Lachs-Blumenkohl-Paprikapfanne mit Kritharaki


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 27.05.2015



Zutaten

für
etwas Olivenöl
200 g Seelachsfilet(s) (Alaska-Seelachsfilet)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Paprikaschote(n), rot
200 g Blumenkohl
200 g Kritharaki (Nudeln in Reisform) oder Couscous
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Crème fraîche oder Cremefine zum Kochen - light
5 Spritzer Zitronensaft
1 Handvoll Schnittlauch
½ Handvoll Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne erhitzen. Die Lachsfilets würfeln und kurz anbraten, dann zur Seite stellen. Das Öl nicht abgießen.

Die Paprikaschoten würfeln, den Blumenkohl etwas zerkleinern. Die Zwiebeln schneiden, den Knoblauch pressen. Diese Zutaten in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten lang scharf anbraten.

Erst die Gemüsebrühe und dann die Crème fraîche (bzw. Cremefine) dazugeben, umrühren. Kritharaki dazugeben und bei geringer Hitze (1/3 der maximalen Hitze) ca. 7 - 8 Minuten mit Deckel köcheln lassen.

Danach den gewürfelten Lachs und 5 Spritzer Zitronensaft dazugeben. Anschließend die Gewürze beimischen und eine Minute lang bei maximaler Hitze aufkochen lassen.

Dazu schmeckt Salat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

olthuis_filip

Warum sollte man mit Olivenöl nicht Braten? Unter anderem, weil man oft hört, dass Öl aus Oliven nicht zum anbraten benutzt werden darf. Tatsächlich sollte man vor allem naturtrübes Olivenöl nicht zum Braten benutzten: Die Aromastoffe, also der typische Geschmack dieses Öls, verflüchtigen sich, wenn sie zu stark erhitzt werden. Der sogenannte Rauchpunkt von Olivenöl liegt bei ca. 180°C. Jenseits dieser Temperatur verbrennt das Öl und verliert dabei nicht nur seine gesunden Bestandteile – es entstehen auch gefährliche und teilweise krebserregende Nebenprodukte wie das giftige Acrolein. Aber sonst eine tolle Rezeptidee!

15.12.2022 14:25
Antworten
kak5

Schmeckt ausgezeichnet - super lecker und schnell zubereitet 5 Sterne dafür von mir 😋

17.07.2019 08:32
Antworten
wimmelmeier

Richtig lecker! Absolut empfehlenswert.

22.06.2016 20:28
Antworten