Aubergineneintopf mit Zitronencouscous


Rezept speichern  Speichern

Paleo, natürliche Lebensmittel, laktosefrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (100 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 26.05.2015 585 kcal



Zutaten

für
2 Aubergine(n)
1 EL Olivenöl
1 Dose Kichererbsen
5 EL Tomatenmark
160 g Couscous
1 Zitrone(n), bio
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
1 TL Garam Masala
1 TL Currypulver

Nährwerte pro Portion

kcal
585
Eiweiß
24,47 g
Fett
9,92 g
Kohlenhydr.
95,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Auberginen grob würfeln. Das Garam Masala in 1 EL Olivenöl anschwitzen, bis es duftet. Die Auberginenwürfel dazugeben und leicht anbraten. Dann mit Tomatenmark, etwas Wasser und den Kichererbsen für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit dem Saft einer halben Zitrone, Salz, Pfeffer und Curry würzen.

Währenddessen den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Den Saft der anderen Zitronenhälfte sowie die gehackte Petersilie und Salz dazugeben. Wenn man mag, kann man noch etwas grob gehackte Zitronenschale unterheben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anachi

Sehr stimmiges Rezept! Ich habe Hackfleisch dazu gegeben, die Auberginen im Backofen fertig gegart (meine Pfanne war einfach nicht groß genug), eine Dose Tomatenstücke hinzugefügt und alles zwei Stunden schmoren lassen. Mit der Zitrone war ich sparsam in dem Eintopf, dafür wurde ordentlich mit Kreuzkümmel, Zimt, Curry und Safran nachgewürzt. Auch an Garam Masala habe ich die doppelte Menge verwendet. Das Ergebnis hat mir und meinen Gästen sehr gut gefallen. Dazu habe ich neben dem aromatischen Couscous noch Salat und griechischen Joghurt mit Minze, Salz und Pfeffer gereicht. Sehr lecker, vielen Dank!!

09.01.2020 19:10
Antworten
blume13

Hallo, das hat alles sehr gut zusammen gepasst und war lecker. Ich hab noch ein paar Chiiflocken für etwas mehr Schärf dazu getan. Danke & Liebe Grüße blume13

03.01.2020 13:34
Antworten
MoiraHase

sehr lecker und einfach zu machen. ich habe auf den Curry verzichtet und Kreuzkümmel dazugegeben.

04.09.2019 11:47
Antworten
Superkoch-kathimaus

oh und leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, würde aber am liebsten 500 geben!

25.01.2019 13:45
Antworten
Superkoch-kathimaus

es ist extrem lecker und endlich hat mich die garam masala überzeugt! habe statt Olivenöl kokosöl und eine Zitrone mehr sowie 1 großen gehäuften el von garam masala genommen, werde ich noch ganz oft machen, vielen dank fürs tolle Rezept! LG kathi

25.01.2019 13:44
Antworten
habebey

Würde ich gerne ausprobieren - nur: was bitte ist Garam masala? Bekomme ich das beim Türken/Araber?

17.07.2015 20:34
Antworten
Eisbaerbonzo

Das ist ein leckeres leichts Sommergericht. Ich habe noch 2 Schalotten und eine Knoblauchzehe mit angebraten. Da das Gemüse im Topf anzubrennen drohte, mussten noch 180 ml selbstgekochte Gemüsebrühe mit hinein und natürlich etwas Chili. Das Ergebnis war lecker, es ist sogar noch eine Portion übrig. Wir haben noch ein wenig Joghurt dazu gegessen. Danke für das Rezept. LG Eisbaer

17.07.2015 17:56
Antworten
deinlakai

Das hört sich lecker und leicht an, muss ich ausprobieren! Lasse ich die Kichererbsen einfach am Stück?

17.07.2015 11:20
Antworten
Eisbaerbonzo

Ich hab sie am Stück hineingegeben. Wenn du sie pürrierst, brennt das Ganze bestimmt an.

17.07.2015 17:57
Antworten
krillemaus

Da ich Auberginen nicht mag und Garam massala nicht vertrage, habe ich nur den Zitronen-Couscous probiert. Eine sehr gelungene Abwechslung zu Zitronen-Risotto! Den Rest habe ich mit einem klein gewürfelten Apfel, ein paar kleingeschnittenen Cornichons, einer Handvoll bunter Paprikawürfel, einer kleingeschnittenen Schalotte und etwas Olivenöl zu einem sommerlichen Salat verarbeitet, der schneller gegessen als zubereitet war. Danke für das Rezept!

17.07.2015 10:12
Antworten