Albondigas


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (73 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 22.06.2015



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischtes
20 g Pinienkerne, gehackt
2 Knoblauchzehe(n), durchgepresst oder mit Salz zu einer Paste verrieben
1 Ei(er)
etwas Paniermehl, etwa 2 - 3 EL
etwas Petersilie, gehackt, etwa 2 - 3 EL
n. B. Salz
n. B. Pfeffer, frisch aus der Mühle

Für die Sauce:

250 g Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
2 TL, gestr. Thymian, getrocknet
2 Lorbeerblätter
1 TL Zucker
1 gr. Dose/n Tomate(n) ), im eigenen Saft, grob zerkleinert
1 TL Gemüsebrühe, gekörnte
n. B. Salz
n. B. Pfeffer, frisch aus der Mühle
1 Chilischote(n), getrocknete, frisch aus der Mühle oder fein gehackt
etwas Olivenöl, zum Anbraten der Bällchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Hackfleischbällchen das Hackfleisch mit allen Zutaten ordentlich verkneten und daraus kleine Bällchen formen (ergibt ca. 40 Stück, jedes etwa so groß wie eine Walnuss). Nun die Bällchen in etwas Olivenöl von allen Seiten bei mittlerer Hitze soweit anbraten, dass sie nicht mehr auseinander fallen, herausnehmen und beiseite stellen.

Für die Sauce die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und beides zusammen im verbliebenen Bratfett glasig dünsten. Die Lorbeerblätter und den Thymian zugeben und weitere 2 Minuten dünsten, mit Zucker bestreuen, die grob zerkleinerten Tomaten dazugeben und einmal aufkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und etwas Chili abschmecken und etwa 20 Minuten, bzw. so lange, bis die Sauce sämig wird, leise weiter köcheln lassen.

Zum Schluss die Hackfleischbällchen in die Sauce geben und darin gar ziehen lassen.

Die Hackfleischbällchen in der Sauce entweder warm oder heiß servieren. Dazu frisches Weißbrot und eine leckere Aioli reichen.

Ich friere die Bällchen immer zu zehnt samt Sauce ein. So habe ich immer schnell eine Portion Tapas aufgetaut, die ich mit anderen Kleinigkeiten zusammen servieren kann.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ana_Irda

Mega gut!! Vorallem mit den Pinienkernen in den Bällchen. Das kannte ich so noch nicht.klasse! Meine Tomatensauce lass ich immer sehr lange köcheln (mindestens.2 stunden) . Die angebraten Bällchen vertragen es sehr gut, wenn man sie einfach für 1 Stunde, oder länger in der Sosse mitköcheln lässt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sie recht "feste" sind. Sie haben sich dann mit der leckeren Sosse richtig voll gesaugt, sind weich und saftig und haben gleichzeitig ihren Geschmack an die Sosse abgegeben. Für uns perfekt so. Und vorallem: Es lässt sich prima vorbereiten am Tag davor oder sogar 2 Tage davor. Dann aber unbedingt in den Kühlschrank stellen. Vorm servieren einfach nochmal im Topf erwärmen. Ich könnte mich reinlegen. Danke für das Rezept

12.10.2021 11:05
Antworten
Susi94

Hatten Sie als Abendessen mit Reis. Sehr lecker. Habe die Bällchen nicht wieder aus der Pfanne genommen sondern die Tomaten direkt nach dem Anbraten drüber gegeben und dann 20 Minuten einkochen lassen, dann spart man sich 20 Minuten :) Pinienkerne habe ich weg gelassen, hatte keine da und noch etwas Petersilie vorm Servieren drüber.

27.09.2021 19:08
Antworten
FeuerAufDemHerd

Sehr schönes Rezept. Leckere Tapas ... die snaken wir soo gerne. Danke dafür !

19.02.2021 00:22
Antworten
Ellsimo

Das ist ja ein tolles Rezept, aber wer hat denn die Zubereitungszeit angegeben? Es mag ja sein, dass man für die Hackbällchen nur 15 Minuten braucht, aber wenn die Sauce 20 Minuten köcheln soll und danach die Hackbällchen noch mal knapp 20 Minuten ziehen müssen, ist man mit einer Stunde dabei... also eher nicht als schnell zubereitetes Essen anzugeben. Davon ab ist es aber wirklich suuuuperlecker.

27.08.2019 14:15
Antworten
andilm2010

Großartig! Ich habe die Bällchen in der Soße in Tapas-Schalen im Ofen fertig gegart und zuvor noch etwas Panko drüber gestreut. macht sich hervorragend.

03.08.2019 18:40
Antworten
Krautköchlein_12

Wie lange würdest du die Klöße gar ziehen lassen? Nach Gefühl oder gibt es da einen Richtwert?

26.06.2015 14:33
Antworten
MultikochDE

Du kannst die Hackfleischbällchen in der Sauce ruhig ca. 20 Minuten mitköcheln lassen. Kommt auch darauf an wie dick die geworden sind. LG Joey

26.06.2015 14:43
Antworten
BeschwingterKochloeffel

Ich war erst etwas vom Namen irritiert- hab ich ehrlicherweise noch nie gehört *schäm*. Aber wenn man mal dahinterkommt richtig raffiniert - gefällt mir ganz prima. Ich würde auch die heiße Hackbällchenvariante bevorzugen. Kalt hab ich noch nicht probiert. Wäre spannend mal die Meinung hier zu hören

26.06.2015 14:21
Antworten
Hexenkessel1234

Super - ich würde die Hackfleischbällchen warm servieren - das ist dann echt lecker. Kalt geht natürlich auch, aber wenn man die Zeit und Wahl hat...

26.06.2015 13:56
Antworten
Fridolin777

Super - die Idee mit dem Tapas to go / Einfrieren probier ich mal aus:-)

26.06.2015 13:00
Antworten