Flammkuchen vegan mit Räuchertofu und Cashewmus


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne Hefe

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 02.08.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Olivenöl
1 Prise(n) Salz
Mehl für die Arbeitsfläche

Für den Belag:

100 g Cashewmus, bio
65 ml Wasser
2 TL Zitronensaft, frisch gepresst
1 Prise(n) Muskat
2 große Zwiebel(n), rot
100 g Räuchertofu
2 EL Olivenöl
n. B. Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
½ Bund Schnittlauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus den Teigzutaten einen homogenen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und kurz beiseitelegen.

Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Tofuwürfel in ca. 3 Minuten darin von allen Seiten knusprig braten. Die Pfanne beiseitestellen.

Das Cashewmus mit Zitronensaft und Wasser cremig rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf die Größe eines Backblechs dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit der Cashewcreme bestreichen, mit Zwiebelringen belegen und den Räuchertofu gleichmäßig darauf verteilen.

Den Flammkuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 15 - 20 Minuten backen.

Zum Schluss den Schnittlauch waschen, trocken schütteln, klein schneiden und den fertigen Flammkuchen damit bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ma-vie-vegan

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar und das tolle Foto! Deine Zwiebeln leuchten auch noch so richtig lecker in lila - da bekommt man doch direkt Hunger. Schön zu lesen, dass Du Ihn noch öfter machen möchtest :-) LG Ma vie

19.05.2021 20:15
Antworten
Luftkarussell

Super lecker! Danke für diesen veganen Flammkuchen. Ich war leider mit der Prise Salz im Teig zu sparsam, aber das wird für nächstes Mal notiert. (Ich bin sonst immer eine von Wenigen welche Salz reklamiert; von daher war es wohl definitiv nicht genug).

30.04.2021 20:12
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Henry :-D danke für Dein super nettes Feedback und die tolle Anregung den Flammkuchen auch mal mit anderem Gemüse zu belegen. Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren! Klingt super lecker! LG Ma vie

25.10.2016 18:13
Antworten
Henry1100

Super einfach und lecker...hab es nun schon mehrfach probiert, mit Vollkornmehl und verschiedenen Belägen, z.B. Spitzkohl und braune Champignons oder Zwiebeln und Lauch. Bestimmt eignet es sich generell auch hervorragend als kulinarische "Gemüseresteverwertung". Das gibt es nun definitiv häufiger - vielen dank dafür!

20.10.2016 10:36
Antworten
Sanfisc

Hallo Ma vie, vielen Dank für die Antwort. Ich hatte den Flammkuchen nach meiner Frage zubereitet. Er hat uns supergut geschmeckt, nur weiß ich gar nicht mehr, ob ich den Teig wie im Rezept angeben zubereitet habe. Danke fürs Erinnern, mach ich mal wieder! LG Sanfisc

02.06.2016 22:14
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Sanfisc, entschuldige das ich so spät antworte. Ja es ist keine Zugabe von Hefe nötig und so auch keine Ruhezeit erforderlich. Der Teig lässt sich dadurch auch noch einfacher dünn ausrollen. Man kann natürlich auch einen Hefeteig verwenden, oder einen fertigen veganen Blätterteig aus der Kühlung, schmeckt auch sehr sehr lecker. LG Ma vie

02.06.2016 13:52
Antworten
Sanfisc

Hallo, das Rezept klingt gut und ich habe alles im Haus. Wird der Teig wirklich ohne Hefe gemacht?

07.03.2016 11:08
Antworten