Bewertung
(3) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.05.2015
gespeichert: 14 (0)*
gedruckt: 171 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.10.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

200 g Garnele(n), TK
250 g Miesmuschel(n), TK, ausgelöst
1 halbe Hähnchenbrust
200 g Paprika, bunt, frisch oder TK
100 g Erbsen, TK
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Glas Weißwein, trocken, (z..B. Chardonnay)
125 g Reis (entspricht einem Kochbeutel, ich nehme eine Parboiled/Wildreis Mischung)
1 EL Kurkuma
8 Ring/e Tintenfisch(e) (Calamares)
1 kleine Chilischote(n), getrocknet oder frisch und entkernt
1 Schuss Olivenöl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst den Reis schön weich kochen und beiseitestellen.

Die Garnelen und die Muscheln (am besten TK) in etwas Olivenöl braten. Nach und nach die kleingeschnittene Zwiebel, den Knoblauch, die in Streifen geschnittenen Paprikaschoten, die Erbsen und die fein gewürfelte Hühnerbrust hinzugeben. Die Hühnerbrust nehme ich immer als letztes, damit sie schön saftig bleibt. Mit einem guten Glas Weißwein aufgießen und ca.10 - 15 Min. auf der höchsten Stufe des E-Herd kochen, bis alle Zutaten gar sind.

Dann die entkernte und klein geschnittene Chilischote und das Kurkuma dazugeben. Eine kleine Schote reicht vollkommen aus, um dem Gericht einen Hauch von Schärfe zu geben, der nicht zu dick aufträgt. Das Kurkuma sorgt für gelbe Farbe und einen leicht erdigen Geschmack.

Die Calamaresringe (ebenfalls gerne TK Ware) vierteln und untermengen. Auch diese erst zum Schluss dazugeben, denn sie werden sehr schnell zäh, wenn sie zu lange gekocht werden.

Den Reis untermischen und einmal kurz aufkochen lassen. Falls die Paella zu dickflüssig sein sollte, mit etwas Weißwein aufgießen und den Alkohol verkochen lassen (ca. 5 Min).

Die Paella sollte nun einen runden, würzig/fruchtigen Geschmack haben, der alle Komponenten herausschmecken lässt. Wer es gerne etwas salziger, würziger oder schärfer mag, kann an dieser Stelle nachwürzen. Ich stelle auf Partys Salz, Pfeffer, Chili und Austernsauce bereit, womit jeder Gast individuell nachwürzen kann. Viel Spaß beim Nachkochen!