Dinkel-Karotten-Körner-Brot


Rezept speichern  Speichern

gesund und saftig

Durchschnittliche Bewertung: 3.81
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 03.06.2015



Zutaten

für
400 g Dinkelmehl
50 g Leinsamen, geschrotet
50 g Hirseflocken
25 g Kürbiskerne, gehackt
1 TL Salz
2 EL Essig
1 TL Honig
380 ml Wasser
1 Pck. Trockenhefe
150 g Karotte(n), gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Zunächst alle Zutaten, bis auf die Karotten, miteinander vermischen. Diese zum Schluss unterheben. Den Teig zu einem Laib formen und bei 180 °C ca. eine Stunde backen.

Das Brot muss nicht gehen und kann sofort in den Ofen geschoben werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Harry8621

Total leckeres Brot, aber sehr klebrige Angelegenheit. Oder mach ich was falsch? Habt ihr Tipps?

13.04.2020 14:14
Antworten
Nickydie1

Komisch, dass es einigen nicht so richtig gelungen ist. Ich habe mich an das Rezept gehalten. Der Teig klebte nach Bearbeitung mit den Knethaken nicht und 1 Stunde backen reichte. Allerdings habe ich es nicht sofort „angegriffen“ sondern mindestens 3 Stunden auskühlen lassen. Sehr lecker und leicht. Ich nehme nur beim nächsten Mal einen TL mehr Salz. 👍👍👍

22.03.2020 16:59
Antworten
Mausi1960

Hallo Lisa, hab alles genauso gemacht wie du aba bei mir wurde des a Fladen🙈an was kann des liegen🤷‍♀️🤷‍♀️vielen Dank scho mal

15.03.2020 07:31
Antworten
Tiffi_Espenlaub

Hey ich habe zum Glück vor dem Backen die Kommis gelesen. Habe anstatt Hirseflocken, Haferflocken verwendet und anstatt Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne genommen. Den Honig ließ ich weg und nahm ca. 520-540 Gramm Mehl und ca. 30 milliliter Wasser weniger. Den Laib habe ich einmal komplett eingemehlt und habe den Ofen nicht vorgeheizt sondern den Laib für 60 min mit aufheizen rein gegeben. Nach 60 min hab ich den Ofen ausgeschaltet und das Brot darin noch ca. 30im ruhen lassen. Das Brot ist super knusprig und nicht matschig. Es ist locker und "feucht" allerdings etwas fad. Könnte mehr Salz dazu oder evtl. weitere Gewürze/Kräuter mit rein.

06.03.2018 21:53
Antworten
Flitzmat

Mein Brot ist auch leider etwas in sich zusammengefallen, aber geschmacklich sehr gut und auch sehr einfach zu backen! Werde es auf jeden Fall wieder machen!

15.01.2018 20:31
Antworten
Frank-san

Ich habe Dein Brot am Wochenende genau nach Rezept gemacht, dieses dann aber nicht als Laib, sondern in einer Kastenform gebacken. Das Problem war, dass es selbst nach 1h nicht ganz durch war, zumindest war die Schnittfläche sehr klebrig und man konnte sehen, dass speziell in den Randbereichen der Teig noch sehr feucht und meines Erachtens nicht ganz durch war. Ich habe dann die ersten Scheiben gegessen (hatte Hunger) und habe es dann nochmals für 15 min nachgebacken ohne Kastenform. Bin mir nicht sicher ob das im Nachhinein was bringt? Jedenfalls war es kaum besser. Es ist aber wirklich absolut lecker. Ist das normal? Liegt das evtl. am Honig oder müsste das Brot durch "trocken" sein.

26.10.2016 09:33
Antworten
Pumpkin1990

Hallo, bei mir war es genauso, nur habe ich keine Kastenform genommen. Habe auch die erste Scheine genascht und es dann nochmal für 15 min in den Ofen geschoben. Leider keine Veränderung, aber das ändert nichts am wirklich leckeren Geschmack :) Dennoch, gibt es dafür eine Lösung? Liegt's vielleicht an der Hefe? Mein Brot ist zum Beispiel auch nur minimal aufgegangen. LG

31.01.2017 23:02
Antworten
Pumpkin1990

So, nun habe ich das Brot mit frischer Hefe gebacken. Einfach einen halben Würfel Hefe im handwarmen Wasser mit Honig und Essig auflösen und zu den restlichen Zutaten geben. Es ist, ohne vorher zu Ruhen, perfekt im Ofen aufgegangen. Meine Familie und ich lieben es! Danke für das gesunde und leckere Rezept!

08.02.2017 20:47
Antworten
Macafrie

Wirklich sehr lecker! Ich habe statt der Hirseflocken, Haferflocken genommen, weil ich nur die zu Hause hatte. Mit dem Honig fand ich auch gut

09.03.2016 20:22
Antworten
noname-1103

Super Rezept ,ein super leckeres,lockeres und schnelles Brot. Hab lediglich den Honig beim zweiten mal weg gelassen, war mir ein wenig zu süß.Aber sonst alle Daumen hoch :)

11.01.2016 18:14
Antworten