Selbst gemachte Kichererbsennudeln mit Putenbolognese


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Low Carb

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.07.2015 690 kcal



Zutaten

für
200 g Kichererbsenmehl
2 m.-große Ei(er)
1 Prise(n) Salz
250 g Putenhackfleisch
1 Beutel Tomate(n), passierte
1 Zwiebel(n), rot
etwas Knoblauch
n. B. Basilikum, frisch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zum Teig:
200 g Kichererbsenmehl mit 2 Eiern und 1/2 TL Salz mischen und zu einem festen Teig kneten. Anschließend den Teig für ca. 20 - 25 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Danach mit einem Nudelholz portionsweise ausrollen und über eine Nudelmaschine kurbeln.

Zur Soße:
Das Putenhackfleisch zusammen mit einer roten Zwiebel in einer Pfanne anbraten. Danach werden die passierten Tomaten mit etwas frischem Basilikum hinzugefügt.

In der Zwischenzeit kann man Salzwasser zum Kochen bringen und darin die Kichererbsen-Nudeln 5 - 7 min lang kochen. Anschließend die Nudeln abgießen und für 2 min in die Pfanne geben und in der Soße schwenken. Servieren, essen und genießen.

Ist ideal für Low Carb und hält extrem lange satt, da sehr ballaststoffreich!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DKraemer

Wir haben heute dieses Rezept versucht, allerdings nur was die Nudeln betrifft. Wir sind restlos begeistert wie nah sie am original dran sind ☺ Zuerst waren wir ein bisschen stutzig, weil die Teigmasse schon recht süßlich und erbsig gerochen hatte. Hab sie daher in Gemüsebrühe anstatt Salzwasser gar gekocht. Danach hat man garnichts mehr davon geschmeckt gehabt 👌

27.09.2018 14:49
Antworten
schmecktdoch

Ach ja, wir haben noch etwas Bärlauchpaste (Rezept hier von CK) mit in den Teig gegeben. Sieht toll aus und gibt geschacklich noch das "Tüpfelchen"! ;)

06.09.2018 17:01
Antworten
schmecktdoch

Wir haben heute dieses Rezept ausprobiert. Gleich die doppelte Menge, weil 3 Personen mitessen sollten. Ein Drittel haben wir zum Trocknen zur Seite gelegt (siehe Foto ), zwei Drittel wurden frisch gekocht. Fazit: sehr gut und seeeehr sättigend! Bei uns gab's allerdings eine Thunfisch-Tomatensoße dazu. Gibt's garantiert mal wieder!

04.09.2018 21:09
Antworten