Zitronenwachteln mit Gremolata und Polentaplätzchen

Zitronenwachteln mit Gremolata und Polentaplätzchen

Rezept speichern  Speichern

Die „Gremolata“ ist eine klassische Würzsauce aus der Lombardei.

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

55 Min. pfiffig 29.01.2005



Zutaten

für
4 Wachtel(n), möglichst frisch
2 Zehe/n Knoblauch
1 Zitrone(n), unbehandelt, Saft und abgeriebene Schale
150 g Maisgrieß
30 g Parmesan, frisch gerieben
4 Zweig/e Thymian
4 Zweig/e Rosmarin
250 ml Geflügelfond
2 Ei(er)
Semmelbrösel
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Wasser
Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Wachteln innen und außen gründlich waschen, sorgfältig trocken tupfen, salzen und pfeffern. Einen Zweig Rosmarin und einen Zweig Thymian in die Bauchöffnung geben und die Wachteln mit einem Holzspieß zustecken. In einen Bräter etwas Olivenöl geben und die Wachteln mit der Brustseite nach oben in den Bräter legen. Bei 170°C in den Backofen geben und ca. 35 Minuten backen. Alle 5 Minuten mit dem Bratensaft übergießen. Verdunstete Flüssigkeit immer wieder mit etwas Wasser auffüllen.

Für die Gremolata den Knoblauch schälen und mit der Zitronenschale sehr fein hacken, mit den Kräutern vermischen und beiseite stellen.

Für die Polenta 500 ml Wasser mit Salz zum Kochen bringen. 150 g Maisgrieß unter ständigem Rühren in einem feinen Strahl in das Wasser rieseln lassen. Es ist darauf zu achten, dass das Wasser immer siedet, damit sich keine Klümpchen bilden können. Weiterrühren, möglichst in der gleichen Richtung. Wenn der Brei dick zu werden beginnt, wird es zur harten Arbeit. Es dauert 10 Minuten, bis die Polenta gar ist und sich vom Topfrand löst (sie können die Polenta natürlich auch mit Weizengrieß zubereiten, es geht dann schneller). Zum Schluss fügen sie den Parmesan zu. Die Polenta auf ein nasses Brett schütten und mit einer Palette etwa 1 cm-dick verteilen und auskühlen lassen.

Die erkaltete Polenta rund ausstechen, in Ei und Brösel panieren und in etwas Olivenöl knusprig braun braten. Die Polenta lässt sich auch sehr gut einen Tag vorher zubereiten.
Nachdem die Wachteln gar und knusprig sind, nehmen wir sie aus dem Bräter und stellen sie warm. Das Fett der Wachteln abgießen und in dem Fond die Gremolate etwas anbraten, ohne das sie Farbe annimmt. Mit dem Zitronensaft und dem Geflügelfond angießen, salzen, pfeffern, aufkochen und mit etwas Stärke leicht binden.

Die Wachteln mit den Polentaplätzchen, warmen, frischem Brot und einem leichten Rotwein servieren. Dazu harmoniert ein Salat von Rucola und Tomate in einem zarten Knoblauchdressing mit Olivenöl.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

willi

Die Polentaplätzchen wären als Beilage auch zu anderen mediterranen Gerichten geeignet. Zusammen mit der Soße sehr lecker. Gute Idee. Die Wachteln sind zwar so ganz gut, aber kein echter Hit. Fallen im Vergleich zu Polenta und Soße etwas ab.

18.04.2005 19:12
Antworten