Bewertung
(5) Ø3,86
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.06.2015
gespeichert: 101 (1)*
gedruckt: 447 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.10.2014
538 Beiträge (ø0,34/Tag)

Zutaten

1 großer Kohlrabi oder 2 kleine
1 EL Kokosöl
3 EL, gehäuft saure Sahne
2 EL Kokosmilch
2 EL Sahnemeerrettich
1 1/2 TL Weißweinessig
25 g Fenchel
4 Scheibe/n Spitzpaprika, rot
3 TL Zitrone(n)
  Salz
  Pfeffer, weiß
 einige Stiele Basilikum
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kohlrabi schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Das Kokosöl in eine Pfanne geben und die Kohlrabiwürfel darin leicht anbraten. Diese sollen höchstens ganz leicht angebräunt und noch bissfest sein. Das hat bei mir ca. 4 - 5 Minuten gedauert. Immer wieder umrühren, damit der Kohlrabi nicht anbrennt.

In der Zwischenzeit die Paprikascheiben und den Fenchel in sehr kleine Würfel schneiden, das Basilikum klein schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, verrühren und abschmecken. Die Kohlrabiwürfel etwas abkühlen lassen und höchstens noch lauwarm in die Schüssel dazu geben und gut mischen. In kleine Gläschen füllen und 1 Std. im Kühlschrank ziehen lassen. Ca. 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Macht sich auch gut auf einem Partybuffet. Außerdem ist es super geeignet für die Low Carb Ernährung. Kann natürlich auch lauwarm genossen werden, z. B. als lauwarme Vorspeise. Bei Kuhmilchunverträglichkeit einfach die Sahne weglassen und dafür mehr Kokosmilch und Essig oder Zitrone nehmen und natürlich normalen Meerrettich verwenden.