Quarkmuffins


Rezept speichern  Speichern

Rezept für 8 Stück, sehr fluffig

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 26.05.2015



Zutaten

für
80 g Butter, weich
65 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
70 g Quark, 40% Fett
100 g Mehl
25 g Speisestärke
2 TL, gehäuft Backpulver
3 EL Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zunächst die Butter und den Zucker verrühren, dann das Ei hinzufügen. Danach den Quark in den Teig geben. Nun Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und mit dem Teig verrühren. Zum Schluss die 3 Esslöffel Sahne hinzugeben. Der Teig ist eher fest als flüssig. Die Muffins werden allerdings schön locker. Den Teig in Muffinförmchen geben und bei 175 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen 25 Minuten backen.

Danach nach Belieben verzieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wolke4

Hallo, ich habe diese Muffins auch gebacken, mit Puddingpulver statt Speisestärke schmeckten sie uns noch besser - richtig lecker ! Liebe Grüße W o l k e

06.01.2019 13:51
Antworten
Voll-Korn

Vielen lieben Dank für den netten Kommentar,

08.04.2018 07:18
Antworten
pfefferbalsami

Hallo Voll-Korn, Ich habe heute Deine Quarkmuffins nachgebacken und das Ergebnis war einfach hervorragend. Ich habe mich genau an Dein Rezept gehalten, nur mittig je einen Klecks Pflaumenmus gegeben. Die Muffins schmecken einfach sehr sehr lecker.Von mir 5****. Foto hatte ich noch schnell hochgeladen,aber es ist noch nicht zu sehen. LG Pfefferli.

07.04.2018 12:59
Antworten
schobami

Die Muffins werden schön locker, wie versprochen. Ich habe die doppelte Menge auf 12 Muffinförmchen aufgeteilt und bei 200° Ober-/ Unterhintze 25 Minuten gebacken. Außerdem habe ich in den Teig noch etwas Zitronenabrieb gegeben. Das nächste Mal werde ich vielleicht Apfelstückchen, Blaubeeren, Kirschen o.ä. unter den Teig rühren. Meiner siebenjährigen Tochter schmecken sie jedenfalls hervorragend.

22.02.2017 17:40
Antworten