Holunder-Mirabellen-Konfitüre

Holunder-Mirabellen-Konfitüre

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 30.05.2015



Zutaten

für
n. B. Mirabellen, entsteinte, für 1 l passierten Mirabellenmus
0,7 Liter Holundersaft oder passierte Holunderbeeren
300 ml Rotwein
1 kg Gelierzucker 2:1
2 Zitrone(n)
Nelke(n)
Zimt
5 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 6 Minuten Gesamtzeit ca. 36 Minuten
Die frischen Mirabellen in ein wenig Holundersaft für 10 Minuten auf leichter Flamme köcheln lassen, bis sie weich sind und durch ein Sieb oder mit der Flotten Lotte passieren. Falls Mirabellen aus der Herstellung von Mirabellenlikör verwendet werden, können diese ohne vorheriges Kochen passiert werden.

Die passierten Mirabellen, den Holundersaft, den Rotwein, den Gelierzucker, etwas Zimt, einige Nelken sowie den Saft von 2 Zitronen nach Packungsanleitung aufkochen. In die sterilisierten Marmeladengläser abfüllen und auf den Deckel stellen.

Die Konfitüre schmeckt nach ein paar Wochen noch besser, da die Gewürze sich dann in der Konfitüre besser entfaltet haben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vetti

Da mir chefkoch die Hälfte vom Text im Rezept gestrichen hat, hier noch ein paar Worte dazu . . Dieses Rezept ist meine 'Resteverwertung' nach dem der Mirabellenlikör gefiltert ist. Da hat man noch die alkoholischen Früchte, die einfach zu schade sind für die Biotonne. Von der Saison passt das meist genau in die Reifezeit von den Holunderbeeren, und da den Mirabellen ja ein wenig Saft fehlt gleicht sich das schön zu einer normalen Kosistenz der Marmelade aus. Der Rotwein ist nur für Ansätze mit frischen Früchten gedacht, wer die Likörfrüchte nimmt hat ja schon genug Alkohol mit dabei ;-) So, dann guten Apetit!

31.05.2015 10:45
Antworten