Blätterteig-Apfel-Franzbrötchen


Rezept speichern  Speichern

superlecker, gelingsicher und vor allem schnell gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 20.07.2015 3534 kcal



Zutaten

für
2 Rolle(n) Blätterteig à 275 g
8 EL Butter
8 EL Zucker
2 Äpfel, sauer
3 TL Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
3534
Eiweiß
14,83 g
Fett
264,32 g
Kohlenhydr.
272,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen.

Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Blätterteig aus der Folie holen und auf die Arbeitsfläche legen.
Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel miteinander vermengen.

Nun einen Blätterteig mit Butter bestreichen und die Hälfte der Zucker-Zimtmischung gleichmäßig darauf verteilen. Die Apfelstücke werden auch gleichmäßig verteilt. Nun wird der zweite Blätterteig gleichmäßig darübergelegt, mit der flüssigen Butter bestrichen und mit der Zucker-Zimtmischung bestreut. In einem weiteren Schritt rollt man den Teig vorsichtig an der längeren Seite auf und achtet dabei darauf, dass der Rand zum Schluss unten liegt, damit das Schneiden erleichtert wird.

Mit einem scharfen Messer schneidet man nun Trapeze, legt diese mit der längeren Seite auf das Backblech und drückt mit Hilfe eines Kochlöffels eine Mulde hinein, sodass die typische Franzbrötchenform entsteht. Die Anzahl der Franzbrötchen variiert und ist abhängig davon, wie groß man die Trapeze schneidet.

Am besten lässt man zwischen jedem Franzbrötchen etwa 4 cm Platz auf dem Backblech, da sie noch aufgehen. Nach etwa 25 Minuten Backzeit sind die Franzbrötchen fertig und schmecken nach kurzer Abkühlzeit herrlich zimtig und sind keinesfalls zu trocken.

An Stelle der Äpfel kann man auch anderes Obst nehmen oder das Obst durch backfeste Schokotropfen ersetzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alice26

Leider sind sie überhaupt nicht schön geworden. Hatte das selbe Problem wie badegast1. Sie sind an den Seiten nicht aufgegangen wie Franzbrötchen, sondern eine Rolle geblieben, wodurch die innenliegenden Teig Schichten total matschig sind. Die müssen wir wohl selbst essen, denn für die Gäste kann ich sie auf keinen Fall so auf den Tisch stellen. schade :(

09.05.2018 10:48
Antworten
Alice26

Oh nein;)) BUTTERmenge

09.05.2018 10:36
Antworten
Alice26

also meine sind gerade noch im Ofen. Ich fand die Futtermenge etwas zuviel und hatte auch das selbe Problem, wie unten auch schon jemand erwähnt hat. Ich konnte die Teilchen überhaupt nicht runterdrücken. hoffentlich werden sie was, ich bekomme nachher Besuch✊

09.05.2018 10:35
Antworten
jokocon

Super Rezept. Super einfach zu machen. Hatte ein bisschen Bammel mit wie ich die Raten schneiden soll. Wir mochten vor allem den nussigen Geschmack, obwohl gar keine Nüsse drin sind. Das einzige ist die Temperatur. 180° reichte vollkommen. Aber hängt natürlich immer vom Ofen ab. Danke für das Rezept. Gibts bestimmt bald wieder.

10.02.2018 16:55
Antworten
La_Cuisine_1990

Das freut mich sehr!

12.01.2017 17:14
Antworten
NadLab

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Hab es heute ausprobiert. Es ist super einfach und schnell gemacht und das Ergebnis kam dazu noch sehr gut an. Ich habe nur deutlich weniger Butter und Zimtzucker verwendet. Das Runterdrücken klappte auch problemlos. Wird auf jeden Fall wiederholt! LG

26.12.2016 22:48
Antworten
La_Cuisine_1990

Danke für den Tipp! :)

26.03.2017 20:29
Antworten
B_T_76

Hallo! So mach ich meine Franzbrötchen auch immer, super schnelles und leckeres Rezept! Kleiner Tip: damit das runterdrücken vom Teig einfacher geht und nicht am Löffel klebt, einfach den Löffelstiel vorher leicht in Mehl drücken, so geht das mit dem vormen ganz einfach! Bei uns wird das Rezept von allen geliebt, vor allem die Variante mit Schoki! Liebe Grüße aus Hamburg!

01.04.2016 06:08
Antworten
La_Cuisine_1990

Hallo Badegast! Da hast du natürlich Recht, dass Hefeteigfranzbrötchen was ganz anderes sind und es sich bei dem Rezept nur um eine Abwandlung handelt. Auf dem Foto sind tatsächlich Apfelfranzbrötchen aus Blätterteig zu sehen. Das Problem mit dem Runterdrücken, was du schilderst, ist mir nicht bekannt. Auch sind die Apfelstückchen sehr klein geschnitten. LG

06.10.2015 16:57
Antworten
badegast1

Hallo, das Rezept ist schön schnell gemacht und auch lecker. Wie Franzbrötchen schmecken die Teilchen aber überhaupt nicht, außer daß Zimt und Zucker darin enthalten ist. Unter Franzbrötchen stelle ich mir doch einen etwas anderen Teig vor als Blätterteig...Trotzdem sind sie lecker. Mich wundert nur, daß Du bei dem Bild die Form so gut hinbekommen hast bei Blätterteig. Der läßt sich nämlich eigentlich nicht einfach so runterdrücken und bleibt dann so. Deine Teilchen sehen eher aus wie "richtige Franzbrötchen" aus Plunderteig. Apfelstückchen sehe ich da auch nicht ;-) LG Badegast

06.10.2015 12:42
Antworten