Shirataki-Reis selbst gemacht


Rezept speichern  Speichern

Konjakmehl mit Wasser und Kalk, ideal für Diabetiker, da fast keine KH, Low Carb

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.06.2015



Zutaten

für
10 g Konjakmehl (Glucomannan)
1 Liter Wasser
½ TL Calciumhydroxid, z. B. Mrs. Wages Pickling Lime, gelöschter Kalk in Lebensmittelqualität, Ca(OH)2

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
1 L kaltes Wasser in einen Topf füllen, ca. 1/2 TL Calciumhydroxid hineingeben und rühren, bis sich der Kalk vollständig im Wasser gelöst hat. Dann unter Rühren ca. 10 g Konjakmehl ins Kalkwasser geben.

Nun alles zum Kochen bringen, dabei ständig weiter rühren. Es bilden sich gemächlich weichere Flocken, etwa wie kleine Blumenkohlröschen. Insgesamt etwa 5 Minuten leicht brodelnd köcheln lassen. Die Flocken sind deutlich vom Wasser getrennt. Nun vom Herd nehmen. Auch diese Röschen sind schon locker zum Verzehr geeignet.

Mit einer Schöpfkelle die Flocken aus dem Kochwasser schöpfen und in ein anderes Gefäß geben. Etwas auskühlen lassen, damit man sich nicht die Finger verbrennt, wenn man weiter arbeitet. In der Zwischenzeit das Wasser wieder leicht zum Kochen bringen.

Nun löffelweise die Flocken durch eine Kartoffel- oder Spätzlepresse zurück in das kochende Wasser drücken. Es entstehen die etwa reiskorngroßen Shirataki. Immer wieder mal umrühren, damit die "Reisstückchen" nicht zusammen klumpen, was sie gerne tun. Etwa 5 - 10 Minuten weiter köcheln lassen.

Nun den Shirataki-Reis zusammen mit dem Kochwasser in eine verschließbare Schale umfüllen und, wenn genügend abgekühlt, in den Kühlschrank zum Aufbewahren stellen.
Zur Nutzung dann wieder abgießen, ganz normal abspülen, in frischem Wasser kurz aufkochen, damit der Geruch sicher entfernt wird, abgießen und zu dem ausgewählten Gericht hinzufügen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabriela55555

Für mein erster Versuch shiritakis selbst zu machen, habe ich mich kurzerhand für deinen Reis entschieden. Ich kann nur sagen: top! Hat alles super geklappt. Durch das stetige rühren mit einem grossen Schwingbesen und das abschöpfen in eine Schüssel mit kaltem Wasser (ebenfalls immer mit Schwingbesen gerührt) Kann man sich den Schritt mit dem weiteren zerkleinern sparen. Es bleiben wunderbar lockere Stückli. Vielen Dank!

24.10.2018 20:32
Antworten
8user8

Tolles Rezept,danke! Nur eine Frage generell, wisst ihr wie ich die Shirataki von der Konsistenz her etwas mehr "al-dente" bekomme? Bei den Nudeln stört es mich nicht so sehr aber beim Reis ist es schon etwas störend. Grüße!

07.01.2017 09:09
Antworten
rotemarie

natürlich nur unter Rezepten suchen und Kommentare durcharbeiten

22.09.2016 10:17
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Anderswelt31, wenn Du das Userprofil von rotemarie anklickst, findest Du all seine Rezepte und darunter auch das von Dir gesuchte. Ist immer die einfachste Methode, wenn man ein Rezept von einem bestimmten User nicht findet. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

22.09.2016 10:38
Antworten
rotemarie

such nach " Shirataki " schreib es aus, denn die Suchmaschine zB "Shira" reicht nicht ZB wenn ich nach "Säufertorte" suche und nur "Säufer" eingebe Googelmäßig richtig wird nur ein asiatisches Mischmasch gefunden:-)) Gruz

22.09.2016 10:13
Antworten
Anderswelt31

ich bin der Meinung ich habe von dir ein Rezept zur Herstellung von Konjak Nudeln gefunden und suche mich jetzt dumm und dämlich und finde es auch Chefkoch nicht mehr

21.09.2016 21:34
Antworten
rotemarie

Danke für die netten Kommentare und die guten Bewertungen!

15.06.2015 14:09
Antworten
Martinann

at vifeule31 gleich 50 Euro ? Für drei Zutaten? Hast du einen Doppelzentner Kalk bestellt? Oder ist das Wasser bei euch so teuer? 50 € habe ich nicht ausgegeben, um das Rezept zu testen, und habe immer noch reichlich Konjakmehl ! at rotemarie So, nun hast du zu den 3 Shirataki-Selbermach-Methoden auch noch dieses Reismach-Rezept erfunden Hut ab Ich komme ja fast gar nicht mehr mit.... aber der Shirataki-Reis musste einfach heute gemacht werden. Kompliment, es funktioniert!

14.06.2015 19:37
Antworten
rotemarie

...ist das ne Drohung oder ein Versprechen? Hallo vifeule31 wenn du noch nie Shirataki Nudeln oder Reis fertig probiert hast, hast du ein Risiko , fast 50 € verplempert zu haben. Mit ein paar Fertigtüten wär der erste Kontakt billiger geworden! Die Meinungen hier in Germany gehen weit durcheinander: Schmeckt nicht nach Nudel sagen die einen, super und begeistert irgend wie Nudelähnlich aber lecker die anderen. Für den Beginner sollte das erstere "Shirataki selbst gemacht"-Rezept zu einem einfacheren Ergebnis führen. Lies am besten da mal die Kommentare und Bemerkungen und sei nicht von vornherein negativ eingestellt. Du bist ja als glutenunverträglicher Diabetiker doppelt geschlagen. 1. Es ist kein Basmati! 2. Shirataki wird in Japan seit über 1500 Jahren als Delikatesse gegessen! 3. Wir (Diabetiker, Glutener) müssen uns gewöhnen!! und wenn du shirataki gar nicht runterkriegen solltest, schreib mit, ich nehme dir gerne das Maurer-Konjak-Rohmarial ab, auf den Preis werden wir uns eh einigen! LG rotemarie

14.06.2015 12:13
Antworten
vifeule31

Hallo, ich habe das gleiche Problem. Diabetes. Glutenunverträglichkeit auch noch. Und bin auf der Suche nach Nudel/Reisersatz. Habe mich durch die Herstellung dieses Maurerkonjakgesöffs :-) gearbeitet, habe mir die Dinge nun bestellt und nächste Woche gehe ich in Produktion... Und wehe, es schmeckt mir nicht.... Dann wären inklusive Porto fast 50 € verplempert.... Ich werde dann mal schreiben, ob sich die Investition gelohnt hat....

12.06.2015 22:31
Antworten