilft hier dem Prozess.
Anschließend das marinierte Fleisch mit der ganzen Sauce, die Frühlingszwiebel, die Sesamblätter und die Ttoek in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze solange garen, bis das Fleisch durch und die Ttoek weich sind.

Anmerkung:
Ich kenne kein Originalrezept aus Korea, aber das oben kommt in meiner Erinnerung ziemlich nahe an die Gerichte in Seoul heran. Typischerweise wird dieses Gericht auf den Tischen der Gäste gegart und auch direkt aus der Pfanne gegessen.
Zuhause stellen wir einfach das fertige Essen auf den Tisch und jeder bedient sich mit den Stäbchen aus der Pfanne. Wenn die Portion zuneige geht, kann man die restliche Sauce in der Pfanne mit Reis aufsaugen und verputzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rosos

Huhu! Erstmal ein großes Kompliment an dich! Viele koreanische Rezepte gibt es hier ja komischerweise nicht zu finden. Auch wenn ich die koreanische- auf jeden Fall schon mal generell leckerer als die deutsche Küche finde. :D Ich muss gestehen, dass ich noch nie 닭갈비 gekostet habe, obwohl ich letztens erst fürn Monat in Korea war~ haha Werde es mal testen, danke für das Rezept! Und zweitens: Darf ich dich fragen ob du dein 깻잎 selbst anbaust ? Aktuell ist bei mir gerade Erntezeit, nur habe ich keine Ahnung ob und wie lange es im Gefrierschrank überlebt !? Weisst du ob sie nach dem einfrieren noch genießbar sind ? Vielen Dank! Und meine

03.10.2016 12:53
Antworten
faxe85

freut mich - ging mir genauso. Dazu noch ein Soju und es gibt kein halten mehr. Hatten gestern wieder Das Gabi und musste feststellen, dass die Ttoek total verkocht waren... es gibt da wohl doch erhebliche Unterschiede, nächstes mal kommt dieser Ttoek als aller letztes in die Pfanne.

18.01.2016 17:25
Antworten
julin

E N D L I C H ! Da ist es! War mein Lieblingsessen in Korea! Danach schlecke ich mir alle Finger ab! Vielen Dank für dieses Rezept :-).

20.11.2015 17:19
Antworten