Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Geschichteter Kartoffeleintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 23.06.2015 1001 kcal



Zutaten

für
600 g Schweinebauch, magerer, (ohne Knochen, Schwarte vom Händler rautenförmig einritzen lassen)
etwas Salz
200 ml Wasser
1 ½ kg Kartoffel(n) (Linda)
300 g Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
½ Bund Thymian
200 g Speck, durchwachsener, in dünne Scheiben geschnitten
100 ml Weißwein
600 ml Schlagsahne
¼ TL Zimtpulver
etwas Muskat
etwas Pfeffer, weißer

Nährwerte pro Portion

kcal
1001
Eiweiß
27,58 g
Fett
80,87 g
Kohlenhydr.
39,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten
Den Schweinebauch rundherum salzen und mit der Schwarte nach unten in einen Topf legen. Mit dem Wasser angießen und aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, die Platte herunterschalten und den Schweinebauch bei milder Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden, den Knoblauch hacken. Die Speckscheiben in der Mitte teilen, die Blättchen von den Thymianzweigen zupfen.

Nach Ende der Garzeit den Schweinebauch aus dem Topf nehmen, quer halbieren und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, den Sud aufbewahren und beiseite stellen. In einem separaten Topf den Weißwein erhitzen und um die Hälfte einkochen lassen. Nun den Kochsud sowie die Sahne zum Weißwein dazugeben, einmal aufkochen lassen und mit Zimt, Muskat und Pfeffer würzen.

Einen Bräter mit den Speckscheiben auslegen. Dann wie im Video gezeigt die Kartoffelscheiben, Zwiebelringe, Knoblauch, Thymian, Schweinebauch und wieder Speckscheiben darauf schichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Oben darauf sollten Kartoffel- und Speckscheiben mit Thymian liegen. Nun alles mit der Weißweinsahne begießen und den Bräter mit geschlossenem Deckel bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 1 Stunde 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen. Während der Garzeit den Deckel nicht abnehmen.

Tipp: Wer mag, kann den Eintopf auch schon einen Tag im Voraus vorbereiten, indem man ihn erst einmal nur für eine Stunde gart und dann abkühlen lässt. Zum Fertiggaren dann einfach noch einmal für eine Stunde bei 180 Grad in den Ofen schieben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GoldDrache

Hallo, heute habe ich es nachgekocht. Ich finde es ziemlich aufwändig, aber das Endergebnis schmeckt. Statt frischen Schweinebauch hatte ich geräucherten und habe mir das salzen gespart. Und weil ich nie den Backofen vorheize, habe ich die Auflaufform ca. 10 Minuten länger im Rohr gelassen. Vielen Dank für das Rezept und LG GD

26.10.2020 13:38
Antworten
nickelondeon

Ich habe keinen Bräter..😅 Kann ich auch eine Auflaufform nehmen und mit Alufolie abdecken?

21.10.2019 16:55
Antworten
MikaAustria

ich habe schon beim Video sehen zugenommen ;) EXTREM tolles Rezept !! ich habe Senf anstatt Zimt verwendet, sonst alles gleich gemacht - hat wirklich toll geschmeckt

24.09.2017 17:46
Antworten
debabba

Hallo Poggo, ich habe schon öfter den Weißwein mit Apfelsaft ersetzt. Hat den Gerichten niemals geschadet. Muss ja nicht der stark gesüßte Saft sein, damit der Geschmack und die Säure schön rauskommen. Viele Grüße und gutes Gelingen DeBabba

19.11.2016 08:38
Antworten
poggo

Meine Frage ist womit ich den Wein ersetzen kann oder einfach weglassen? Ich persönlich mag es nicht mit Alkohol zu kochen.

18.11.2016 16:26
Antworten
Dorte1960

Würde mich auch interessieren. ob man auch anderes Fleich nehmen kann

20.01.2016 16:17
Antworten
digi

Hallo, ich habe zu diesem Rezept eine Frage: Kann man eine andere Fleischsorte wählen? Ginge es auch mit Kasseler? Die Idee für diesen Fleischtopf finde ich interessant, nur Schweinebauch wäre mir zu fett. digi

02.10.2015 18:40
Antworten