Rhabarber zweifach

Rhabarber zweifach

Rezept speichern  Speichern

Rhabarbersirup und Rhabarbermus

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 10.06.2015



Zutaten

für
2 kg Rhabarber, geputzter, ungeschälter
1 kg Zucker
½ Vanilleschote(n)
2 Zitrone(n) (Bio-Zitronen), Saft und Abrieb davon oder 1 Päckchen Zitronensäure
500 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 45 Minuten
Die Rhabarberstangen in ca. 2 cm Stücke schneiden. Mit dem Zucker vermischen und etwa 12 Stunden, am besten über Nacht, Saft ziehen lassen.

Den Rhabarber zum Kochen bringen, dabei das Wasser und die Vanille zufügen. Je nach Dicke der Rhabarberstücke 15 - 25 Minuten unter gelegentlichem Rühren kochen lassen, bis er weitestgehend zerkocht ist. Mit einem Mixstab die Masse pürieren.

Einen hitzefesten Durchschlag bzw. Seiher mit einem sauberen Baumwoll- oder Leinentuch auslegen. Einen Topf darunter stellen. Die heiße Rhabarbermasse in den Durchschlag geben. Kein Edelstahl oder Aluminium verwenden, da die Rhabarbersäure mit dem Metall reagiert.

Das Tuch mit einer Schnur zuschnüren, mittels Haken an einem Oberschrank in der Küche über dem darunter gestellten Topf aufhängen und die Masse über Nacht abtropfen lassen.

Den aufgefangenen Rhabarbersaft mit dem Saft der Zitronen erhitzen und in sterilisierte Flaschen mit Bügelverschluss abfüllen. Die Flaschen sofort verschließen und umgedreht etwa eine halbe Stunde stehen lassen.

Das Mus mit dem Zitronenabrieb abschmecken. Das Rhabarbermus kann als Füllung für Blätterteigtaschen, als Belag für eine Mürbeteigtarte oder mit in wenig Wasser angerührtem Vanillepuddingpulver aufgekocht und als Rhabarberpudding verwendet werden. Es lässt sich auch gut einfrieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krillemaus

Hallo, Angelika das Umdrehen der Flaschen dient dazu, die Keimfreiheit zu gewährleisten. Die geringe Menge Luft, die zwischen Saftoberfläche und Flaschenverschluss in der Flasche bleibt, steigt in der umgedrehten Flasche nach oben, sprich in Richtung Flaschenboden, muss dabei den heißen Saft passieren und eventuell darin noch vorhandene Bakterien oder Schimmelpilzsporen werden dadurch abgetötet. LG

30.06.2017 09:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

moin das Umdrehen der Flasche soll wozu dienen? lg Angelika

30.06.2017 06:25
Antworten