Backen
Festlich
Frucht
Sommer
Torte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Beerentorte mit Himbeermousse und weißer Trüffelcreme

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

360 Min. pfiffig 02.07.2015



Zutaten

für

Für die Creme: (Weiße Trüffelcreme)

200 g Schlagsahne
120 g Butter
160 g Kuvertüre, weiße
75 ml Prosecco
25 ml Zitronensaft
1 TL Zitronenschale, Bio
180 g Johannisbeeren

Für den Teig: (Schokoladenrührteig)

180 g Zartbitterkuvertüre
180 g Butter
180 g Zucker
5 Ei(er)
180 g Mehl
1 ½ TL Backpulver

Für den Teig: (Mohnbiskuit)

100 g Ei(er) (2 - 3)
65 g Puderzucker
75 g Mohn, gemahlen
25 g Mehl
65 g Eiweiß, von etwa 2 Eiern
20 g Zucker
15 g Butter, flüssig

Für die Creme: (Himbeermousse)

180 g Himbeeren, z. B. TK, daraus Himbeerpüree
2 Pck. Tortenguss, weiß
3 Eiweiß
60 g Zucker
180 g Schlagsahne

Für den Guss: (Fruchtspiegel)

120 g Himbeeren, z. B. TK, daraus Himbeerpüree
180 ml Johannisbeersaft, schwarz
60 g Zucker
1 Pck. Tortenguss, weiß

Zum Verzieren:

150 g Kuvertüre, weiße
Himbeeren
Johannisbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 6 Stunden Ruhezeit ca. 1 Tag 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 9 Stunden
Weiße Trüffelcreme:
Bereits am Vortag die Schlagsahne in einem Topf aufkochen. Den Topf daraufhin vom Herd ziehen und die Butter in der Sahne zerlassen. Anschließend die weiße Kuvertüre hacken und unter Rühren in der Sahne-Butter-Mischung schmelzen. Nun die Bio-Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Prosecco, 25 ml Zitronensaft und 1 TL Zitronenschale in die Kuvertüren-Sahne-Butter-Masse einrühren. Daraufhin die Trüffelcreme in einen hohen Rührbecher füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Wer will, kann jetzt auch gleich noch den Schokoladenrührkuchen und den Mohnbiskuit backen. Dann müsst ihr am nächsten Tag nur noch die Himbeer-Mousse anschlagen und die Torte zusammensetzen.

Schokoladenrührteigboden:
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, den Boden einer Springform (Durchmesser: 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Springformring fetten.

Die Zartbitterkuvertüre über einem heißen Wasserbad schmelzen. Während die Kuvertüre schmilzt, die Butter gemeinsam mit dem Zucker hell cremig aufschlagen. Dann die Eier trennen, die Eigelbe nach und nach unter die Buttermasse schlagen und die geschmolzene Zartbitterkuvertüre ebenfalls unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Butter-Schokoladenmasse sieben und kurz unterrühren.

Das Eiweiß steif schlagen und unter den Schokoladenrührteig heben. Den Rührteig in die vorbereitete Springform geben, verstreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, den Schokoladenkuchen aus dem Ofen nehmen, vorsichtig aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Mohnbiskuitmantel:
Den Backofen auf 220 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Butter in einen Topf geben und langsam schmelzen lassen. 100 g Ei mit dem Puderzucker schaumig schlagen, den gemahlenen Mohn mit dem Mehl mischen und unter den Eischaum rühren. Nun 2 Eier trennen. 65 g Eiweiß abwiegen und gemeinsam mit dem Zucker steif schlagen. Den Eischnee unter den Teig heben. Die flüssige Butter unterziehen. Daraufhin den Biskuitteig auf das vorbereitete Backblech geben und gleichmäßig verstreichen.

Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und den Mohnbiskuit 8 - 10 Minuten backen. Dabei darauf achten, dass der Biskuit im Ofen nicht allzu stark braun wird. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, den Biskuit aus dem Ofen nehmen, dünn mit Zucker bestreuen und auf dem Backblech komplett auskühlen lassen.

Die Torte zusammensetzen:
Die am Vortag zubereitete Trüffelcreme aus dem Kühlschrank holen. Die Johannisbeeren mit einer Gabel von den Rispen abstreifen, waschen und zum Trocknen in ein Sieb geben.

Den Schokoladenboden waagrecht halbieren und den unteren Tortenboden auf eine Tortenplatte setzten. Um diesen dann einen Tortenring stellen und zwar mit so viel Abstand, dass der Biskuitmantel noch Platz hat.

Den Mohnbiskuit mit einem Messer in Streifen mit einer Höhe von 8 Zentimetern schneiden.
Die zugeschnittenen Biskuitsteifen um den unteren Schokoladenboden, innen an den Tortenring legen. - Ihr kleidet sozusagen den Tortenring mit dem Biskuit aus. - Und nun den Tortenring fest darum schließen.

Die Trüffelmasse mit dem Handrührgerät aufschlagen, dann die Johannisbeeren unterheben und die Creme auf den unteren Tortenboden geben und verstreichen. Jetzt den zweiten Schokoladenboden darauflegen und leicht andrücken. Die Beerentorte im Kühlschrank kaltstellen.

Aber bevor es jedoch richtig weitergehen kann, muss zunächst einmal noch das Himbeerpüree hergestellt werden. Dafür 500 g tiefgekühlte Himbeeren auftauen lassen, mit dem Stabmixer fein pürieren und anschließend das Püree noch durch ein Sieb streichen, damit es von den ganzen kleinen Kernen befreit wird. Bei mir hat diese Menge Himbeerpüree dann haargenau für die Himbeer-Mousse und den Fruchtspiegel ausgereicht.

Himbeermousse:
Nun kann auch schon die Fruchtmousse zubereitet werden. Dazu 180 g vom Himbeerpüree (das restliche Himbeerpüree wird abgedeckt im Kühlschrank für den Fruchtspiegel, der erst am nächsten Tag zubereitet wird, aufbewahrt) mit dem Tortenguss in einen Topf geben, beides mit einem Schneebesen mischen und unter Rühren aufkochen. Dann ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren sachte köcheln lassen und dann den Topf vom Herd ziehen.

Die 3 Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker über einem heißen Wasserbad zu stabilem Eischnee aufschlagen.

Das Fruchtpüree in eine Schüssel geben und den Eischnee darunterheben. Wenn die Masse beginnt fest zu werden, die Schlagsahne steif schlagen und ebenfalls unterziehen. Jetzt die Torte wieder aus dem Kühlschrank holen und die Himbeermousse auf den Schokoladenboden geben und verstreichen. Anschließend die Torte wieder in den Kühlschrank stellen, wo sie nun über Nacht fest werden kann.

Fruchtspiegel:
Am nächsten Tag die 120 g Himbeerpüree, den schwarzen Johannisbeersaft, Zucker und weißen Tortenguss in einen Topf geben, vermischen und unter Rühren aufkochen. Dann ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren sanft köcheln lassen und dann den Topf vom Herd nehmen.

Nun die Beerentorte aus dem Kühlschrank holen, die leicht abgekühlte, aber noch flüssige Saftmischung auf die Himbeermousse gießen und gleichmäßig verteilen. Anschließend die Torte wieder in den Kühlschrank stellen.

Verzierung:
Jetzt die weiße Kuvertüre über einem nicht allzu heißem Wasserbad (ca. 40 °C) langsam schmelzen lassen. Wenn die Kuvertüre flüssig ist, die Torte wieder aus dem Kühlschrank holen, den Tortenring lösen und entfernen.

Nun schmale Backpapierstreifen leicht unter den Rand der Torte schieben, sodass die Tortenplatte ausreichend damit bedeckt ist, um gleich nicht von der herablaufenden weißen Kuvertüre beschmutzt zu werden. Dann die Kuvertüre in einen Gefrierbeutel geben und ein kleines Stückchen von seiner Spitze abschneiden. Jetzt die weiße Kuvertüre oben auf den Rand des Mohnbiskuits spritzen, sodass dieser Rand komplett mit der Kuvertüre bedeckt wird. Dabei jede paar Zentimeter etwas mehr von der Kuvertüre laufen lassen, damit diese dann an der Außenseite der Torte herunterfließt. Daraufhin die Torte wieder in den Kühlschrank stellen und für etwa weitere 1 - 2 Stunden kühlen.

Vor dem Servieren die Backpapierstreifen entfernen und die Torte mit frischen Himbeeren und Johannisbeeren nach Belieben garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

silkod

Habe dieses Rezept ausprobiert, weil ich es optisch sehr ansprechend fand und weil ich für den Geburtstag meiner Mutter etwas Besonderes machen wollte. Sie bäckt selbst leidenschaftlich gerne - und sehr gut - Torten, da war natürlich auch Ehrgeiz dahinter, ihr zu beweisen, dass ich das auch kann! Ich kann nur sagen, es hat allen sehr gut geschmeckt! Die Herstellung war zwar recht zeitintensiv, hat sich aber auf alle Fälle gelohnt! Ich werde diese Torte sicher wieder machen! Leichte Probleme hatte ich nur mit dem Himbeermousse, das gelierte zu schnell vor der Zugabe von Eischnee und ich hatte Klumpen in der Masse, weshalb ich sicherheitshalber vor der Zugabe des Schlagobers (ja, ich bin aus Österreich und wir sagen zur Schlagsahne Schlagobers!) die Masse einmal passiert habe. Außerdem habe ich in die Trüffelcreme Heidelbeeren gegeben und zur Verzierung Himbeeren genommen, da es im März nirgends Ribisel (=Johannisbeeren) gibt!

17.03.2019 20:21
Antworten
AnneBonnie

Ich hab meiner Mama diese optisch wirklich tolle Torte zum Geburtstag gemacht da sie total gerne Mohn isst. Ja was soll ich sagen. Kommentare waren sieht ja aus wie vom Profi. Geschmacklich konnte sie leider nicht mithalten. Meinem Dad war sie zu trocken. Meiner Ma und ihren Arbeitskollegen fehlte der letzte Pfiff. Bin unschlüssig, ob ich sie noch mal in abgewandelter Form backe.

06.04.2016 17:14
Antworten