Backen
Vegetarisch
Vegan
Brot oder Brötchen
Vollwert

Rezept speichern  Speichern

Glutenfreies schnelles, leckeres Ruck-Zuck Brot

super Geschmack mit röscher Kruste, einfach und schnell

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
bei 145 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 18.05.2015



Zutaten

für
250 g Mehl, glutenfrei (helle Mehlmischung von Seitz)
100 g Mehl, glutenfrei (dunkle Mehlmischung von Seitz)
150 g Buchweizenmehl
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen, gelb
50 g Sesam
1 Würfel Hefe, frisch
1 ½ TL Himalayasalz
2 EL Apfelessig
450 ml Wasser, lauwarm
etwas Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Eine Königskuchenform einfetten und beiseite stellen.

Die Mehle abwiegen und in eine Schüssel geben. Den Leinsamen am besten schroten, es geht aber auch ohne. Die Körner und das Salz der Mehlmischung zugeben und alles vermischen.

Die Hefe in dem lauwarmen Wasser gut auflösen.

Den Essig in die Mehlmischung geben und die Hefe-Wassermischung einfüllen und rasch alles gut vermengen.

Anschließend den Teig in die Kuchenform füllen und in den kalten Backofen stellen. Teig nicht gehen lassen! Die Uhr auf 60 Minuten stellen und den Backofen einschalten: 200° bei Ober-Unterhitze. Für glutenfreie Backwaren niemals Umluft dazu schalten!

Nach Ende der Backzeit die Form aus dem Ofen nehmen, das Brot herausnehmen und nochmals für 10 Minuten bei 180° backen.

Anschließend auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sivi76

Liebe küchen_zauber, herzlichen Dank für das tolle Rezept. Ich habe schon viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -Allergien. Als jetzt auch noch Glutenunverträglichkeit dazu kam, dachte ich, ich müsste ausflippen. Als erstes bin ich natürlich in den Supermarkt und habe die fertigen Backwaren gekauft. Was soll ich sagen: Bäähh!! Dann entdeckte ich dein Rezept und es war meine Rettung!! Ich habe dieses Brot jetzt schon mehrfach gebacken und mit verschiedenen „Körnern“ experimentiert. Nun würde ich es gerne mal mit Chia versuchen und habe eine Idee. Allerdings weiß ich nicht, ob es funktionieren kann und dachte, ich frage einfach mal, was du oder andere davon halten. Chiasamen brauchen viel Flüssigkeit, ok. Was, wenn ich sie vorher in Wasser einweiche und dann statt der trockenen Samen das Chiagel zum Teig gebe? Ob das Brot dadurch saftiger/fluffiger wird? Oder ist die Idee Quatsch? Liebe Grüße von Sylvi

31.03.2020 11:03
Antworten
küchen_zauber

Hallo Sylvi, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Freue mich, dass du "dein" Brot jetzt gefunden hast. Ich würde die Leinsamen durch Chiasamen ersetzen und vielleicht 10-15 ml Wasser mehr nehmen. Vorher einweichen würde ich sie nicht. Könnte evtl. bei diesem Brot klitschig werden. Ich würde es erst so probieren. Fluffiger wird es aber sicher nicht. Aber da kann ich dir mein low carb Brot empfehlen, das auch glutenfrei ist und auch sehr gut ist. Hier die Links dazu: https://www.chefkoch.de/rezepte/3391161504709507/Low-Carb-Brot-mein-Bestes-II.html oder https://www.chefkoch.de/rezepte/3316941492622177/Low-Carb-Brot-mein-Bestes.html die sind auf jeden Fall sehr fluffig! Die kannst du auch essen. Liebe Grüße und vielleicht bis bald beim anderen Brotrezept :-)

31.03.2020 17:30
Antworten
Jule789

Toll, lecker, ich freue mich dieses Rezept gefunden zu haben und werde auch noch andere von Ihnen ausprobieren. Ich habe zum ersten Mal glutenfrei gebacken und auch gegessen☺️, muss es jetzt immer, doch mit diesem Brot fällt es mir nicht schwer. Wirklich gut! Vielen Dank ! Von mir 5 Sterne!!!

07.03.2020 22:32
Antworten
küchen_zauber

Aber gerne ;-) Freut mich, dass es schmeckt und ganz lieben Dank für die tolle Bewertung! Auch meine low carb Brote sind übrigens glutenfrei. Z.B. https://www.chefkoch.de/rezepte/3391161504709507/Low-Carb-Brot-mein-Bestes-II.html oder https://www.chefkoch.de/rezepte/3316941492622177/Low-Carb-Brot-mein-Bestes.html die werden allerdings nicht so knusprig, bleiben eher weich. LG und danke fürs Ausprobieren

08.03.2020 08:42
Antworten
küchen_zauber

Schau dir doch mal meine Anleitung an, da steht alles super beschrieben. LG

02.03.2020 07:53
Antworten
sibu25

Bin schon am Geschmack von glutenfreien Broten verzweifelt, aber dieses Rezept ist einfach nur genial!!! Danke dafür! Werde ich ab jetzt immer backen.

29.05.2015 15:05
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich liiiiebe dieses Brot!!! Einfach und schnell, saftig und krustig! Habe aber den dunklen Leinsamen genommen, da ich keinen gelben da hatte. Ich bin echt beeindruckt! Freue mich auf weitere Rezepte! Höchste Punktzahl, leider nur 5 * ;-)

28.05.2015 11:25
Antworten
küchen_zauber

Da sind wir schon zu zweit :-)) Danke für deine 5* Bewertung. LG küchen_zauber

28.05.2015 14:00
Antworten
küchen_zauber

Zusatzinfo: Das Brot hatte ich jetzt 5 Tage aufbewahrt. Immer noch nicht hart geschweige denn schimmlig. Hatte es in einem Gefrierbeutel doppelt eingepackt. Nicht in den Kühlschrank legen. Die Mehlmischung von Seitz schmeckt für dieses Brot am besten. Tipp: Ab dem 3. Tag die Scheiben in den Toaster geben, schmeckt wie frisches Brot.

20.05.2015 12:00
Antworten
küchen_zauber

An alle Brotbäcker(innen): Ich habe festgestellt, dass es am besten ist, das Brot die ersten 24 Std nach vollständigem Abkühlen in ein Geschirrtuch zu packen und dann in eine Tüte oder Brotkasten zu geben. Sonst sammelt sich evtl. doch ein wenig Feuchtigkeit im Plastik und es könnte das Schimmeln anfangen, wenn man es mind. 5 Tage aufbewahrt. Würde mich über Feedbacks freuen.

11.06.2015 09:36
Antworten