Europa
Fisch
gekocht
Italien
kalt
Kartoffel
Krustentier oder Fisch
Salat
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Polposalat auf Triestiner Art

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.06.2015



Zutaten

für
1 Tintenfisch(e) (Pulpo), 1 - 1,5 kg
½ kg Kartoffel(n), festkochende
6 Zehe/n Knoblauch
2 EL Petersilie, gehackte
2 Zitrone(n)
Salz und Pfeffer
Olivenöl extra vergine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Polpo unter fließendem Wasser waschen und dann in einem ausreichend großen Topf bei niedriger Temperatur auf den Ofen stellen. Kein Wasser zugeben, der Polpo lässt reichlich Flüssigkeit und schmort so in seinem eigenen Saft, was ihn wunderbar zart und herrlich aromatisch werden lässt. Man braucht auch kein Salz dazuzugeben! Nachdem der Polpo etwas Flüssigkeit gelassen hat, kann man die Hitze steigern. Nach einiger Zeit den Polpo wenden. Je nach Größe braucht er zwischen 50 Minuten und 1 1/4 Stunden. Den fertigen Polpo aus dem Topf heben und leicht abkühlen lassen.

In einem zweiten Topf die Kartoffeln kochen.

Die Knoblauchzehen durchpressen und zusammen mit der gehackten Petersilie, dem Saft der beiden Zitronen, Salz, Pfeffer und einer kräftigen Menge Olivenöl extra vergine zu einer würzigen Marinade verrühren

Die fertig gekochten Kartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und in die Marinade legen.
Nun den leicht abgekühlten Polpo zerlegen. Dazu trennt man die Tentakel direkt am Kopf ab und schneidet sie in mundgerechte Happen, Die Augen und den sogenannten Zahn entfernen, den Rest ebenfalls in kleine Stücke schneiden und alles mit den Kartoffeln und der Marinade vermengen. Einige Zeit ziehen lassen.

Man kann diesen Salat als warme oder kalte Vorspeise servieren. Auch eine Variation mit fein geschnittenem Bleichsellerie, Frühlingszwiebeln oder kleinen Gurkenwürfeln ist ausgezeichnet. Die Triestiner bevorzugen jedoch die Variante ausschließlich mit Kartoffeln. Mir schmecken sie alle!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

caipiri

Beim Kochen habe ich doch noch Wasser dazu gegeben. Gewürzt habe ich noch mit scharfen Paprika. Ein sehr leckeres Mahl. LG

02.12.2015 20:05
Antworten