Schokoschmarrn


Rezept speichern  Speichern

Ein Kaiserschmarrn für Schokoladensüchtige

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 05.08.2015



Zutaten

für
1 Ei(er)
50 g Mehl
60 ml Milch
1 TL, gehäuft Kakaopulver
1 TL Backpulver
½ Pck. Vanillezucker
etwas Zucker
2 EL Butter
1 TL, gehäuft Schokolinse(n) (Schokodrops)
n. B. Marmelade
n. B. Puderzucker
n. B. Obst

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen auf 170 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Das Ei trennen und das Eiweiß schaumig schlagen. Den Vanillezucker langsam einrieseln lassen und das Eiweiß weiter zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb mit der Milch verrühren. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Kakaopulver und etwas Zucker mischen. Die Eigelb-Milch hinzufügen und alles zu einem flüssigen Teig verrühren. Den Eischnee unterheben.

Etwas Butter in einer erhitzten Pfanne zerlassen, den Teig einfüllen und einige Schokodrops darauf verteilen. Die Pfanne in den Backofen stellen und den Schmarrn ca. 8 – 10 Minuten backen. Anschließend den Schokoschmarrn wieder auf den Herd stellen, Butterflöckchen und Zucker darauf verteilen, den Schmarrn in Stücke teilen und den Zucker etwas karamellisieren lassen.

Den Schokoladenschmarrn auf einem Teller anrichten und nach Belieben mit kleingeschnittenem Obst, Marmelade und Puderzucker bestreut servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

VeggiFee

Freut mich, dass das Rezept euch gefällt! Bei mir hatte mein Bruder das Vergnügen es zu testen und war ebenfalls begeistert. Die Idee mit dem Geschenk finde ich super! ,Das werde ich sicherlich auch mal machen! :)

05.09.2015 21:28
Antworten
klothilde0815

Habe das Rezept schon vor ein paar Tagen nachgekocht und mein Mann (ein absoluter Schoko-Fan) war restlos begeistert. Ich hatte außer dem Vanillezucker keinen sonstigen Zucker ran getan (habe es überlesen...), daher war es mir nicht so super süß. Aber das hat die Vanillesoße, die es dazu gab wieder ausgeglichen. Bin auf das Rezept aufmerksam geworden, weil ich nach Geschenken aus der Küche gesucht habe und fand es wirklich perfekt dafür. Daher habe ich noch etwas mit dem Zucker experimentiert und das ganze hübsch in ein Glas gefüllt, mit "Backanleitung" dazu und bereits 2 x verschenkt. Rückmeldung habe ich leider noch keine aber gut. Bild ist auch schon hochgeladen :-)

02.09.2015 16:51
Antworten