Low Carb Brot glutenfrei getreidefrei


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.05.2015 158 kcal



Zutaten

für
200 g Mandel(n), blanchiert, gemahlen
8 EL, gehäuft Kichererbsenmehl
5 EL, gehäuft Leinsamen, goldener, gemahlen
1 ½ TL Natron
¼ TL Meersalz
5 Ei(er), bio, getrennt
4 EL Butter, zerlassen
5 EL Wasser, nach Bedarf
1 EL, gehäuft Kürbiskerne, evtl.
1 EL, gehäuft Sonnenblumenkerne, evtl.
1 EL, gehäuft Leinsamen, evtl.
Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenform mit Butter fetten.

Mandelmehl, Kichererbsenmehl, Leinsamen, Natron und Salz in einer Schüssel gründlich vermischen. Nach Belieben Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsaat, oder andere Kerne oder Walnüsse, etc.

Eigelbe, geschmolzene Butter und Wasser nach Bedarf hinzufügen. Der Teig darf nicht flüssig werden! Die Konsistenz soll die von Mürbeteig sein. Die Eiweiße steif schlagen. Unter den Teig heben, bis alles gut vermischt ist.

Den Teig in die Backform füllen und auf der mittleren Schiene 40 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. In der Form 10 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Hinweis von Chefkoch.de: Da in Leinsamen der Gehalt an Cadmium relativ hoch ist, empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung nicht mehr als 20 g Leinsamen pro Tag zu sich zu nehmen. Entsprechend sollte man hier den täglichen Brotverzehr einteilen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

annabella090

bei einigen Gerichten kann man Kichererbsenmehl durch fein gemahlene rote Linsen ersetzen, die schmecken weniger intensiv, meine ich

27.12.2016 23:13
Antworten
moremia

Hallo, ja klar kann man das. Dann ist es kein Low Cab mehr, schmeckt aber gefälliger. Es geht auch Teff oder Kastanien Mehl, es kommt darauf an, welches Ziel man verfolgt ;-) Siehe auch mein Kommentar weiter oben.

04.10.2016 20:09
Antworten
Angie_R

Kann man statt Kichererbsenmehl auch einfach Buchweizenmehl nehmen?

04.10.2016 14:30
Antworten
moremia

Danke für den Kommentar. Natürlich kann man das Kichererbsenmehl austauschen. Wenn es aber Low Cab sein soll, sollte man Mehl aus Bohnen oder Erbsen verwenden. Ich nehme manchmal auch Sojamehl. Entweder komplett im Austausch des Kichererbsenmehls oder 4 Esslöffel Sojamehl und 4 Esslöffel Kichererbsenmehl. Da kann man gerne Experimentieren.

04.10.2016 20:05
Antworten
lube

Das Brot ist sehr schön saftig geworden! Leider ist mir ist der Geschmack vom Kichererbsenmehl zu dominant und nicht wirklich harmonisch zu der Süße der Mandeln. Sonst hätte es definitiv mehr Sterne gegeben. Toll finde ich, dass das Eiweiß steif untergehoben wird. Das macht das ganze schön fluffig! Gibt es eine Alternative zum Kichererbsenmehl? Vielleicht Flohsamenschalen oder Teffmehl? Ich kenne mich leider mit Kichererbsenmehl nicht aus. Soll es zum binden rein, oder nur des Geschmacks wegen? LG

03.10.2016 17:05
Antworten
moremia

Hallo, man kann da viele Varianten ausprobieren. Es geht auch süß, mit z.B. Zuckerrohrmelasse, etc.

04.10.2016 20:13
Antworten
Samezerofive

Tolles Rezept, danke dafür! Man schmeckt das Kicherbsenmehl schon raus und das Brot ist (zumindest bei mir) relativ kompakt, aber geschmacklich top! Könnte mir vorstellen, dass das auch noch mit Kräutern sehr lecker ist. Werde ich mal ausprobieren :)

16.04.2016 13:47
Antworten