Fleisch
Hauptspeise
Party
Schwein
marinieren
Paleo
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Gyros selber machen

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
bei 251 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 22.06.2015 336 kcal



Zutaten

für
4 Schweineschnitzel
3 Zehe/n Knoblauch
2 Zwiebel(n)
2 EL Zitronensaft
3 TL Majoran
2 TL Thymian
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
6 cl Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
336
Eiweiß
35,18 g
Fett
18,93 g
Kohlenhydr.
6,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Jeder kennt beim Imbiss den Gyrosteller. Dieser schmeckt auch, doch hat sich jeder bestimmt schon mal gefragt was in dieser leckeren Gewürzmischung drin ist. Für euch habe ich mein Gyros Rezept verraten, damit ihr auch in den Genuss kommt, denn ich kann euch sagen es ist noch zehnmal besser als das vom Imbiss und das Beste ist, ihr wisst was drin ist.

1. Die Schnitzel abwaschen, abtrocknen und in Streifen schneiden.
2. Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen. Den Knoblauch fein schneiden und die Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden.
3. Am besten gibt man die Zutaten in eine Dose oder Schale damit das Fleisch gut durchziehen kann.
4. Der Kreuzkümmel muss in einem Mörser zermahlen werden, bevor er zu den restlichen Zutaten kann.
5. Die Gewürze und anderen Zutaten hinzugeben und alles gut vermischen und am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
6. Eine Pfanne ziemlich hoch erhitzen und das Gyros rundherum knusprig braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Viel Spaß beim Nachmachen
Natürlich Lecker

Ps.: Für mehr leckere Alltagsrezepte, lasst einfach einen Like auf meiner Facebook Seite da. Liebe Grüße

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gowest50

Gutes Rezept. Tipp: ich mische alles in einen Gefrierbeutel zusammmen und verschließe ihn mit einem Gummiband. So kann man das ganze häufiger durchmischen (kneten) und das Waschen der Plastikdose entfällt. (Ja, ich weiß, Plastik und Umweltschutz, aber das Waschen einer Öl-verschmutzten Plastikdose erfordert viel heißes Wasser....und wer will kann ja die Plastiktüte auswaschen).

29.05.2020 14:21
Antworten
nochfreiername

Ich nutze die Marinade für Sojageschnetzeltes und die Gästen haben mich gefragt, welches Gericht denn nun das vegetarische war. Sehr gutes Rezept!

28.05.2020 22:29
Antworten
ESSER21

@NatuerlichLecker... super lecker...hab' es schon das dritte Mal zubereitet...beim nächsten Mal werde ich endlich das Beweis- Foto schicken... mit selbstgemachten Zazzikki, Fladenbrot und Gemüse aber auch mit Reis... ein Gedicht👏👍🤗 @Hellus2000 unsere Fleisch war perfekt ausgewählt von unserem Metzger des Vertrauens !

22.05.2020 17:43
Antworten
Hellus2000

Das ist mit einem Gyros nur bedingt zu vergleichen. Sicher ganz in Ordnung und lecker, aber kein Gyros. Schnitzelfleisch ist völlig ungeeignet, es wird trocken bevor es knusprig wird. Nacken ist besser. Und das gut gehütete Geheimnis der Gewürze eines guten Gyros ist hier nicht gelüftet, eher die Möglichkeiten angekratzt... Trotzdem: schmecken lassen!

18.05.2020 12:34
Antworten
Sarah2804

Wir machen das Gyros jetzt schon einige Jahre nach diesem Rezept und es ist immer wieder sehr lecker!

17.05.2020 15:11
Antworten
Bizarres_Wesen

Kommt da kein Salz und Pfeffer dran? Liebe Grüsse

07.07.2015 07:58
Antworten
NatuerlichLecker

Moin, meines Erachtens ist Salz nicht unbedingt notwendig, ich hätte oben auch "nach Bedarf" schreiben können, was ich allerdings nicht gemacht habe. Dennoch denke ich, dass eine Prise Salz nicht schaden kann :-) Liebe Grüße zurück

08.07.2015 07:10
Antworten
cologne4711

Hallo! Ich gebe Salz erst nach dem Anbraten an den Gyros, da Salz ebenso wie Zitronensaft dem Fleisch Saft entzieht. Ausserdem kommt bei mir Paprika edelsüß oder halbsüß hinzu, aber kein Thymian.

15.11.2017 12:40
Antworten
GourmetKathi

Das hat uns sehr gut geschmeckt! Wir hatten es zu Tsatsiki und Pitabrot! GLG Kathi

03.07.2015 15:37
Antworten
NatuerlichLecker

Hi Kathi, danke für dein Feedback, das freut mich riesig :-) und natürlich, dass es dir geschmeckt hat ;-) Liebe Grüße zurück Alex

03.07.2015 22:35
Antworten