Braten
Fisch
Haltbarmachen
Hauptspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brathering

hausgemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
bei 31 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 18.01.2005



Zutaten

für
8 Fisch(e) (grüne Heringe oder Makrelen)
2 große Zwiebel(n)
8 Körner Pfeffer
1 Lorbeerblatt
50 g Senfkörner
1 EL Salz
4 EL Mehl (Weizenmehl)
250 ml Essig (10 %)
250 ml Wasser
2 EL Fett, zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Fische säubern, waschen, trocken tupfen und mit Salz würzen. Dann mit dem Mehl panieren und von beiden Seiten kräftig braten. Die Fische können auch nacheinander gebraten werden. Fertige Fische werden vorsichtig aus der Pfanne gehoben und warmgehalten.

Zwischenzeitlich wird das Wasser mit den in Scheiben geschnittenen Zwiebeln, 1 EL Salz, Pfeffer- und Senfkörnern sowie Lorbeerlaub zum Kochen gebracht. Nach ca. 2 Minuten den Essig dazugeben und ganz kurz aufwallen lassen. Etwas erkaltet über die noch recht warmen Fische gießen, so dass diese bedeckt sind.

Nach dem vollständigen Abkühlen kann man den Fisch sofort servieren. Besser schmeckt er jedoch, wenn er wenigstens 2 Tage Zeit zum Durchziehen hatte. Bei großen Fischen besser einen Tag länger warten. Bei kühler Lagerung hält sich der Fisch mindestens 2 Wochen. Er schmeckt sehr gut zu Pellkartoffeln bzw. frischen Brötchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

harzer-bub

Hallo schmidtskatze, danke für das Rezept... Ich habe zum ersten Mal Heringe eingelegt und sie waren sehr gelungen.... hatte zwar nur drei,da sie bei A..I ruck zuck vergriffen waren.... deshalb Mengen halbiert. Die Zwiebel hab ich zur Hälfte wie beschrieben gekocht, den Rest im Mehl gewendet und im Bratfett gebraten. Ich fand aber keinen grossen Unterschied... Das Fett habe ich auch über die Heringe gegossen... Gibt es garantiert mal wieder. Auf Balkon gebraten... Grüsse aus dem z.Zt. sonnigen Harz in die Weiten der CK-Welt

21.01.2020 10:04
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Paar Tage durchziehen ist ein guter Tipp! Gibt's wieder, besten Dank!!

07.06.2017 11:16
Antworten
akinom6871

Hallo,perfekt....nie wieder aus der Konserve.Danke für das Rezept.

14.03.2013 12:37
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej - ich hätte nicht gedacht, dass auf diese Art eingelegte Bratheringe schon nach ein paar Stunden (ich konnte nicht widerstehen) so lecker sind. Am zweiten Tag waren die Heringe dann wirklich richtig gut!!! Die gibt´s jetzt öfter. Wobei ich, wie schon einige Vorschreiber, auch ein paar Wacholderbeeren zugegeben habe und außerdem eine kleine, getrocknete und zerbröselte Chilischote. Die 50gr. Senfsaat kamen mir etwas reichlich vor, dass kann durchaus etwas weniger. Aber das sind nur Feinheiten. Das Rezept insgesamt passt wunderbar! Gruß Bernd

25.11.2012 21:13
Antworten
muellerin_art

Hallo Ihr Lieben! Habe leider eine kleine Kritik: Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und fand es am Ende viiiiel zu sauer....da fehlt eindeutig etwas Zucker, um die Säure zu neutralisieren, finde ich. Lg muellerin art

09.06.2012 16:53
Antworten
andingi

stimmt wenn er ein paar tage zieht schmeckt er besser. ich ess ihn mit kartoffelmus und dazu etwas von der brühe. gruss andingi

07.07.2005 17:39
Antworten
Iris13

Habe schon lange nach einem solchen Rezept gesucht! War echt lecker und auch schnell gemacht. Die Zwiebeln habe ich aber roh dazugegeben. Sogar mein Sohn hat sie gegessen der eigentlich nicht gerne eingelegten Hering isst. Danke für das Rezept!! LG Iris

08.04.2005 11:52
Antworten
Schwalbe

Hallo, lange lange her, das ich sie eingelegt habe! Frisch gebraten ist das das ja wirklich kaum zu überbieten, so lecker wie sie sind, aber eben auch beim Preis!!! Und dann brate ich mal eben so 10 Stück und die werden sofort alle, noch lauwarm gegessen!! Alle Alle und ich würd sie doch so gerne auch einlegen. Schade, dass Heringe so teuer geworden sind! Aber ich werde es jetzt zum Frühjahr nochmal versuchen und sie genau nach diesem Rezept einlegen. So ist es klassisch und sehr,sehr lecker! Gruß Schwalbe

12.02.2005 20:12
Antworten
shanties

Küchenfertig filetiert, frisch aus dem Fischereihafen, Kilopreis 4,-€ (Aug. 2010) Preis ist doch eigentlich OK oder? Und so gesund. Herzliche Grüsse aus Bremerhaven. A.H.

16.08.2010 19:28
Antworten
mehrke

Das Rezept ist Spitzenklasse und sehr lecker. Das nächste Mal verwende ich aber für 4 Bratheringe die Doppelte Portion Flüssigkeit, weil sehr viel einzieht. Denn die ist doch besonders lecker.

08.02.2005 21:03
Antworten