Eintopf
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Pilze
Suppe
gekocht
klar
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Scharfe Hühnersuppe mit Glasnudeln

asiatisch angehauchte Hühnersuppe

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 05.07.2015 122 kcal



Zutaten

für
25 g Shiitake-Pilz(e), getrocknete
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
250 g Möhre(n)
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
2 Liter Hühnerbrühe
2 EL Sojasauce
1 TL, gestr. Sambal Oelek
1 Zitrone(n), die Schale davon
2 EL Zitronensaft
1 Stück(e) Ingwer, daumengroß
20 g Glasnudeln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Pilze unter kaltem Wasser abbrausen und 2 Stunden in heißem Wasser einweichen. Dann gut abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und waschen, in Ringe schneiden. Möhren schälen, waschen und in dünne Streifen raspeln. Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden oder reiben. Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und die Zitrone auspressen.

Die Brühe erhitzen, mit Sojasauce, Sambal Oelek, Zitronenschale und -saft sowie Ingwer würzen.
Fleisch, Gemüse und Pilze in die kochende Brühe geben und 15 Minuten bei milder Hitze zugedeckt garen. Die Glasnudeln mit einer Schere klein schneiden und in den letzten 5 Minuten mit garen. Die Hühnersuppe evtl. nachwürzen und dann gleich servieren.

Als kleine Suppe für 8 Portionen, dann pro Portion etwa 17 g Eiweiß, 1 g Fett, 9 g Kohlehydrate

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Grießbrei

Wir hatten hier noch ein gebratenes Stück Hühnerbrust, das ich kleinschnippelte und erst später dazugab, da es ja nur noch warm werden musste. Die Pilze fielen weg, dafür warf ich noch ein paar wenige Zwiebelstücke mit rein, die ich zunächst im Bratrest der des Hähnchens kurz zusammen mit den Karotten anbriet, was dann alles mitsamt Bratfett in die Suppe kam. Da noch Sprossen übrig waren, kamen die kurz vor Ende mit in die Suppe, und das Sambal Oelek wurde zu getrockneter Chili. Einiges mehr an Glasnudeln kamen dran, die Hühnerbühe wurde Fleischbrühe, da ich Ersteres aktuell weder frisch noch als Pulver besitze (was ich mir jedoch gut dazu passend vorstelle), und mangels frischer Zitrone wurden es ein Spritzer Konzentrat, aber auch das passte zusammen mit der Sojasauce. Was ich vorab übrigens nicht erwartet hatte: Hühnerbrühe, Sambal Oelek, Sojasauce und Zitronensaft klang als geschmackliche Grundlage irgendwie nicht so umwerfend. Es passte zusammen mit dem Rest jedoch sehr gut, und deswegen eben auch mein Kommentar hier: Ich möchte dazu anregen, das Rezept mal auszuprobieren, egal ob nun streng nach obiger Anleitung oder ebenfalls teils abgewandelt. Die Grundlage ist nämlich auf jeden Fall gut. Beim Kochen wäre ich allerdings ein wenig vorsichtiger: Frühlingszwiebeln sind nach 15 Minuten gänzlich matschig, die würde ich erst in den letzten 5 Minuten hineingeben, und dünn geraspelte Karotten brauchen schlussendlich auch nur so um die 5 - 8 Minuten, je nachdem, wie dünn sie wurden. Und Glasnudeln kann man natürlich 5 Minuten mitkochen, die schockt so schnell nichts, sie sind normalerweise aber bereits nach 2 Minuten fertig. Mit 100 g Hühnerbrustfilet und 400 ml Hühnerbrühe (= 1,6 Portionen des obigen Rezepts) zusammen mit den genannten Zutaten ergab es bei mir übrigens genau zwei gut gefüllte Suppenteller voll, was hier zwei Personen als Abendessen zusammen mit zwei Schälchen "großem" Salat (grünem Salat, Tomaten, Gurke, Zwiebeln, Ei und Schinken) , der ja auch sättigt, reichte. Nur Suppe bei Hunger hätte mindestens die doppelte Menge erfordert.

06.01.2017 12:32
Antworten