Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.06.2015
gespeichert: 6 (0)*
gedruckt: 145 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.05.2012
42 Beiträge (ø0,02/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 kg Grünkohl
750 g Schinkenspeck, geräuchert, bei Bedarf auch mehr
250 g Griebenschmalz
 n. B. Wasser
Mettenden

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 6 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Grünkohl gründlich waschen und grob hacken (oder TK, oder unbearbeitete Ware aus dem Glas nehmen). Griebenschmalz in einem Topf schmelzen, den Grünkohl zugeben (Achtung, das spritzt!) und so viel Wasser zugießen, bis der Grünkohl bedeckt ist. Den Topfinhalt stark erhitzen und dann die Temperatur so reduzieren, dass der Grünkohl leise vor sich hin simmert. Den Schinkenspeck (ich schneide ihn quer zur Schwarte in etwa 10 cm lange Stücke) zufügen und in den Grünkohl einrühren.

Jetzt muss der Grünkohl etwa 2 Stunden weiterköcheln, bis der Speck beim Anpieksen zerfällt. Ansonsten noch etwas weiter köcheln, bis dieser Punkt erreicht ist. Eventuell muss man zwischenzeitlich Wasser aufgießen, weil er bei zu wenig Flüssigkeit schnell anbrennt - definitiv jedoch hin und wieder (etwa alle 15 Minuten) mal umrühren und einen Deckel aufsetzen.

Wer diesen Grünkohl im Schnellkochtopf macht, geht vor, wie oben beschrieben, schließt aber den Topf nachdem der Speck beigefügt wurde. Nach 45 - 60 Minuten sollte der Speck dann schon so weit sein - ansonsten ebenfalls noch etwas weiter köcheln.

Nun die Schwarte vom Speck entfernen und eventuell unerwünschte Teile (Knorpel etc.) entfernen. Nun muss der Grünkohl abgekühlt in eine Tupperbox gegeben werden und im Gefrierfach (oder im Winter draußen) gefroren werden. Das ist wichtig - sonst schmeckt er nicht. Wenn er komplett gefroren ist, kann er wieder entnommen und aufgetaut werden - am besten über Nacht.

Eventuell wieder etwas Flüssigkeit zugeben. Wenn der Grünkohl noch nicht genügend Geschmack haben sollte, lohnt es sich, weiteren Speck hinzuzufügen und auch diesen durchzugaren, wie oben beschrieben. Der Grünkohl muss nun 2 Stunden (oder im Schnellkochtopf etwa 45 Minuten) köcheln.

Die Flüssigkeit sollte kurz vor Fertigstellung recht gut reduziert worden sein und muss den Grünkohl also nicht mehr bedecken. Bei diesem Schritt brennt er allerdings schnell an, deshalb gut aufpassen!). 20 Minuten bevor das Essen serviert wird, die Mettenden (1 - 2 pro Person) dazugeben und die restliche Zeit mit garen.

Der Grünkohl wird durch das lange Kochen sehr matschig und sieht nicht unbedingt schön aus, ist aber geschmacklich unübertrefflich. Die zeitlichen Angaben sind schlecht einzuschätzen. Ich will aber hoffen, dass ich eher über- als untertrieben habe.
Man macht am besten gleich sehr viel Grünkohl, weil er sich lange im Gefrierfach hält und so lange braucht, dass es zu aufwändig wäre portionsweise zu kochen.

Dazu servieren wir Kartoffeln, die mit Semmelbröseln in Schmalz schön knusprig gebraten wurden.
Das Rezept stammt noch von meiner Ururgroßmutter.