Nektarinenkuchen

Nektarinenkuchen

Rezept speichern  Speichern

Rührkuchen zur Fríschobst-Verwertung

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 02.07.2015



Zutaten

für
4 Nektarine(n)
4 EL Zucker, braun
15 ml Rum oder Arak, oder ähnliches
200 g Zucker
4 Ei(er)
200 ml Sonnenblumenöl
200 ml Buttermilch mit Nektarinengeschmack, alternativ ohne Fruchtgeschmack
300 g Mehl, gesiebt
1 Pck. Backpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Nektarinen waschen, vierteln, entsteinen, schälen und klein würfeln. Je reifer die Nektarinen sind, desto besser lassen sie sich schälen.
Nun die Nektarinen mit dem Zucker und dem Alkohol in einer Schüssel mischen und ca. 30 Minuten durchziehen lassen. Je nach Süße des Obstes und persönlichen Vorlieben kann auch mehr oder weniger Zucker verwendet werden.

Die Eier aufschlagen und mit dem Zucker in eine große Rührschüssel geben. Öl und Fruchtbuttermilch gemeinsam in einen Messbecher geben. Das sich die Flüssigkeiten nicht vermischen, ist nicht weiter schlimm.

Mehl und Backpulver in einer weiteren Schüssel grob mit einem Esslöffel verrühren.
Zuerst die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Dann langsam die beiden Flüssigkeiten aus dem Messbecher dazugießen. Abschließend die Mehl-Mischung nach und nach in den Teig rühren. Wenn er stark Blasen wirft, ist er genau richtig.

Den Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Frankfurter-Kranz-Form oder eine Gugelhupf-Form geben und bei 160 Grad Ober-Unter-Hitze ca. 30 - 45 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Der Kuchen eignet sich prima um Reste zu verwerten, auch anderes Obst kann verwendet werden. Er ist richtig saftig und darum auch mehrere Tage haltbar. Statt Alkohol kann auch Saft verwendet werden, dann ist der Kuchen auch für Kinder geeignet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spatz123

Was mach ich mit dem Obst? In den Teig geben oder erst in der Form obendrauf?

29.07.2015 11:03
Antworten