Braten
einfach
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Party
Schnell
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegane Frikadellen ohne Tofu und Seitan

einfach, vegan und preiswert

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.06.2015



Zutaten

für
400 g Kidneybohnen, z.B. aus der Dose
Haferflocken
Paniermehl
50 ml Senf
1 m.-große Zwiebel(n)
50 ml Pflanzenöl, Raps- oder Sonnenblumenöl
20 ml Ketchup
Salz und Pfeffer
Majoran
Paprikapulver
Knoblauchpulver
Chilipulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Kidneybohnen in ein Sieb abschütten und dann mit einem Zauberstab oder im Mixer zerkleinern. Wenn mehrere Dosen verwendet werden, ist es ratsam den Inhalt jeder Dose einzeln zu zerkleinern, damit die Bohnen gründlich zerkleinert werden.

Die Zwiebeln klein schneiden und mit den Bohnen mischen. Die flüssigen Zutaten (Senf, Ketchup, Öl) dazugeben und die Masse gut mischen. Dann die Haferflocken und / oder Paniermehl hinzufügen, sodass eine relativ feste Masse entsteht. Hier muss jeder selbst abschätzen, wieviele Haferflocken oder Paniermehl hinzugefügt werden sollen. Je mehr hinein kommt, desto fester sind die Bratlinge am Ende. Zum Schluss die Masse stark würzen.

Die Masse zu Bratlingen formen und im Ofen bei ca. 180 °C je nach Größe 30 - 50 Min vorbacken und dann in der Pfanne mit etwas Öl knusprig braten. Falls die vorherige Würzung nicht ausreicht, können die Bratlinge in der Pfanne auch noch einmal nachgewürzt werden.

Statt Kidneybohnen kann man auch Mais, Erbsen und viel anderes Gemüse nutzen, wobei diese auch miteinander vermischt werden können.

Das Gericht kann kalt und warm, als Picknick, auf dem Grill oder im Burger verzehrt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sacanila

Die schmecken wie früher gebratene Leberwurst. Super lecker! die mach ich bestimmt noch öfter!

17.03.2018 19:21
Antworten
JJKross

Es freut mich wenn das Rezept hilft. Wenn es dir zu bröselig ist kannst du versuchen weniger Paniermehl/Haferflocken zu nehmen oder mehr Öl zu benutzen. Viel Spaß und Guten Appetit, Liebe Grüße, JJ

18.05.2017 02:32
Antworten
appelschnut

Die Bratlinge waren lecker. Konsistenz war nach dem Backen auch bei mir sehr zart und leicht bröselig. Fand ich aber nicht schlimm. Werde ich wieder machen. Danke für das Rezept :-)

15.05.2017 11:37
Antworten
Mellimaus007

Sehr gut, habe leider zu wenig gewürzt aber der Senf hat es rausgerissen. Statt Haferflocken und Paniermehl habe ich Chiasamen und Flohsamen genommen. Wir wieder gemacht ! Danke fürs Rezept leg die

13.08.2016 15:36
Antworten
JJKross

Hey! Schön, dass dir das Rezept gefällt. Damit die Bratlinge nicht so leicht auseinander fallen, könntest du probieren, sie etwas kürzer zu backen und proportional mehr flüssige Zutaten als vorher zu verwenden. So könntest du zum Beispiel mehr Senf, Öl oder sogar etwas Wasser hinzufügen (Nicht zu viel, sonst sind die Bratlinge zu weich), oder weniger Haferflocken/ Paniermehl benutzen. Ketchup lasse ich auch gerne weg. Vielen Dank für den Kommentar! Ich hoffe, ich konnte helfen

23.07.2015 00:31
Antworten
Alexa74

Nachdem ich das Rezept nun schon eine Weile gespeichert hatte, gab es heute endlich diese Bratlinge. Geschmacklich fand ich sie sehr gut (das Ketchup werd ich nächstes Mal weglassen, fand ich nicht so passend), aber leider waren sie nicht sonderlich stabil. Beim Wenden in der Pfanne und auch beim Essen später bröselten sie beim kleinsten Kontakt gleich auseinander. Hast Du vielleicht einen Tipp, wie ich das optimieren könnte? Ansonsten fand ich die Teilchen wirklich top! Danke für das Rezept!

21.07.2015 20:35
Antworten