Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.05.2016
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 98 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.07.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
100 g Speck, durchwachsen (optional)
2 große Paprika
1 EL Tomatenmark
1 kg Tomate(n), passierte
250 ml Couscous
Banane(n), fast reife
  Mehl
  Öl oder Butterschmalz, zum Braten
  Salz und Pfeffer
  Zucker
1 TL, gehäuft Paprikapulver
  Kräuter, z.B. Oregano und Thymian
  Kreuzkümmelpulver
  Kurkumapulver
  Korianderpulver
 evtl. Chilipulver
100 g Zartbitterschokolade

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Paprikaschoten entkernen und ebenfalls klein schneiden. Speck würfeln.

In einem großen Topf den Speck auslassen, bis er glasig ist (nicht mehr, sonst verbrennt er später), Zwiebeln, Knoblauch und Paprika hinzufügen und alles anbraten. Wenn das Gemüse langsam eine leichte Bräune bekommt, Tomatenmark und etwas Zucker hinzufügen und mit anrösten. Setzt das Tomatenmark zu stark an, mit Wasser ablöschen, sonst bei gewünschter Bräune die passierten Tomaten dazugeben. Mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Kräutern (z.B. Oregano und Thymian) und nach Gusto Chilipulver würzen. Hitze reduzieren, Deckel drauf und köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.

Die Bananen schälen. Sind die Bananen zu reif, sind sie zu weich und das Anbraten wird ein Akt aus Bananenbrei. Also ruhig die mit noch etwas Grün an beiden Enden wählen. Von der Seite her, mit der die Banane nicht an der Staude hing, vorsichtig mit dem Finger in die Banane drücken. Sie sollte sich der Länge nach in drei Teile teilen. Die Drittel in der Mitte durchbrechen (machen sie sonst früher oder später von selbst). Mehl auf einen flachen Teller geben und die Bananenstücke darin wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bananenstücke portionsweise anbraten, bis sie außen leicht braun werden.

Derweil in einen weiteren Topf 1 Tasse (250 ml) ungekochten Couscous mit Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Salz, Pfeffer, evtl. Chili und etwas Öl (wahlweise Butter) geben. Mit den Gewürzen gern großzügig sein. Im Wasserkocher Wasser zum Kochen bringen, 1,5 Tassen davon zum Couscous geben und mit geschlossenem Deckel ruhen lassen.

Schokolade zerbrechen und im Wasserbad vorsichtig schmelzen. Dabei darf das Wasser niemals kochen (!), sonst kriegt die Schokolade die Konsistenz von Zement.

Nach dem Couscous gucken. Er sollte inzwischen alle Flüssigkeit aufgenommen haben. Mit einer Gabel auflockern und durchrühren.

Fast fertig! Couscous in Schalen oder auf Teller füllen, Tomatensoße drüber, angebratene Banane drauf und alles mit Schokolade verzieren. Da die Schokolade zum Geschmack beiträgt und nicht nur Zierde ist, nicht geizen damit.