Chia-Floh-Eiweiß-Brötchen


Rezept speichern  Speichern

klein aber oho, einfach, gute Sattmacher, ideal für Diabetiker, Low Carb, ergibt 8 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (151 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 10.06.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

30 g Chiasamen, ca. 3 EL
15 g Flohsamenschalen, ca. 2 gehäufte EL
75 g Eiweißpulver, neutral
½ Tüte/n Backpulver, ca. 7 - 8 g
1 ½ TL Salz
100 g Magerquark
1 m.-großes Ei(er)
140 ml Wasser

Zum Bestreuen: (Wälzen)

2 EL Flohsamenschalen
2 EL Sesam oder Mohn

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die trockenen Zutaten für den Teig - Chiasamen, Flohsamenschalen, Eiweißpulver, Salz und Backpulver - zusammen geben und vermischen. Getrennt davon Quark, Ei und Wasser glatt rühren, mit den trockenen Bestandteilen vermischen und gut verrühren. Den Teig ca. fünf Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 °C Heißluft vorheizen.

Ca. zwei EL Flohsamenschale mit zwei EL Sesam auf einen mittelgroßen Teller geben.
Tipp: Die späteren Reste hiervon hebe ich mir auf und verwende sie im nächsten Teig.

Mit Hilfe von zwei Löffeln jeweils 1/8 des Teiges abnehmen. Das Teigstück auf den bereitgestellten Teller mit den Flohsamenschalen und dem Sesam legen und darin wälzen. Nun ohne all zu viel Kleberei mit den Händen das Teilstück zu einer kleinen Kugel rollen. Diese auf das Backpapier legen. Wenn nicht immer genau ein Achtel genommen wurde, werden es eben mehr oder weniger als acht Brötchen.

Diese nun im heißen Backofen ca. 15 - 20 Minuten backen.
Tipp: Zwischendurch sehe ich immer mal wieder nach, ob die Brötchen etwas kürzer oder länger im Ofen gelassen werden sollten. Ich liebe es, wenn die Brötchen am Ende schön gebräunt, aber nicht zu dunkel sind.

Die Brötchen zum Verzehr noch etwas auskühlen lassen.

Tipps: Diese Brötchen konnte ich mit allem belegen, was mir schmeckt. Ob Ölsardine, Thunfisch oder Schinken, ob Käse oder Frischkäse mit Holundermarmelade.

Die übrig bleibenden Brötchen können eingefroren werden oder kommen in einen Plastikbeutel gepackt in den Kühlschrank, um am nächsten Tag aufgetoastet und verzehrt zu werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Creatrice

Ich backe die Brötchen regelmäßig und sie gelingen immer. Mache immer die doppelte Menge, dann kann ich eine normale Packung Quark verwenden - sind zwar 250 g drin, macht aber nichts. Ich nehme auch nur 1 Teelöffel Salz auf das doppelte Rezept und tu noch gem. Koriander rein. An alle, bei denen der Teig zu flüssig wurde: Das liegt am falschen Eiweißpulver. Ich nehme das Sojaprotein Isolat 90 von Hanse&Pepper (Internet). Lasse sie meistens 10 Minuten länger im Ofen, dann sind sie schön braun und innen trocken. Zum Wenden kann man auch eine Mischung aus Leinsamen und Flohsamenschalen nehmen.

21.09.2021 13:50
Antworten
Gangi66

Ein großartiges Rezept! Ich mache die doppelte Menge und friere nach dem Erkalten Sorforthilfe ein. so kann ich morgens in der Mikrowelle aufgetaute Brötchen essen. Im Alltag eine wirkliche Erleichterung. Ich füge der trockenen Masse noch einen gehäuften Teelöffel Xantan hinzu, ein Gelbilder nicht unähnlich der Flohsamenschale, was den Teig leichter verarbeitetbae macht. Alles kommt in eine große Spritztüte, gut daumenstark angeschnitten und zu Bagels gespritzt, Sesamkörner draufgesattelt und ab in den Ofen. Danke für das tolle Rezept - ohne Frage 5 Sterne!

09.07.2021 12:58
Antworten
Gangi66

Soforthilfe? Nein. „sofort“

08.08.2021 10:12
Antworten
judithkarabatak24

Schade. habe 3 misslungene Versuche mit anderen Rezepten gehabt. Problem , ? Dass sie nicht wie Brötchen sondern wie knuspertaler aussehen. Web suche hat mich hierhin geführt. Ergebnisse jetzt..: Knuspertaler :(

11.03.2021 11:34
Antworten
Mammio

Ausprobiert und für richt gut befunden. Habe auch das ganz einfache Eiweiß pulver vom DM genommen, hat prima geklappt. Danke für das Rezept *****

23.02.2021 18:44
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo ich schließe mich Martinann an, ja ich bin schon ein Fan! und ich füge mal das Körnchen dazu und lasse das dafür weg. Das obige Foto zeigt original nachgebackene Brötchen, die nur nicht in Flohsamen und Sesam gewälzt wurden. Der Teig kam per abgekratzten Löffel direkt auf das Backpapier und war natürlich nicht schön rund, aber auch sehr sehr lecker

22.06.2015 11:56
Antworten
Martinann

Ich wird ein echter Fan von dir Erst deine Rezepte über Shirataki selbst gemacht und nun das neue Chia-Brötchen, toll! Ich konnte zwar nur 6 Brötchen rollen, aber die waren ganz schön sättigend! Danke für dies Rezept PS Ich habe Mehr Salz genommen!

16.06.2015 19:27
Antworten
Martinann

Das nächste Mal mach ich die Brötchen etwas kleiner. Denn von dieser 6-er Größe macht eins nicht richtig satt, aber 2 sind zuviel! Zwei kleine knusprige 8-er Brötchen wären ideal.

21.06.2015 10:24
Antworten
rotemarie

Wie ich aus einigen Kommentaren entnehme, wird der Teig mit: Whey-Protein von myProtein eine sehr dünnflüssige Angelegenheit ! Ich benutze das Koch und Backeiweißpulver von Hanuko, und habe beste Erfahrung damit gemacht. Aber sicher kann man auch andere Eiweißpulver nutzen, so soll es auch mit Caseinpulver klappen, (was immer das ist?) Es wäre super, wenn ihr eure Sorten nennt, damit es andere auch nicht mit dem falschen Zeugs versuchen!

24.07.2015 09:59
Antworten
rotemarie

Achtung, zur Info: Ich benutze Koch- und Back-Eiweißkonzentrat von Hanuko. Mit zB Impact Whey Protein Concentrate von myProtein.de wird es ein wässriger platter Fladen.

04.01.2016 12:16
Antworten