Makhani Hähnchen


Rezept speichern  Speichern

Leckeres Curry, für Gäste geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (240 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.07.2015



Zutaten

für
150 g Cashewkerne, ungesalzen
2 EL Currypulver, mittelscharf
4 Knoblauchzehe(n)
2 TL Ingwer, frisch gerieben
2 EL Weißweinessig
100 g Tomatenmark
150 g Joghurt
750 g Hähnchenbrustfilet(s)
50 g Butter
1 Zwiebel(n)
1 Zimtstange(n)
½ TL Kardamompulver
1 Prise(n) Salz
1 TL Chiliflocken
400 g Tomate(n), gehackt, aus der Dose
150 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne, nach Belieben
Koriandergrün, gehackt, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde
Die Cashewkerne mit dem Currypulver in einer Pfanne bei schwacher Hitze 3 Minuten trocken rösten. Den Ingwer schälen und reiben, den Knoblauch in kleine Stücke schneiden.

Die Cashewkerne zusammen mit Ingwer, Knoblauch, Essig, Tomatenmark und Joghurt in einer Küchenmaschine oder im Mixer pürieren. Die so entstandene Paste mit dem Fleisch in einer Schüssel vermischen und alles 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

In einer großen Pfanne oder einem großen Topf die Butter zerlassen. Zwiebel, Zimt, Salz und Kardamom bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten andünsten, bis die Zwiebel weich ist. Das Fleisch mit der Marinade dazugeben und 10 Minuten kochen lassen. Die Chiliflocken, gehackte Tomaten aus der Dose und die Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und ohne Deckel 40 - 45 Minuten köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren die Sahne unterrühren und das Gericht mit dem gehackten Koriander bestreuen.

Dazu passt wunderbar Basmati Reis oder Naan.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

paddelpt

Vielen Dank für das leckere Rezept! Sehr schön, wie die einzelnen Zutaten sich beim Essen entwickeln und nacheinander durchschmecken. Das Fleisch hat gegenüber der Soße trotz des langen gemeinsamen Kochens einen ganz eigenen Geschmack durch die Marinade. Habe mich eng ans Rezept gehalten, auf Grund der Kommentare noch garam massala in die Marinade getan und nur wenig Sahne verwendet. Beilage kann man fast weglassen. Wird ein Lieblingsgericht in der Indischsammlung.

27.10.2020 23:39
Antworten
heckimecki

Köstlich!!!! Das Fleisch war super weich, nach ca. 1,5 Stunden köcheln. Ich habe allerdings mit Deckel gekocht. Statt Sahne habe ich auf das doppelte Rezept nur ein halbes Päckchen Sahneersatz 7% Fett gegeben. Da könnte ich mich reinlegen und meine Gäste waren auch sehr angetan!

16.10.2020 07:38
Antworten
Kurfirst

Ist mittlerweile eines meiner Lieblingsspeisen

24.09.2020 11:11
Antworten
Goerti

Hallo! Das Fleisch habe ich groß zerkleinert, ich habe mehr Flüssigkeit genommen und etwas Masala. Dazu gab es Reis und Pfannenbrot, es war suuuper lecker. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

21.06.2020 19:56
Antworten
DesireeKoklin

Schon sehr oft gemacht, sehr tolles Rezept!

20.06.2020 16:47
Antworten
Hatha

Beim ersten Nachkochen hat es mir überdurchschnittlich gut geschmeckt, beim zweiten war es dann perfekt. Allerdings habe ich 4 Aenderungen vorgenommen. - 2 Esslöffel Garam Masala noch dazu (lecker lecker) - 1 Teelöffel Bockshornklee-Samen (gott sei dank hab ich's im Laden gefunden) - 1 Teelöffel Mongo Chutney (nicht unbedingt nötig) - und viel mehr Chiliflocken (hab 1 Esslöffel reingemacht) Und den Reis hab ich mit Safran gekocht. Keine Ahnung ob die Inder das auch so machen, aber war auch lecker.

20.07.2016 00:34
Antworten
Trixie_Belden

Wir haben das Gericht gestern nachgekocht und sind sehr begeistert. Mein Freund sagte, so gut habe er bei mir noch nie gegessen (und es schmeckt ihm schon bei mir). Das Zusammenspiel der Aromen, die Sämigkeit der Soße durch die pürierten Cashew-Kerne. Einfach toll. Danke für dieses wunderbare Rezept, das bei uns nach nur ein Mal kochen schon den Rang eines Lieblingsklassikers errungen hat. (Allerdings hatte ich wesentlich mehr Joghurt und gestückelte Tomaten genommen, wodurch das Ganze beim anbraten etwas ansetzte. Dann habe ich es in eine Auflaufform umgefüllt, mit Alufolie abgedeckt und noch die Restzeit von 30 min bei 180 gegahrt. Das Fleisch war en point, wunderbar saftig und zart - ein Traum)

11.07.2016 09:34
Antworten
Mischken

Hallo, wurde gerade in einem wahren Anfall von Überfutterung verdrückt. Phantastisch, einfach irre lecker. Ein voller Strenenhimmel und eub Bild von mir .Persicher Reis hat uns sehr gut dazu geschmeckt. herzlichen dank, für das wundervolle Rezept LG Mischken

26.01.2016 14:19
Antworten
Emily_Deschanel

hallo, extrem lecker. habe noch ein bisschen mehr mit Chili und Salz abgeschmeckt - weil wir gerne sehr scharf essen! gibt's ab jetzt öfter bei uns! vielen Dank!

11.01.2016 09:22
Antworten
BaluGl

Hallo Emily, vielen Dank fürs ausprobieren. Freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat. Das Foto ist auch schön. Danke.

13.01.2016 12:35
Antworten