Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.07.2015
gespeichert: 12 (0)*
gedruckt: 200 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.03.2013
144 Beiträge (ø0,06/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
12  Champignons
Cherrytomate(n) (Rispentomaten)
2 Zehe/n Knoblauch
Schalotte(n)
100 g Räucherlachs
1 Stück(e) Mozzarella
 n. B. Salz und Pfeffer
 etwas Öl oder Speck

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pilze putzen, die Stiele herausdrehen und die Köpfe mit einem Teelöffel aushöhlen. Die Stiele und das Ausgehöhlte klein hacken. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und achteln. Den Knoblauch und die Schalotten klein hacken.

Etwas Öl oder Speck in einer Pfanne erhitzen. Im Fett die Schalotten und den Knoblauch anschwitzen. Die Hitze herunterdrehen, Tomaten und Pilze hinzufügen und auf niedriger Temperatur köcheln lassen.

Währenddessen den Lachs in 12 Teile schneiden (am besten mit der Maserung) und mit den Stücken die Pilzköpfe auskleiden. Den Mozzarella in kleine Stücke schneiden.

Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Pilz-Tomaten-Mischung in ein feines Sieb geben, um die Flüssigkeit zu entfernen, durch das Sieb streichen, würzen und mit einem Löffel in die Pilzköpfe füllen. Mit Mozzarella bedecken und ca. 10 min. backen.

Wir hatten sehr große Champignons und sind beide gut satt geworden. Bei kleineren Pilzen bitte die Menge entsprechend erhöhen.

Die Flüssigkeit aus der angeschwitzten Mischung verwende ich gerne als Grundlage für Tomatensoßen, sie wird hinterher eingefroren.