Glutenfreies Back-wann-du-Lust-hast-Brot


Rezept speichern  Speichern

in 12 Stunden oder 5 Tagen, mit Chia-Samen, super Kruste

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. normal 30.06.2015 1805 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl, dunkel, glutenfrei
150 g Mehl, hell, glutenfrei
100 g Buchweizenmehl
1 Würfel Hefe, frisch
1 ½ TL Salz
430 ml Wasser, warm
1 ½ EL Chiasamen
2 TL Apfelessig

Nährwerte pro Portion

kcal
1805
Eiweiß
54,32 g
Fett
9,76 g
Kohlenhydr.
362,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 15 Minuten
Die frische Hefe in dem warmen Wasser auflösen.

500 g glutenfreies Mehl - ich nehme oft die Mischung wie oben angegeben - mit dem Salz, Essig, Chiasamen und der Hefe-Wassermischung mit einem Kochlöffel gut verrühren, so dass kein Mehl mehr sichtbar ist.

Die Schüssel gut abdecken und für mindestens 12 Stunden bis zu 5 Tagen, evtl. auch länger möglich, im Kühlschrank stehen lassen.

Backen könnt ihr, wann immer ihr Lust und Zeit habt. Den Teig mindestens 2 - 3 Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, nicht mehr rühren, damit die Struktur nicht zerstört wird. In eine geölte Königskuchenform füllen und abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen.

Den Ofen nicht vorheizen. Bei 200° C Ober-Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Aus der Form nehmen und für weitere 10 - 15 Minuten weiter backen. Klopftest anwenden.

Tipp: Das ist ein flexibles Rezept, mögliche Variationen mit Brotgewürz, Körnern, Saaten, Karotten und Kräutern.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sweet-tooth

Ich bin ziemlich irritiert: Dieses Brot-Rezept ist von den Grundzutaten sehr ähnlich wie "Glutenfreies schnelles, leckeres Ruck-Zuck Brot" und "Glutenfreies Küchenzauber Brot". Aber mal verwendest Du Zucker für die Hefemischung, mal nicht, mal lässt Du das Brot gar nicht, dann 15 Min. und hier bei diesem hier 12 Std. gehen. Und bei dem einen Brot bäckst Du es zum Schluß mit dem Boden nach oben, bei den anderen nur ohne Form für ca. 10 Min. weiter. Ist das alles so richtig? Dieses Brot hier hat nach 12 Std. Gehzeit extrem nach Hefe gerochen und leider auch so geschmeckt. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich nur den reinen Mehl-Mix von Schär verwendet habe als Mehl. Aber ob das daran gelegen hat... Ich freue mich über ein Feedback!

02.02.2020 13:39
Antworten
küchen_zauber

Ein richtig oder falsch gibt es denke ich bei Rezepten generell nicht. Ich habe die Rezepte immer spontan so entwickelt und habe nicht von vorherigen "abgeschaut". Oft wurde ich auch angeschrieben und man hat mich gefragt ob ich z.B. ein Rezept ohne Zucker oder bei meinen low carb Broten ohne Nüsse machen kann. Ich bin dann immer flugs in die Küche und habe etwas kreiert. Das war beim veganen Käse bzw. der Soße z.B. auch so. Es gibt immer Leute, die das eine oder andere nicht vertragen, dann versuche ich für diese etwas zu machen. Es kann von daher schon sein, dass sie ähnlich sind und bei dem einen oder anderen unterschiedliche Tipps stehen. Wenn dir das Brot zu hefig schmeckt, dann versuche doch das nächste Mal weniger zu nehmen. Die Mehlmixe von Schär mag ich z.B. eher nicht. Ich finde von den glutenfreien Broten mein Ruck-Zuck Brot am besten. Und mit der Zeit, wenn man öfter bäckt, kommen dann auch die einen oder anderen Erkenntnisse, wie man es noch besser machen kann. Z.B. vorher doch eine viertel Stunde gehen lassen. Aber das kann ich dann im Rezept, das och schon eingereicht habe ja nicht mehr ändern. Ein gutes glutenfreies Brot ist z.B. auch mein low carb Brot https://www.chefkoch.de/rezepte/3391161504709507/Low-Carb-Brot-mein-Bestes-II.html Ich hoffe, dass deine Fragen beantwortet sind und ich dir weiterhelfen konnte. LG

02.02.2020 17:40
Antworten
sweet-tooth

Vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Rückmeldung. Vielleicht war das Hefegemisch zu warm angesetzt, denn nach 12 Std. Gehzeit hatte sich der Teig um das 4-5fache vergrößert und ist dann aber "bei Berührung" zusammengefallen. Das gehört so nicht, oder? Sind die 12 Minuten Ruhezeit an einem warmen Ort, nachdem man den Teig 2-3 Std. vorher aus dem Kühlschrank genommen hat, korrekt? Weil das nicht noch mal im Text erwähnt wird.

03.02.2020 13:16
Antworten
küchen_zauber

Also ich hatte ihn glaube ich 3 Tage im Kühlschrank, dann herausgenommen, in die Form gefüllt, dann ca. 2 Std stehen gelassen. Das habe ich eigentlich nur gemacht, wenn ich dann wirklich keine Zeit mehr zum Backen hatte. Ansonsten empfehle ich dir das andere Rezept mit dem Ruck Zuck Brot. Im Kühlschrank dürfte sich der Teig eigentlich nicht um das 4-5 fache vergrößern. Zumindest war das bei mir nicht so. Dann nehme wirklich nur einen halben Würfel Hefe. Vielleicht ist das von Mehl zu Mehl unterschiedlich. Ich würde ihn dann auch nicht mehr 12 Minuten extra gehen lassen, denn er hat sich ja nach dem Kühlschrank schon 2 Std lang "aufgewärmt". LG

03.02.2020 13:56
Antworten
küchen_zauber

Danke für deinen Tipp und die tolle Bewertung! LG

26.10.2019 14:50
Antworten
heus-flyer

Hallo liebe küchen_zauber, ich bin noch ziemliche Anfängerin in Sachen glutenfrei. Was sind Chiasamen und wo bekomme ich sie? Ich habe nur 7 Kräuter-Essig, geht dies auch? Danke. heus-flyer

03.10.2015 16:29
Antworten
susannekeck

Hallo! Eine Frage: soll der Teig denn flüssig sein? Bei mir ist er ziemlich fest. Danke! Susanne

17.09.2015 09:50
Antworten
küchen_zauber

Hallo Susanne, der Teig ist nicht richtig flüssig, aber auch nicht ganz fest. Ich verwende die Mehle von Seitz (dunkle und helle Mehlmischung) und damit wird es optimal mit der angegebenen Wassermenge. Ich weiß nicht welche Mehlsorten du hast, evtl. etwas mehr Wasser zugeben. Der Teig sollte schon noch etwas klebrig sein. VG

18.09.2015 11:31
Antworten
küchen_zauber

Ich denke 50-70 ml Wasser kannst du zugeben. Wenn du es nicht gut abgedeckt im Kühlschrank hast, kann es sein, dass es etwas austrocknet.

18.09.2015 11:34
Antworten
julikuss

Auch dieses Brot ist perfekt, wie deine anderen auch! 5* Sterne von mir, mehr gibt es leider nicht. Warum noch kaufen, wenn es selbstgemacht so einfach geht und besser schmeckt. VG julikuss

20.07.2015 17:11
Antworten