Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.06.2015
gespeichert: 9 (0)*
gedruckt: 198 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.06.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Buchweizenmehl
250 g Puderzucker
65 ml Öl (Arganöl), Bio
250 g Mandel(n), ganz, geschält
100 g Mandel(n), gehackt
250 g Sesam
2 TL Hirschhornsalz
1 EL Zimt, gemahlen
2 EL Anis, gemahlen
2 TL Salz
  Außerdem:
500 ml Pflanzenöl zum Frittieren
  Außerdem: (optional)
200 g Honig, würzig, hochwertig, zum Servieren
50 g Erdnüsse zum Untermischen
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst wird das Mehl auf Backpapier ausgestrichen und bei gemäßigter Hitze im Backofen gut geröstet.

200 g der ganzen, geschälten Mandeln und 150 g des Sesams getrennt voneinander frittieren und auf Küchenpapier abkühlen lassen. Das Frittieröl sollte so gut wie möglich vom Küchenpapier aufgenommen werden. Beides dann in einem Standmixer zu einer Paste zermahlen. Es ist keine Flüssigkeitszufuhr beim Mahlen nötig.

In das geröstete Mehl den Puderzucker vollständig einsieben. Beides miteinander vermengen und die hergestellte Mandel-Sesampaste untermengen. Die Paste kann mit den Händen eingearbeitet werden und die Klümpchen werden immer wieder zerdrückt und vermengt.

Nach und nach das Öl zugeben und mit den Händen einarbeiten. Die Konsistenz ist perfekt, wenn am Ende beim Durchrühren mit dem Löffel eine krümelige, lockere Masse entstanden ist, die leicht zerbrechliche Brocken bildet.

Die Grundmasse mit Anis, den Salzen und Zimt würzen.

Die gehackten Mandeln und den übrigen Sesam getrennt voneinander frittieren und unter die Grundmasse heben. Optional können auch frittierte Erdnüsse dazugegeben werden. Je nach Geschmack werden die Mengen hier variiert.

Das Auge isst mit: zur Dekoration werden die restlichen 50 g ganzen, geschälten Mandeln frittiert und in Mustern auf die Zemeta gelegt.

Wer mag, kann am Tisch Honig über die Zemeta geben. Das ist besonders köstlich.

Hinweise:
Meine Zemeta orientiert sich stark am Original aus Meknes. Sie ist locker, duftig und geschmacksintensiv. Sie kann durchgehend mit Bio-Zutaten zubereitet werden. Beim Arganöl empfehle ich aber ein bio-zertifiziertes zu verwenden.

Die vegane/glutenfreie Variante verändert den Geschmack nicht.

Die Portionsgrößen sind individuell. Daher sind sie nur eine persönliche Empfehlung.