Braten
Europa
Frankreich
Geflügel
Hauptspeise
Pilze
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hähnchen nach französischer Art

mit vielen Kräutern

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 29.05.2015



Zutaten

für
1 Maishuhn, dieses wog 1400 g
2 Stiel/e Rosmarin, frisch
6 Blätter Salbei, frisch
2 Stiele Thymian, frisch
4 Stiel/e Petersilie, glatte
1 TL Kräuter der Provence, getrocknet
¼ TL Orangenpfeffer
¼ TL Paprikapulver, geräuchertes, süßes
½ TL Salz (Lavendelsalz)
¼ TL Ras el Hanout
200 ml Rotwein, herber
6 cl Brandy
4 Zehe/n Knoblauch
4 Schalotte(n)
200 g Champignons, braune
1 EL Honig (Orangenhonig)
1 Orange(n) (Bio)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 35 Minuten
Als erstes die Gewürze mischen und etwa die Hälfte davon mit dem Rotwein sowie dem Brandy mischen und in eine ofenfeste Form geben. Die Kräuter fein hacken und auch dazugeben, Rosmarin habe ich ganz gelassen, weil ich den zum Schluss immer entferne.

Das Hähnchen waschen, trocken tupfen und zerlegen. Mit der anderen Hälfte der Gewürze einreiben, in den Rotwein legen und etwa 4 Stunden marinieren.

Später das Gemüse putzen und klein schneiden. Schalotten habe ich nur geviertelt und die Pilze in Scheiben geschnitten. Die Orange schälen und ebenfalls klein schneiden.

Bis auf die Pilze alles zum Hähnchen geben und die Form in den Backofen schieben. Bei 190 Grad etwa 45 Minuten braten. Die Pilze erst kurz vor Ende der Garzeit dazugeben. Nun auch den Honig auf die Hähnchenteile streichen.

Wir haben nur Weißbrot dazu gegessen. Ein kleiner Rest blieb noch übrig. Aus den Kleinteilen habe ich eine Brühe gekocht. Die wird anderweitig verwertet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.