Böhmischer Gulasch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (64 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 24.03.2003 553 kcal



Zutaten

für
1 kg Gulasch vom Rind
500 g Zwiebel(n)
2 EL Paprikapulver, scharf
2 EL Paprikapulver, mild
1 TL Salz
½ Liter Wein, rot, trocken
4 Chilischote(n), getrocknet
½ Liter Sahne
1 EL Kümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
553
Eiweiß
23,64 g
Fett
33,76 g
Kohlenhydr.
24,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
ÖL im Topf erhitzen, Fleisch scharf anbraten. Zwiebeln ganz fein hacken, zum Fleisch dazugeben. Salzen, und mit etwas Wasser aufgiessen. Paprikapulver und feingehackte Chili dazugeben. Wers mag, kann jetzt den Kümmel auch dazugeben. Jetzt runterkochen, bis das Wasser verdunstet ist. Vorsicht, nicht anbrennen lassen! Dann mit dem Rotwein ablöschen, und wieder runterkochen. Einen Tag stehen lassen, dann sind die Zwiebeln fast aufgelöst. Dann mit der Sahne auffüllen. Das ergibt eine herrlich sämige Sosse.

Dazu passen natürlich am besten Semmelknödel, Nudeln aber auch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chasesthemoon

Ein herrliches Rezept. Hab es genau so gemacht, und es schmeckt fantastisch.

06.04.2021 01:57
Antworten
tourbine_1

Wieviel ist "ein Wenig" Wasser? Süsse oder saure Sahne?

27.12.2020 15:34
Antworten
Supertini

Ich habe das Gulasch gestern für meine Oma als Geburtstagsessen gekocht. Ich habe mich an das Rezept gehalten, 2 mal die Flüssigkeit verkochen lassen. Aber das Fleisch war total hart. Dann habe ich noch eine Tasse Wein zugegeben, den Deckel auf den Topf gelegt und das Fleisch noch eine halbe Stunde auf kleinster Stufe köcheln lassen. Es war immer noch hart. Heute habe ich dann die Sahne zugegeben und das Fleisch noch zwanzig Minuten im Dampfdrucktopf gekocht. So ging es, beim nächsten mal würde ich es noch 10 Minuten länger drin lassen, da einige Stücke immer noch sehr fest waren. Wir mögen Rindfleisch am liebsten weich. Die Chilli habe ich ganz gelassen (1 weniger!) und gestern Abend noch entfernt. Das scharfe Paprikapulver habe ich weggelassen. Trotzdem war das Essen ganz schön scharf. Nächstes Mal nehme ich nur noch die Hälfte der Chilli. Geschmacklich war es sehr lecker. Wir hatten Böhmische Knödel dazu.

01.11.2020 21:31
Antworten
StefanOtten

In Böhmen wird im übrigen geriebener frischer Meerrettich darüber gestreut.

29.06.2020 16:27
Antworten
bek33

Hat uns auch ohne Ruhetag, gleich nach dem Kochen schon gut geschmeckt, danke! GlgB

07.12.2019 15:50
Antworten
MickeyBo

Noch etwas: .... ich habe das Fleisch auch länger kochen lassen, wie zuvor schon gesagt wurde, dafür aber schön auf kleiner Flamme.

30.05.2004 23:57
Antworten
MickeyBo

Erster Versuch genauso wie hier beschrieben und sehr lecker. Zweiter Versuch, eigene Kreation: Ich habe weniger Paprikapulver genommen, dafür etwas Piment (hat ja etwas von Nelke und Pfeffer) und ein Teelöffel Harrissa. Dann noch eine gehäutete Tomate und eine Paprikaschote ( vorher angebraten). Wein keiner, dazu kamen dann aber 4 cl Wodka und 350 ml Wasser. Kümmel halber Teelöffel und 2 Piri Piri. Anstatt Sahne nach 24 Stunden Creme Fraiche.

30.05.2004 23:55
Antworten
Stromausfall

und was sollen die 4cl Wodka an Geschmack bringen, wenn ich mal fragen darf? oO

26.04.2010 11:08
Antworten
Suppentopf

Ich empfehle, das Fleisch länger - mindestens 2 Stunden - köcheln zu lassen; besser noch, einmal auskühlen und am nächsten Tag nochmals aufkochen!

24.03.2003 14:53
Antworten
Miko

So stehts im Rezept ;-)

27.11.2015 13:33
Antworten