Japanischer Knurrhahn auf Spinatbett


Rezept speichern  Speichern

Im Salzmantel zubereitet - ein Genuss!

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.06.2015



Zutaten

für
1 Fisch (Japanischer Knurrhah)
1 Schalotte(n), geviertelt
1 Knoblauchzehe(n), geviertelt
Kräutersalz
1 Blatt Weißkohl, kann auch ein anderes Blatt sein
1 ½ kg Meersalz, graues
2 Eiweiß
450 g Spinat, kann auch Blattspinat oder Paksoi sein
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 Schalotte(n), fein gewürfelt
3 EL Olivenöl
Meersalz aus der Mühle
Pfeffer, schwarz und weiß aus der Mühle
100 g Frischkäse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Beim Kauf vom Knurrhahn die Stacheln gleich entfernen lassen.

Den Backofen auf 225 °C Unter-/Oberhitze vorwärmen.

Für den Salzmantel das Eiweiß steif schlagen. Dann nach und nach das graue Meersalz unterrühren (geht z.B. hervorragend in der Küchenmaschine. Dort wird dies dann eine richtig schöne cremige Masse).

Den Fisch säubern (Achtung wenn die Stacheln am Maul noch dran sind), abtupfen und dann innen mit dem Kräutersalz würzen und mit geviertelten Schalotten und Knoblauch füllen.

Auf einem Backblech Pergamentpapier auslegen und für die Breite und Länge des Fisches ca. 1 cm dick den Salzteig ausstreichen. Den Fisch bei der Bauchöffnung mit dem Krautblatt abdecken und auf den Salzteig legen. Ich möchte nämlich nicht, dass das Innere des Fisches mit dem Salzteig in Berührung kommt. Nun den Fisch rundherum mit dem Salzteig verhüllen. Darauf achten, dass wirklich keine Löcher übrig bleiben.

Das Backblech in den Ofen auf die mittlere Schiene schieben und die Zeit auf 40 Minuten einstellen.

Den Spinat waschen und von den Stielen befreien. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch und Schalotten darin andünsten. Darauf achten, dass der Knoblauch nicht zu stark bräunt, da er sonst bitter wird. Den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn die Flüssigkeit fast verdampft ist, den Frischkäse unterrühren und den Spinat abschmecken. Somit hat man quasi gleich eine Soße zum Fisch.

Wenn der Spinat fertig ist, ist fast zeitgleich der Fisch fertig. Diesen samt Backblech aus dem Ofen nehmen. Die Teller in den Ofen zum Vorwärmen geben.

Die Salzteigschicht von oben her einschneiden, dabei kann der Rückenkamm gleich entfernt werden. Seitlich den Teig auch entfernen, dann auch die Haut. Achtet darauf, dass das Fischfleisch vom grauen Meersalz getrennt bleibt. Die Haut entfernen. Entlang der Grätenreihe die Filets lösen.

Den Spinat auf die vorgewärmten Teller in einer schmalen Reihe legen und Soße dazu. Den Fisch darauf anrichten und sofort servieren.

Ich bin jemand der gern nachwürzt. Hier war dies aber überhaupt nicht nötig!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robert_3

Der Fischhändler meines Vertrauens hatte einen Roten Knurrhahn. Da die kleiner sind hatte ich zwei genommen. Deswg. die Salzmenge um 500 g erhöht und ein Eiweiß mehr genommen. Paßte optimal. Hier paßt ein Knurrhahn pro Person und habe den dieses Mal im Ganzen serviert. Ein toller Anblick. ABER man muss wirklich gut aufpassen, dass man das ganze Salz abbekommt. Denn wenn dies in die Beilagen fällt oder zum Fisch dazu ist es sofort ganz schön versalzen. Schade, dass ich nur ein Bild einstellen kann. Macht nämlich echt was her! Würde mich freuen, wenn sich mal jemand an dieses Rezept ranmacht! Es grüßt Euch, Robert

17.01.2017 07:42
Antworten