Hähnchen süßsauer wie im Chinarestaurant


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (819 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 25.01.2018 672 kcal



Zutaten

für
4 Port. Reis, ca. 250 g
2 Hähnchenbrüste
1 Ei(er)
4 EL Speisestärke
1 Dose Ananas
7 EL Apfelessig oder Weißweinessig
4 EL Zucker
1 TL Salz
2 EL Ketchup
2 EL Sojasauce
2 EL Öl, neutrales (z.B Sonnenblumenöl)
1 Zwiebel(n)
2 Paprikaschote(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
672
Eiweiß
27,39 g
Fett
6,73 g
Kohlenhydr.
121,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Heute machen wir leckeres Hähnchen süßsauer wie vom Chinamann. Als ich noch jünger war, also Ende der Neunziger bzw. Anfang der Zweitausender Jahre war chinesisches Essen voll im Trend und und Chinarestaurants inklusive Lieferdienst schossen an jeder Ecke wie Pilze aus dem Boden. Nun, 10 - 15 Jahre später, habe ich mich entschlossen diese Variante des damals auch bei mir so beliebten Hähnchen süßsauer zu kreieren. Viel Spaß mit dem Rezept.

Zuerst wird der Reis mit etwas Salz gekocht, im Video wird Naturreis genommen, dieser hat eine Garzeit von ca. 35 Minuten.

Die Hühnerbrüste werden gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. Nun wird ein Ei in eine kleine Schüssel gegeben mit Pfeffer und Salz gewürzt und verquirlt. In eine weitere Schüssel werden 2 EL Speisestärke gegeben und etwas mit dem Löffel verteilt. Eine Pfanne wird aufgeheizt.
Nun werden die die Hühnerbrustteile in die Stärke gegeben und mehrmals gedreht, bis sie vollständig bedeckt sind. Danach werden sie zum Ei gegeben und ebenfalls gedreht bis sie vollständig mit dem Ei überzogen sind.

Jetzt wird das mit Ei überzogene Fleisch in einer Pfanne rundherum gebraten bis es gar ist. Danach wird es auf einen Teller gegeben und beiseitegestellt.

Als nächstes wird die Ananas aus der Dose abgetropft und die Flüssigkeit aus der Dose aufgefangen.

Für die Sauce wird der Essig mit Zucker, Salz, Sojasauce, Öl und Ketchup in eine Schüssel gegeben und durchgerührt.

Die Zwiebel wird geputzt, halbiert und in feine Ringe geschnitten und in der Pfanne, in der die Hähnchenstücke waren, angebraten. Nun werden noch 2 Paprikaschoten geputzt und ebenfalls in mundgerechte Stücke geschnitten. Diese werden dann mit der Ananas zu den Zwiebeln gegeben und 5 Minuten mitgebraten. Dann wird die Sauce dazu gegeben und alles weitere 3 Minuten auf mittlerer Hitze geköchelt. In der Zwischenzeit werden die letzten 2 EL Speisestärke mit ca. 80 Milliliter des Ananassaftes angerührt und dann in die Pfanne gegeben. Danach wird alles wieder auf dem Herd geben um etwas zu reduzieren.

Inzwischen sollte der Reis fertig sein. Dieser wird abgegossen und kurz beiseitegestellt, denn jetzt wird das Fleisch zum Gemüse in die Pfanne gegeben um rasch wieder heiß zu werden.

Dann wird der Reis auf die Teller verteilt, Hähnchen und Gemüse darauf angerichtet und etwas Sauce darauf gegossen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dirtyone

Eine gute Basis zum ausprobieren, vorallem wenn man nicht mit dem Kochlöffel hinter dem Ohr auf die Welt gekommen ist. 😉 Schmeckt auf jeden Fall gut, wenn man auf süß sauer steht.

19.04.2021 15:50
Antworten
Nazze95

Sehr lecker, wir haben noch Möhren gestiftelt und mit angebraten, Sauce haben wir verdreifacht, allerdings Zucker nicht erhöht, und nicht mehr Ananassaft sondern Wasser verwendet. Beim nächsten Mal probieren wir es mit Honig!

02.04.2021 09:02
Antworten
Nici15673

Super lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept. Gibt es bestimmt öfter.

29.03.2021 19:16
Antworten
CindyTheCat

Das Rezept ist prinzipiell ziemlich lecker. ALLERDINGS wie viele meiner Vorkommentatoren bereits erwähnten, muss man mindestens die doppelte Menge der Saucenzutaten nehmen, da die Sauce ansonsten einfach nicht reicht, besonders nicht in dem Verhältnis zu dem Gemüse. Dabei sollte man nicht vergessen, die 80 ml Ananassaft mitzuberechnen, da diese in der Zutatenangabe leider völlig außer Acht gelassen wurden und lediglich weiter unten im Rezept erwähnt werden. Außerdem ist der Ablauf des Rezeptes auch nicht gerade optimal gestaltet. Ich persönlich würde zu allererst das Gemüse schneiden und anbraten, dann die Sauce zubereiten und den Reis und das Fleisch zuletzt, da das Fleisch sonst längst kalt geworden ist. Das mag für diejenigen, die das Fleisch grundsätzlich zur Sauce geben kein Problem darstellen, aber ich persönlich serviere das Fleisch immer seperat zur Sauce, da es in der Sauce völlig aufweicht. Zusätzlich empfehle ich für das Fleisch einen richtigen Backteig oder Tempura Teig herzustellen, denn dann kommt das Gericht dem Original aus dem Restaurant wirklich extrem nah. Dies ist nur meine persönliche Meinung und letztendlich kann jeder für sich ausprobieren was er möchte.

24.03.2021 14:02
Antworten
Magnolie12345

hast du vielleicht ein gutes Tempurateigrezept?

23.04.2021 11:00
Antworten
KraftAmHerd

Gestern ausprobiert, sehr leckeres Rezept!

08.01.2016 21:32
Antworten
NatuerlichLecker

Hi KraftAmHerd, es freut mich wirklich sehr, dass du es ausprobiert hast und das es dir gut geschmeckt hat. Beste Grüße

20.01.2016 14:53
Antworten
Reiselustiger

Ich habe heute Rezept ausprobiert. Es hat uns echt super geschmeckt! Danke für dieses leckere Rezept!

28.12.2015 18:03
Antworten
NatuerlichLecker

Hi Reiselustiger, danke für dein tolles Feedback, es freut mich sehr das dir das Rezept so gut geschmeckt hat. Beste Grüße

20.01.2016 14:52
Antworten
Hobby5759

Ich habe es ausprobiert es war ganz toll hat mir sehr gut geschmeckt

26.02.2019 16:27
Antworten