Essig mit Erdbeeren, Holunder und grünem Pfeffer


Rezept speichern  Speichern

köstlich, fruchtig und zart blumig

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 01.06.2015 10 kcal



Zutaten

für
500 g Erdbeeren
1 Liter Weißweinessig
1 TL Pfeffer, grüner
6 Holunderblütendolden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Tage Gesamtzeit ca. 12 Tage 10 Minuten
Von den gewaschenen Erdbeeren die Blütenansätze abzupfen. Die Früchte in kleine Stückchen schneiden und mit den grünen Pfefferkörnern in weithalsige Gläser geben. Die Früchte und den Pfeffer mit dem Essig übergießen und 1 Woche ziehen lassen.

Holunderblüten hinzufügen und den Essig weitere 5 Tage stehen lassen. Den Essig abfiltern und in gut verschließbare Flaschen füllen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MargotFischer

Liebe Küchenzauber danke! Das freut mich! Mit dem Limettenaroma des Timutpfeffers wirds sicher besonders fein – gute Idee. Jetzt noch ein Carpaccio von rohem weißem Spargel mit gerösteten Pignoli dazu ... Genussreichen Sommerauftakt! Alles Liebe Margot

03.06.2019 16:24
Antworten
küchen_zauber

Dein Rezept habe ich sehr ansprechend gefunden. Heute Morgen bin ich dann Holunderblüten sammeln gegangen, um das Rezept zu vervollständigen. Bin schon gespannt, wie er schmecken wird. Er muss ja noch ein paar Tage ziehen. Statt grünem Pfeffer habe ich allerdings Timut-Pfeffer verwendet. Den hatte ich gerade zuhause. Ich freu mich schon darauf....... Ein Foto ist auch schon auf dem Weg. LG

03.06.2019 11:41
Antworten
MargotFischer

Liebe Anait ich nehme lieber den eingelegten, weil er rascher Aroma abgibt. Das ist hilfreich, weil jene, denen ich den Essig schenke, ungeduldig darauf warten, ihn verwenden zu können ; - ) Das Rezept funktioniert auch mit getrocknetem grünem Pfeffer. Am allerbesten ist frischer. Solltest Du einmal welchen in die Finger bekommen, schnapp ihn Dir! Gutes Gelingen und viel Genuss! Alles Liebe aus dem kochend heißen Wien Margot

06.07.2015 11:06
Antworten
Anait

hallo, sag nimmst du getrockneten oder eingelegten grünen Pfeffer?? danke Kassandra

06.07.2015 10:03
Antworten
MargotFischer

Gute Idee, die Kombination auch gleich frisch zu verwenden. Ich habe im Rezept vergessen, darauf hinzuweisen. Danke Dir!

05.06.2015 12:36
Antworten
Häferlguckerin

Die Kombination ist absolut genial. Ich habe jede Menge angesetzt aber auch gleich eine kleine Portion frisch zu Chicorée verwendet (Zutaten einfach püriert). Gratuliere zu dieser Kreation! Dein treuer Fan

02.06.2015 12:26
Antworten