Bewertung
(3) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.07.2015
gespeichert: 46 (0)*
gedruckt: 1.296 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.04.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
Gans, küchenfertig
Äpfel
Mandarine(n)
Pflaume(n)
1 Flasche Rotwein, trocken, fruchtig, sehr gehaltvoll
Ei(er)
2 Handvoll Marone(n), fertig gegart
1/2 Flasche Orangensaft
1 Würfel Geflügelbrühe
  Wasser
 n. B. Speck
 n. B. Knödelbrot (Semmelwürfel)
  Rosmarin
  Majoran
  Paprikapulver, edelsüß
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Zimt
  Honig
 n. B. Öl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Std. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gans auftauen und von den Innereien befreien, diese können für andere Gerichte weiterverwendet werden. Zum "Entfetten" die Gans anstechen und bei 200 Grad auf dem Grillrost ins Rohr schieben - unbedingt ein Auffangblech unterstellen! Nach 30 - 45 Minuten Gans und Auffangblech aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Das aufgefangene Fett wird nicht mehr benötigt.

Für die Füllung die Äpfel und Pflaumen von den Kernen befreien und in Spalten schneiden. Die Mandarinen schälen und klein schneiden. Eventuell die Maroni klein hacken.

Äpfel, Pflaumen, Mandarinen, Maroni und Eier vermengen und mit einem Schuss Rotwein, etwas Zimt, Honig, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. So lange mit Semmelwürfeln auffüllen und vermengen, bis kein Saft mehr vorhanden ist.

Die Gans außen und innen gut mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben. Dazu am besten die Gewürze mit etwas Öl zu einer Paste vermengen.
Nun die Füllung in die Gans stopfen und die Öffnung zunähen. Die Gans in einen Bräter legen und mit der aufgelösten Brühe übergießen. Zur Brühe auch Wein und Orangensaft nach Gefühl mischen, mit Rosmarin und Majoran nachwürzen.

Die Gans ins Rohr schieben und bei 180 Grad etwa 2 Stunden braten lassen. Immer wieder mit Rotwein übergießen.
Nach 2 Stunden die Gans wenden und weitere 2 Stunden braten. Dabei nach und nach die Hitze reduzieren und weiter mit Rotwein übergießen. Wie weit reduziert werden soll, hängt von eurer Gans und vor allem dem Ofen ab. Bei mir zu Hause gehe ich auf fast 100 °C runter, beim Ofen von Freunden nur bis 140 °C. Wichtig ist nur, dass die Gans zum Schluss schön braun und die Haut knusprig ist.
Gelegentlich mit Honig bestreichen.

Eine halbe Stunde bevor die Gans fertig ist, ein letztes Mal wenden, den Speck über die Gans legen und mit Honig glasieren.

Die Gans lässt sich auch wunderbar am Vorabend zubereiten - dabei einfach eine Stunde weniger im Ofen lassen und am nächsten Tag diese Stunde nachholen, kurz bevor die Gäste kommen.