Gemüse
Backen
USA oder Kanada
Torte
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Roter Samtkuchen ohne Kunstfarbe

Red Velvet Cake - zum Valentinstag, Muttertag, Kindergeburtstag oder Weihnachten

Durchschnittliche Bewertung: 3.44
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.07.2015 350 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Rote Bete
1 EL Essig, mild
2 EL Zitronensaft
300 g Weizenmehl
1 Prise(n) Salz
2 TL Backpulver, ideal Weinsteinbackpulver
2 EL Kakaopulver, ideal ohne Alkali
120 g Butter
280 g Zucker
3 Ei(er)
1 Prise(n) Vanillemark
125 ml Buttermilch
5 g Butter für die Formen

Für die Glasur:

400 g Frischkäse
100 g Butter
200 g Puderzucker
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Vanillemark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Heize das Backrohr auf 180 °C (160 °C Umluft) vor. Buttere 3 – 5 kleine runde Backformen.

Püriere die geschälten roten Rüben sehr fein und verrühre sie mit dem Essig und Zitronensaft.

Mische das Mehl mit Salz, Backpulver und Kakao. (Das Kakaopulver muss unbedingt alkalifrei sein, sonst klappt es mit der Farbe nicht. Hat man kein solches Kakaopulver, lässt man es weg.)

Rühre die Butter mit dem Zucker schön schaumig. Eier und Vanille gut einmixen. Sobald diese gut eingerührt sind, Buttermilch hinzufügen.

Vermenge alle drei Mischungen, gieße die Masse in die Formen und backe sie 25 – 35 Minuten (Stäbchenprobe).

Für die Glasur rühre Frischkäse, Butter, Puderzucker, Salz und Vanille sehr schaumig. Wichtig ist, dass Frischkäse und Butter dieselbe Temperatur haben, sonst gerinnt die Masse.

Bestreiche jeden der gut abgekühlten Teigscheiben mit etwas Frischkäse. Setze die Scheiben aufeinander und überziehe den Kuchen mit der restlichen Masse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

UschiRechmann

Hallo, weiß nicht was ich falsch gemacht habe. Hätte mich genau an das Rezept gehalten, die Farbe ist super, als Teig geschmacklich toll, aber die Creme ist nicht fest geworden, blieb flüssig. Hab dann Gelatine rein, wollt ich eigentlich nicht😕

14.02.2020 10:55
Antworten
Schna1-1

Letzter Versuch mit diesem Rezept. Leider bleibt die Farbe nur auf der Oberfläche erhalten. Den Kakao habe ich weggelassen und dennoch kam nur ein Orange heraus (Anscheinend wirkt die Hitze hier gegen den Farbstoff oder die Säure im Teig). Schade, aber nicht zu ändern. Geschmacklich ist er aber wirklich toll. Zum Thema natürliche Farbstoffe: So viel Ballaststoffe sind nun in der roten Beete nicht vorhanden (zumindest in diesem Kuchen), als das man hier die positive Wirkung erwähnen sollte. Bei einem Kuchen mit viel Zucker und Butter sollte auch eher die Ernährung inklusive Mikro- und Makronährstoffe drumherum stimmen. Eine allergene Wirkung hat die Lebensmittelfarbe nur selten. Deshalb muss ich für den geplanten Kuchen doch ein anderes Rezept nutzen.

03.03.2019 19:32
Antworten
MargotFischer

Liebe(r) Schna1-1 tut mir sehr leid, dass es bei Dir nicht klappt mit der Farbe. Liebe Grüße Margot

04.03.2019 19:53
Antworten
Schna1-1

Ich kenne das Rezept auch ao mit Kakao und Lebensmittelfarbe. Ich habe den Braincake noch nicht gebacken. Ich bin mir auch unsicher, ob ich nicht doch Lebensmittelfarbe nutze. in zwei Wochen kann ich mehr dazu sagen. :)

26.02.2019 11:55
Antworten
MargotFischer

Liebe(r) Schna1-1 bin schon gespannt auf den Braincake. Ein Hinweis von mir als Ernährungswissenschaftlerin: Im Gegensatz zu Lebensmittelfarbe (die allergen sein kann) bieten natürliche Farbgeber zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe wie Antioxidantien, die Zusammensetzung des Darmmikrobioms verbessernde Ballaststoffe (wichtig als Ausgleich für die negativen Wirkungen des Zuckers), etc. Statt der roten Beete eignen sich auch Himbeeren gut zum Färben. In jedem Fall gutes Gelingen und viel Genuss! LG M

27.02.2019 11:23
Antworten
Yvonne-Sally

Hab alles so gemacht wie es im Rezept stand (denke ich zumindest), aber mein Kuchen ist nicht rot :-(

24.09.2015 21:08
Antworten
Häferlguckerin

Habe beim Besuch deines Profils gesehen, dass es sogar eine Anleitung dafür gibt - die sieht man hier beim Rezept nicht.

11.07.2015 21:26
Antworten
MargotFischer

Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe das SfS Team informiert.

12.07.2015 01:05
Antworten
Häferlguckerin

Den Kuchen habe ich einer Freundin zum Hochzeitstag mitgebracht. Alle waren begeistert! Eine Frage habe ich: wie lange im Voraus kann ich die Teigböden backen? Ich möchte den Kuchen in mein Partyprogramm aufnehmen und suche immer Speisen, die sich vorbereiten lassen.

11.07.2015 21:23
Antworten
MargotFischer

Liebe schön, dass der Kuchen gut ankommt! Ja, der Teig bleibt ohne Probleme bis zu drei Tage saftig. Einfach die komplett ausgekühlen Teigplatten in Frischhaltefolie kühl lagern. Weiterhin viel Freude mit dem Kuchen!

12.07.2015 01:04
Antworten