Braten
Geflügel
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
USA oder Kanada
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Glasierte Truthahnkeule

Glazed leg of Turkey

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 24.01.2005



Zutaten

für
1 Putenbraten (Oberkeule, etwa 800 g)
Salz
Pfeffer
5 EL Öl
3 EL Sojasauce
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch (1 Zehe gepresst, 1 Zehe in Scheiben)
1 EL Honig
2 EL Tomatenmark
1 Msp. Kreuzkümmel
125 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Fleisch waschen, trocken tupfen und pfeffern. In 3 EL Öl in einen Bräter rundherum anbraten, Zwiebel und Knoblauchscheiben zugeben. Nach dem Anbraten salzen, mit 125 ml Wasser ablöschen, im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 70 Minuten braten.
Inzwischen Sojasoße, gepresstes Knoblauch, Honig, Cumin und Tomatenmark sowie restliches Öl verrühren. Ein Drittel dieser Paste nach etwa 30 Minuten auf die Keule streichen, nach 10 Minuten ein weiteres Drittel und 10 Minuten später den Rest.
Putenkeule nach Ende der Bratzeit herausnehmen und abgedeckt 5 Minuten ruhen lassen. Bratenfond durch ein Sieb gießen und abschmecken, über das in Scheiben geschnittene Fleisch geben.

Dazu wilder (Indianer-)Reis, gemischt mit Patnareis, zubereitet nach Packungsangabe oder Kartoffelpüree und gedünstetes Gemüse, z.B. Brokkoli oder Mais.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BrechtchenHi

super Rezept. Das mache ich jetzt immer so 😀, weil es überzeugt hat. Sehr lecker! Dankeschön für dieses Rezept.

20.11.2018 09:27
Antworten
demelzea

Sehr lecker, vielen Dank fürs schöne Rezept. LG Demelzea

25.04.2013 23:49
Antworten
7morgen

Schön, dass das Rezept so gut ankommt! Ich mache inzwischen Süßkartoffelpüree als Beilage!

03.03.2013 23:14
Antworten
P_N_D

Hallo! Hab heute dieses Rezept ausprobiert - lecker!!!! Hab auch Apfelstückchen dazu gegeben - ein herrliches Essen!!

03.03.2013 20:14
Antworten
Tinagfrast

Hallo! Wir haben das Gericht zum 3.x gemacht und sind nach wie vor sehr begeistert. Sogar meine kleine 1 1/2 Jahre alte Tochter hat das Fleisch am liebsten gegessen, obwohl sie nicht so auf Fleisch steht! Dazu hatte ich die http://www.chefkoch.de/rezepte/1240521228914155/Buttermoehren.html gemacht und einen Jasminreis. Grosses kompliment an den Erfinder! ***** ;) L.G. Tinagfrast

04.11.2012 13:45
Antworten
7morgen

Freut mich! Nutze diese Marinade inzwischen auch für Hähnchenschenkel (natürlich mit kürzerer Bratzeit). Kann mir auch gut Süßkartoffel als Beilage dazu vorstellen! Vielleicht gegart in Orangensaft, mit Pfeffer und etwas Salz, wie ich es in einem Zulu-Dorf gegessen habe! LG Tamara

03.05.2012 21:24
Antworten
nurus

Klasse Rezept! Habe vorher noch nie Truthahnkeule gemacht (mich nicht getraut) Bin begeistert und werde es wieder kochen.Kann ich nur weiterempfehlen.

03.05.2012 21:13
Antworten
angelika1m

Hallo, die Glasur und der daraus entstehende Fond sind sooo lecker !, süß-sauer-würzig ! Brokkoli wäre für uns nichts gewesen, Mais kann ich mir als Beilage eher vorstellen. Ich habe in der letzten Viertelstunde Schalotten und rote Paprikawürfel mitschmoren lassen. Hab' zwei Bilder hochgeladen, wobei die Glasur wahrscheinlich nicht so gut getroffen wurde. LG, Angelika

16.03.2008 15:43
Antworten
toast62

Schönes Rezept mit wenig Aufwand. Ein wenig Abwandlung für Kinder vielleicht: In die Glasur passt natürlich Ketchup. Und abgelöscht habe ich mit Gemüsefond. Nach dem zweiten <Anstrich> gab ich noch ein paar Birnen und Äpfelspalten dazu. Kommt auch echt lecker.

09.04.2005 13:55
Antworten